Alexander Kahr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Kahr (* 16. August 1965 in Wien) ist ein österreichischer Musikproduzent, Disc Jockey und Komponist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er seine Handelskaufmanns-Lehre abgeschlossen hatte, war er in einem großen Textilunternehmen tätig. Nebenbei war er Bassist und Keyboarder in diversen Hobby-Musikgruppen. Seit 1990 ist Kahr Produzent und Komponist. Als professioneller Musik-Programmierer arbeitete er unter anderem mit Christian Kolonovits, Johnny Bertl und Hartmut Pfannmüller zusammen. Weiters arbeitete er für Ludwig Hirsch, S.T.S., Gerhard Steinbäcker, Tony Wegas und Franz Morak.

Dabei spezialisierte er sich auf Künstleraufbau. Die Devise lautet: Von jungen Menschen für junge bzw. junggebliebene Menschen. Mit der Gruppe Two in One erreichte er mit sieben Titeln die Austrian Top 40. Die größten Hits waren dabei „Makeema“ und „Indian Song“. Danach nahm er die Gruppe „Whatever“ unter seine Fittiche. Mit ihnen konnte er große Airplayerfolge feiern. Mit Manuel Ortega hatte er mehrere Charterfolge und fuhr mit ihm für Österreich 2002 zum Eurovision Song Contest nach Tallinn. Das von ihm komponierte Lied „Say a word“ belegte dabei den 18. Platz.

Große Erfolge erreichte er mit der Starmania-Zweiten von 2003, Christina Stürmer. Bis 2006 produzierte und komponierte er für sie Songs und produzierte drei Alben. Unter anderem "Ich lebe, Mama ana ahabak (geschrieben von ihm und Robert Pfluger), Engel fliegen einsam, Vorbei, Bus durch London, Liebt sie Dich so wie ich". Dafür gab es auch eine Echonominierung 2006.

Danach konnte er im Sommer 2005 die bis dahin unbekannte Gruppe Luttenberger*Klug mit dem Titel „Super Sommer“ und mehreren weiteren Titeln in die Charts führen. Selbiges gelang auch mit Excuse Me Moses und deren Songs Summer Sun und Butterfly Tree. Weiters wurden Künstler wie Mario Lang, Excuse me Moses, Die neuen Österreicher und Dreieck in die Charts gebracht.

2010 gewann James Cottriall den Wettbewerb "The Voice" in Österreich und er produzierte mit ihm die Debütsingle "Unbreakable" die mit Anhieb zum Airplay und Charthit wurde.

2011 begab er sich auf routinierte Wege und produzierte mit Stefanie Werger das Album "Südwind" auf. Ebenfalls mit der Gruppe EAV einen Titel. Beide Tonträger bekamen Gold bzw. Platinstatus.

Dazwischen kamen Künstler wie Eva Maria Marold und Die wilden Kaiser dazu.

2013 Produzierte Alexander Kahr mit Natalia Kelly die Single Shine und ein Album.

2013 übernahm er auch die musikalische Leitung des Castingformats "Herz von Österreich", aus der auch die Gruppe Tagtraeumer entstand. Mit der ersten Single "Sinn" konnten die sich sofort über ein ganzes Jahr in den Charts positionieren und erhielten dafür Gold. Das Album "Alles ok" und die Singles Tagtraeumen und Brücken zum Mond ereilten ebenfalls die Charts.

Alexander Kahrs Produktionen wurden 33 Mal für den Amadeus und mehrmals für den Echo nominiert.

Bisher konnte er 68Top 40 Hits bzw über 25 Alben in Österreich in den Charts platzieren. Dazu kommen noch mehrere Chartplatzierungen in D und Schweiz dazu.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]