Alexander Schallenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexander Schallenberg (2020)

Alexander Schallenberg (* 20. Juni 1969 in Bern, Schweiz) ist ein österreichischer Jurist, Diplomat und parteiloser Politiker. Seit dem 29. Jänner 2020 ist er Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten in der Bundesregierung Kurz II. Zuvor war er ab Juni 2019 Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres in der Bundesregierung Bierlein bzw. ab 7. Jänner 2020 in der Bundesregierung Kurz II.[1] Im Juni 2019 wurde er zusätzlich zum Bundesminister im Bundeskanzleramt (Kanzleramtsminister) ernannt und wurde bis Jänner 2020 mit der Leitung der Agenden für EU, Kunst, Kultur und Medien betraut.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Schallenberg entstammt der ehemaligen Adelsfamilie Schallenberg und ist Sohn des ehemaligen Botschafters und Generalsekretärs des Außenministeriums Wolfgang Schallenberg. Er wuchs in Indien, Spanien und Paris – den Botschafterstationen seines Vaters – auf[3][4] und studierte zwischen 1989 und 1994 Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Université Paris II Panthéon-Assas. Danach absolvierte er bis 1995 ein postgraduales LL.M-Studium am Collège d’Europe in Brügge.

Nach erfolgreicher Absolvierung der Aufnahmeprüfung (A-Préalable) trat Schallenberg 1997 ins Außenministerium ein. Von 2000 bis 2005 leitete er die Rechtsabteilung der Ständigen Vertretung Österreichs bei der Europäischen Union in Brüssel.[4] 2006 wurde er Pressesprecher der damaligen Außenministerin Ursula Plassnik und setzte diese Tätigkeit auch unter ihrem Nachfolger Michael Spindelegger fort. Unter Außenminister Sebastian Kurz wurde Schallenberg 2013 zum Leiter der Stabstelle für strategische außenpolitische Planung ernannt. 2016 übernahm er die Leitung der Europa-Sektion des Außenministeriums.[5]

Im Zuge der Regierungsbildung der Bundesregierung Kurz I nach der Nationalratswahl 2017 verhandelte er auf Seite der ÖVP in der Untergruppe für Europa und Außenpolitik. Als sein Gegenpart verhandelte für die FPÖ die spätere Außenministerin Karin Kneissl.[6]

Nach der Übertragung der EU-Agenden vom Außenministerium ins Bundeskanzleramt wurde Schallenberg ab 1. März 2018 mit der Leitung der EU-Koordinationssektion des Bundeskanzleramtes betraut und nahm in dieser Funktion eine entscheidende Rolle bei der Vorbereitung und Durchführung des Österreichischen EU-Ratsvorsitzes 2018 ein.[5]

Alexander Schallenberg (links) bei der Angelobung mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen (2019)

Unter Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein wurde Schallenberg am 3. Juni 2019 zum Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres bestellt. Am 6. Juni wurde er zusätzlich zum Kanzleramtsminister ernannt und mit der Leitung der Agenden für EU, Kunst, Kultur und Medien bis zum Ende der Bundesregierung Bierlein betraut. Als einziges Mitglied der Übergangsregierung blieb er auch nach Bildung der Bundesregierung Kurz II im Amt und wurde am 7. Jänner 2020 erneut als Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres angelobt. Seit dem 29. Jänner 2020 ist er Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten in der Bundesregierung Kurz II.

Schallenberg ist geschieden und Vater von vier Kindern.[7][3]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alexander Schallenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Schallenberg: Kurz-‚Intimus‘ als parteifreier Außenminister. In: ORF.at. 2. Januar 2020, abgerufen am 7. Januar 2020.
  2. Alexander Schallenberg auf den Webseiten des österreichischen Parlaments
  3. a b Aus dem Diplomatensohn wird der Chefdiplomat. In: Die Presse. 1. Januar 2020, abgerufen am 2. Januar 2020 (Porträt).
  4. a b Monika Graf: „Das Spielfeld der Diplomatie ist die zweite Reihe“. Alexander Schallenberg leitet die Sektion Europa im Außenministerium. In: Oberösterreichische Nachrichten. 26. Juni 2017, abgerufen am 30. Mai 2019.
  5. a b Schallenberg leitet EU-Sektion im Kanzleramt. Der erfahrene Kurz-Vertraute wird die Ratspräsidentschaft koordinieren. In: Die Presse. 3. März 2018, abgerufen am 30. Mai 2019.
  6. Wer die Koalition verhandelt. In: Addendum, 9. November 2017 (mit Grafik Wer die Koalition verhandelt (PNG)), abgerufen am 10. November 2017.
  7. Wer ist Alexander Schallenberg? In: News.at, 6. Juni 2019, abgerufen am 29. November 2019.