Alexander Stevens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stevens vorm 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs

Alexander Stevens, auch Stephens (* 20. April 1981 in München) ist ein deutsch-britischer Rechtsanwalt und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur nahm Stevens ein Studium der Rechtswissenschaft auf, das er 2007 an der Universität Regensburg abschloss. Dort wurde er später auch beim Strafrechtler Friedrich-Christian Schroeder promoviert. Seit 2010 ist er als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht in München tätig. Von Juni 2011 bis Februar 2013 trat er in der Gerichts-Seifenoper Richter Alexander Hold auf. Zudem war er Gast in verschiedenen TV-Sendungen wie Markus Lanz und dem Sat1-Frühstücksfernsehen. Im Jahre 2017 veröffentlichte er die Spiegel-Bestseller Garantiert nicht strafbar und 9 1/2 Perfekte Morde.

Zu seinen bekanntesten Prozessen gehören das Verfahren gegen Dieter Wedel, in dem er die Schauspielerin Jany Tempel[1] vertritt, der Prozess gegen den Musikprofessor Siegfried Mauser,[2] sowie ein Fall von sexueller Belästigung im Vatikan.[3][4] Zudem vertrat er die Sängerin Schwesta Ewa[5] sowie der Schauspielerin Antje Mönning.[6][7]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexander Stephens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LTO: Wedel-Berichterstattung: Opfer-Anwalt verklagt Die Zeit. Abgerufen am 24. September 2019.
  2. Wolfgang Janisch: Siegfried Mauser: Revisionsverfahren vor dem BGH. Abgerufen am 24. September 2019.
  3. Andrea Bachstein: Prälat soll Mitarbeiter des Vatikans belästigt haben. Abgerufen am 5. Dezember 2019.
  4. Die Tagespost: Die Tagespost. 8. November 2019, abgerufen am 5. Dezember 2019 (deutsch).
  5. Rapperin Schwesta Ewa schildert sexuelle Übergriffe - und wird angezeigt. 7. Februar 2018, abgerufen am 5. Dezember 2019.
  6. "Um Himmels Willen"-Star Mönning: Rock-Lupfer soll neu verhandelt werden. In: Spiegel Online. 12. Dezember 2018 (spiegel.de [abgerufen am 10. Dezember 2019]).
  7. Gisela Friedrichsen: Prozess gegen Antje Mönning: „Was haben Sie gesehen?“ – „Alles!“ 5. Dezember 2018 (welt.de [abgerufen am 10. Dezember 2019]).