Alexander von Buch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Friedrich Adolf Alexander von Buch (-Stolpe) (* 5. Juni 1814 in Berlin; † 5. Februar 1885 in Stolpe, heute zu Angermünde)[1] war ein preußischer Gutsbesitzer und Politiker.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander von Buch entstammt der brandenburgischen Uradeldelsfamilie von Buch, die nördlich von Berlin und in der Uckermark begütert war.

Zu seinen Söhnen zählten die preußischen Verwaltungsbeamten und Parlamentarier Leopold von Buch und Georg von Buch.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander von Buch war Gutsbesitzer auf Stolpe, Kreis Angermünde. Er war Schlosshauptmann von Schwedt und königlich-preußischer Kammerherr. Von 1860 bis zu seinem Tod 1885 war er Landrat in Angermünde. Von 1866 bis 1870 (IX und X Wahlperiode) war er gewählter Abgeordneter im Preußischen Abgeordnetenhaus. Von 1871 bis zu seinem Tod 1885 war er Mitglied des Preußischen Herrenhaus auf Präsentation des Alten und Befestigten Grundbesitz im Landschaftsbezirk Uckermark.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gothaisches genealogisches Taschenbuch der adeligen Häuser, Deutscher Uradel Band 40, Justus Perthes Verlag, 1941, S. 89.