Alexander Konstantinowitsch Paschkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SowjetunionSowjetunion  Alexander Paschkow Eishockeyspieler
Geburtsdatum 28. August 1944
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Position Torwart
Karrierestationen
1962–1963 Lokomotive Moskau
1963–1967 Krylja Sowetow Moskau
1967–1969 ZSKA Moskau
1969–1974 Dynamo Moskau
1974–1980 Chimik Woskressensk
1980–1982 Krylja Sowetow Moskau

Alexander Konstantinowitsch Paschkow (russisch Александр Константинович Пашков; * 28. August 1944 in Moskau, Russische SFSR) ist ein ehemaliger russischer Eishockeytorwart.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Karriere spielte der Torwart bei Dynamo Moskau, Lokomotive Moskau, Krylja Sowetow Moskau, Chimik Woskressensk und ZSKA Moskau. Insgesamt stand er bei 506 Spielen in der sowjetischen Liga im Tor. Schon früh wurde er in das Team der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft berufen. Am 26. November 1965 stand er in einem Spiel gegen die Tschechoslowakei zum ersten Mal für die Sbornaja auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1972 gekrönt. Anhand von Videoaufnahmen zur Summit Series 1972 wurde 2002 die Geschichte geringfügig angepasst. während Wladislaw Tretjak alle 8 Spiele auf dem Eis gestanden hatte, hatte man lange geglaubt, dass bei allen Spielen in Moskau Alexander Sidelnikow als Ersatztorwart auf der Bank gesessen hatte. Die Aufnahmen zeigten jedoch in der sechsten Partie Paschkow, der die Nr. 26 trug. Dieses Trikot hatte bei drei anderen Spielen Jewgeni Paladjew getragen.

Für die Nationalmannschaft stand Paschkow in 11 Länderspielen im Tor. Bei den Eishockey-Weltmeisterschaften wurde er 1978 mit seiner Mannschaft Weltmeister. 1978 wurde er in die „Russische Hockey Hall of Fame“ aufgenommen. Am 1. Mai 1978 bestritt er sein letztes Länderspiel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]