Alexander Herrmann (Koch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexander Herrmann während der Aufzeichnung der Sendung Die Küchenschlacht (Juli 2008)

Alexander Karl Rudolf Herrmann (* 7. Juni 1971 in Kulmbach) ist ein deutscher Koch, Gastronom, Fernsehkoch und Kochbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Herrmann wuchs in einer Hotelierfamilie in Wirsberg auf. Er verlor im Alter von neun Jahren bei einem Autounfall seine Eltern, die Leitung des familieneigenen Hotels übernahmen daraufhin 1981 sein Onkel und seine Tante.

Herrmann besuchte die Hotelfachschule Bavaria Altötting, gefolgt von einer Kochlehre in Nürnberg und Hospitanzen in Belgien und Deutschland. Er absolvierte die Prüfung zum Küchenmeister als Jahrgangsbester mit Auszeichnung der Bayerischen Staatsregierung.

1995 stieg Herrmann als Küchenchef in Herrmanns Romantik Posthotel in Wirsberg im Frankenwald ein, das seit 1869 im Besitz der Familie ist. Er wurde 1997 in den Kreis der Jeunes Restaurateurs d’Europe Sektion Deutschland aufgenommen, deren Präsident er von 2007 bis 2010 war. Sein Hotel verfügt über ein Sternerestaurant, ein Bistro und eine Kochschule.

Seit 2009 betreibt Herrmann den Alexander Herrmann Palazzo in Nürnberg. Er machte als Koch u. a. TV-Werbung für diverse Produkte. Im Jahr 2017 eröffnete er zwei Restaurants in Nürnberg, das Imperial by Alexander Herrmann und im Erdgeschoss des gleichen Hauses dazu das Fränk’ness. Seit 2018 entwickelt Herrmann eine eigene Produktlinie bei der Lebkuchen-Schmidt GmbH & Co. KG und wirkt darüber hinaus als Markenbotschafter dieses Unternehmens.[1]

Alexander Herrmann ist in zweiter Ehe verheiratet und getrennt lebend.[2] Er ist Vater von zwei Kindern, die aus seiner ersten Ehe stammen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2008 ist das Restaurant Alexander Herrmann by Tobias Bätz vom Guide Michelin mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, seit 2019 mit zwei Michelin-Sternen.[3] Der Gault Millau gab dem Restaurant 17 von 20 Punkten. Die Kochschule Alexander Herrmann kürte der Gault Millau zur Kochschule des Jahres 2011.

Fernsehauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997–2004: Kochduell (Stammcrew)
  • 2003–2006: Koch doch (Moderator)
  • 2006: Olympia al dente (Moderator und Koch)
  • 2006–2008: Kerners Köche (Stammcrew)
  • 2007–2013: Die Küchenschlacht (Moderator und Juror)
  • 2008–2012: Lanz kocht! (Stammcrew)
  • seit 2013: The Taste (Juror und Coach)
  • 2014–2015: Topfgeldjäger (Moderator)
  • seit 2014: Der Quiz-Champion (Teilnehmer)
  • seit 2015: Aufgegabelt (Koch und Moderator)
  • 2016: Kampf der Köche (Moderator)
  • 2016–2019: Stadt Land Lecker (Koch)
  • 2019: Bayerns beste Witze (Moderator)

Radiokoch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004–2016: Jeden Donnerstag eigene Kochshow auf Bayern 1[4]
  • Seit 2017: Jeden Samstag bei Der lange Samstag auf Bayern 1Clever kochen, Tipps & Tricks mit Sternekoch Alexander Herrmann

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alexander Herrmann – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebkuchen Schmidt holt Alexander Herrmann ins Boot. Aufgerufen am 26. April 2021
  2. Starkoch Alexander Herrmann: Sie ist seine neue Freundin. Abgerufen am 17. November 2019.
  3. Alexander Herrmann by Tobias Bätz im Guide Michelin 2019. Abgerufen am 28. Februar 2019.
  4. Bayerischer Rundfunk: Bayern 1-Sternekoch Alexander Herrmann: Clever kochen! | BR.de. 2. August 2016 (br.de [abgerufen am 13. April 2017]).