Alexander Kunze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Alexander Kunze
Spielerinformationen
Geburtstag 12. Januar 1971
Geburtsort MarienbergDDR
Größe 193 cm
Position Torhüter
Vereine in der Jugend
-1989
1990-1992
FSV Krumhermersdorf
TSV IFA Chemnitz
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993-1996
1996-2000
2000-2002
2002-2007
2004
Chemnitzer FC
VFC Plauen
SV Babelsberg 03
Eintracht Braunschweig
Eintracht Braunschweig II
22 (0)
101 (0)
66 (0)
31 (0)
1 (0)
Stationen als Trainer
2009- Eintracht Braunschweig (Torwarttrainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Karriereende

Alexander Kunze (geboren am 12. Januar 1971 in Marienberg) war bis 2007 ein deutscher Fußballspieler. Seit Juli 2009 ist der ehemaliger Torhüter Torwarttrainer bei Eintracht Braunschweig.

Karriere[Bearbeiten]

Kunze spielte bis zu seinem 18. Lebensjahr bei FSV Krumhermersdorf und wechselte 1989 zu TSV IFA Chemnitz. Beim TSV IFA Chemnitz spielte Kunze bis 1992, bevor er dann zu seinem ersten Profiverein, dem Chemnitzer FC, wechselte. Beim Chemnitzer FC absolvierte Kunze in 3 Jahren 22 Zweitliga- und 3 DFB-Pokalspiele. 1996 wechselte Kunze zu Drittligist VFC Plauen, den er nach 4 Jahren in Richtung SV Babelsberg 03 verließ. Mit Babelsberg stieg er in seiner ersten Saison in die 2. Fußball-Bundesliga auf, nach dem direkten Abstieg 2002 wechselte Kunze zu Eintracht Braunschweig. Mit Zweitligaaufsteiger Braunschweig stieg Kunze in seiner ersten Saison erneut ab. Nach zwei Saisons in der Regionalliga Nord schaffte Kunze mit Braunschweig die Rückkehr in die 2. Liga. Nach der ersten Zweitligasaison, die die Eintracht auf Platz 12 beendete, stieg Braunschweig in der Saison 2006/07 wieder ab. Im Sommer 2007 beendete Kunze nach 69 Zweitliga-, 151 Regionalliga- und 8 DFB-Pokalpartien seine aktive Karriere.

Im Sommer 2009 kehrte Kunze als Torwarttrainer zu Eintracht Braunschweig zurück. Bei der Eintracht konnte er als Torwarttrainer den Aufstieg in die 2.Liga 2011 und den Aufstieg in die 1.Liga 2013 feiern, erlebte aber auch den direkten Abstieg aus der 1.Liga 2014 mit.

Weblinks[Bearbeiten]