Alexandra Gennadjewna Kustowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexandra Kustowa Skispringen
Alexandra Kustowa in Braunlage 2011

Alexandra Kustowa in Braunlage 2011

Voller Name Alexandra Gennadjewna Kustowa
russisch Александра Геннадьевна Кустова
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 26. August 1998 (20 Jahre)
Geburtsort MagadanRussland
Karriere
Verein Magadan
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
0Silber0 2015 Almaty Mannschaft
0Silber0 2018 Kandersteg Mannschaft
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 3. Januar 2014
 Gesamtweltcup 35. (2016/17)
 Raw Air 12. (2019)
 Blue Bird Tour 17. (2019)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamspringen 0 1 1
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 16. (2014)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 7. Dezember 2010
 Gesamtwertung COC 07. (2012/13)
letzte Änderung: 14. März 2019

Alexandra Gennadjewna Kustowa (russisch Александра Геннадьевна Кустова, englisch Alexandra Kustova; * 26. August 1998 in Magadan) ist eine russische Skispringerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kustowa gab ihr internationales Debüt im Dezember 2010 bei einem Continental Cup im finnischen Rovaniemi mit Rang 35. Am 15. Januar 2011 holte sie als 25. in Braunlage ihre ersten COC-Punkte. Im selben Monat trat sie bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Otepää an und belegte den elften Platz. Ein Jahr später belegte sie bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Erzurum nur den 44. Platz im Einzel und den neunten und damit letzten Rang im Team. Bei den Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften 2013 in Liberec konnte sie wieder besser abschneiden und wurde 21. im Einzel und Sechste mit der russischen Mannschaft. Nach der Junioren-WM erreichte sie im März 2013 ihre ersten Top-Ten-Platzierungen im Continental Cup. In der Gesamtwertung der Saison 2012/13 belegte sie den siebten Rang.

Am 3. Januar 2014 gab sie auf der Sneschinka im russischen Tschaikowski ihr Weltcupdebüt, verpasste den zweiten Durchgang als 44. aber deutlich. Erst am 18. Januar holte sie mit Platz 24 im japanischen Zaō ihre ersten Weltcuppunkte. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2014 im italienischen Predazzo belegte sie den 27. Platz im Einzel und den sechsten Rang im Mannschaftswettbewerb. Am 20. und 21. September 2014 debütierte sie in Almaty im Sommer-Grand-Prix und holte dort mit den Plätzen 15 und 18 direkt ihre ersten Punkte. In der Saison 2014/15 verbesserte sie ihre beste Weltcup-Einzelplatzierung auf Rang 19, den sie am 10. Januar 2015 in Sapporo ersprang. Beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2015 in Tschagguns belegte sie den 15. Platz im Einzelwettbewerb auf der Mittleren Schanze. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2015 im kasachischen Almaty wurde sie 21. im Einzel und gewann gemeinsam mit Darja Gruschina, Marija Jakowlewa und Sofja Tichonowa die Silbermedaille im Mannschaftsspringen.

Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2016 im rumänischen Râșnov wurde Kustowa 27. im Einzelwettbewerb. Am 11. Dezember 2016 erreichte sie beim Weltcup-Springen in Nischni Tagil als Elfte ihre bis dahin beste Einzelplatzierung. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2017 in Park City, Utah belegte sie den 29. Rang im Einzel und den siebten Rang mit der russischen Mannschaft.

In der Saison 2017/18 belegte sie mit der russischen Mannschaft bei den ersten beiden Mannschaftsspringen im Weltcup der Frauen die Plätze zwei in Hinterzarten und drei in Zaō. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2018 im schweizerischen Kandersteg belegte sie den 13. Platz im Einzelwettbewerb. Im Mannschaftswettbewerb wiederholte sie ihren Erfolg von 2015 und gewann zusammen mit Xenija Kablukowa, Lidija Jakowlewa und Sofja Tichonowa die Silbermedaille. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang ging sie als Olympische Athletin aus Russland an den Start und belegte im Einzelwettbewerb auf der Normalschanze den 24. Rang.

Am 2. Dezember 2018 erreichte sie in Lillehammer mit Platz fünf ihre erste Top-Ten-Platzierung im Einzel. Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol wurde sie im Einzel 35. und belegte mit der russischen Frauen-Mannschaft den fünften Platz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2013/14 58. 07
2014/15 39. 17
2015/16 45. 11
2016/17 35. 61
2017/18 40. 24

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2014 16. 29
2015 28. 27
2016 27. 19
2017 26. 30
2018 21. 50

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2010/11 43. 056
2011/12 33. 038
2012/13 07. 138
2013/14 31. 040
2014/15 34. 043
2015/16 45. 021
2016/17 21. 061

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexandra Kustowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien