Alexandra Alexandrowna Leonowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
RusslandRussland / SowjetunionSowjetunion Alexandra Leonowa
Informationen über die Spielerin
Voller Name Alexandra Alexandrowna Leonowa
Geburtstag 4. September 1964
Geburtsort Pjatigorsk, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 176 cm
Gewicht 63 kg
Position Point Guard
Vereine als Aktive
Dynamo Nowosibirsk
Nationalmannschaft
1987–1988 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Alexandra Alexandrowna Leonowa
Medaillenspiegel

Basketball (Frauen)

SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Olympic flag.svg Olympische Spiele
0Bronze0 1988 Seoul UdSSR
Wikiproject Europe (small).svg Europameisterschaften
0Gold0 1987 Spanien UdSSR
FISU International University Sport Federation.svg Universiade
0Silber0 1987 Zagreb UdSSR

Alexandra Alexandrowna Leonowa, geb. Rschewskaja (russisch Александра Александровна Леонова, geb. Ржевская; * 4. September 1964 in Pjatigorsk, Region Stawropol, Russische SFSR, Sowjetunion) ist eine ehemalige russische Basketballspielerin, die für die Sowjetunion startete.

Am 28. September 1988[1] gewann Alexandra Leonowa bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul mit der sowjetischen Mannschaft die Bronzemedaille.[2]

1987 war Leonowa mit dem sowjetischen Team Europameisterin.

1986, 1987 und 1988 gewann sie mit Dynamo Nowosibirsk die sowjetische Meisterschaft.[3]

1987 und 1988 stand sie mit Dynamo Nowosibirsk im Finale der Euroleague Women.

Seit dem Ende ihrer sportlichen Karriere arbeitet Leonowa im Bundes-Migrationsdienst Russlands (FMS) in Nowosibirsk.[4]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leonowa ist seit 1987 mit Andrej Jurjewitsch Leonow verheiratet. Das Paar hat zwei Töchter, Darja und Jekaterina.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Леонова Александра Александровна, olympic-champions.ru (russisch)
  2. Basketball at the 1988 Seoul Summer Games, sports-reference.com
  3. a b На олимпийском пъедестале, basket26.ru (russisch)
  4. Александра Леонова, sport.nso.ru (russisch)