Alexander Knorr (Ethnologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Knorr (* 1970) ist ein deutscher Ethnologe und Privatdozent, der besonders im Bereich der Cyberanthropologie forscht und lehrt. Er ist seit 2009 Akademischer Oberrat am Institut für Ethnologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Knorr studierte Ethnologie, Psychologie und Theaterwissenschaft an der Münchener Universität, schrieb 2002 seine Doktorarbeit zum Thema Metatrickster: Burton, Taxil, Gurdjieff, Backhouse, Crowley, Castaneda und erhielt 2009 mit dem Projekt Maxmod – an Ethnography of Cyberculture seine Lehrberechtigung.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: maxmod: online among the gamemodders – the cultural appropriation of information and communication technologies (englisch; online).
  • 2011: Cyberanthropology. Hammer, Wuppertal, ISBN 978-3-7795-0359-0 (deutsch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]