Alexander Schubert (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexander Schubert (links) mit Matthias Matschke und Holger Stockhaus beim Deutschen Comedypreis 2017.

Alexander Schubert (* 1970 in Potsdam) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Schubert ist der Sohn des Schauspielers Günter Schubert.[1] Nach einer Berufsausbildung zum Filmstuckateur (Dekorationsbau) von 1986 bis 1988 im DEFA-Studio für Spielfilme war er von 1988 bis 1992 als freier Mitarbeiter unter anderem als Filmausstatter, Set-Dresser, Locationscout, Aufnahmeleiter und Regieassistent tätig. Er wurde von 1992 bis 1998 an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg[2] ausgebildet.

Erste Bekanntheit erlangte er in der Sat.1-Sketch-Comedy Zack! Comedy nach Maß als Sketchpartner von Volker Michalowski. Am 4. Januar 2008 startete die Sketch-Comedy Two Funny – Die Sketch Comedy, bei der Schubert bis 2009 gemeinsam mit Judith Richter auftrat. Sie war nominiert für den Deutschen Comedypreis 2008. Er gehörte auch zu Hauptbesetzung der Sketch-Comedy-Serie Sketch History, die das ZDF von 2015 bis 2019 produzierte. Die Serie bekam den Deutschen Comedypreis 2016, 2017 und 2018 in der Kategorie Beste Sketch-Show. In der ZDF-Sendung heute-show verkörpert er seit 2010 den Außenreporter und Experten Albrecht (von) Humboldt.

Mit der Filmkomödie Faking Bullshit (2020), zu der er auch das Drehbuch schrieb, gab er sein Debüt als Spielfilm-Regisseur.[3]

Schubert lebt in seiner Geburtsstadt Potsdam und hat eine Tochter.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alexander Schubert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markus Maier: »Schubis« Sohn: Die Wahrheit über den Tod meines Vaters. In: Superillu. Jochen Wolff, 2009, abgerufen am 19. September 2015.
  2. Schubert auf Seite seiner Agentur
  3. Christian Wolff: Weltpremiere von „Faking Bullshit“: Ahlen auf großer Leinwand an der Isar. In: wn.de. 23. Juli 2020, abgerufen am 24. Juli 2020.