Alexandra Palace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haupteingang des Alexandra Palace
Ansicht von Süden (2007)
Die Dachkonstruktion des Alexandra Palace

Der Alexandra Palace (auch bekannt unter dem Spitznamen Ally Pally) wurde 1873 als Freizeit- und Erholungspark „The People’s Palace“ auf einer Anhöhe im Norden des Londoner Stadtbezirks Haringey eröffnet. Benannt wurden das Gebäude und der umliegende Park nach der damaligen Kronprinzessin Alexandra von Dänemark.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Wochen nach der Eröffnung brannte das von John Johnson und Alfred Meeson entworfene Gebäude fast vollständig ab, wurde aber in den folgenden zwei Jahren wieder aufgebaut. Während des Ersten Weltkrieges wurde die Anlage geschlossen und fungierte zunächst als Flüchtlingslager für geflohene Belgier.[1] Von 1915 bis 1919 diente es als Internierungslager für Zivilisten aus Deutschland, aus Österreich-Ungarn und aus dem Osmanischen Reich.[2][3] Aufgrund seiner exponierten Lage wurde der Alexandra Palace ab 1935 für die ersten Fernsehübertragungen der BBC eingesetzt. Die Ausstrahlung erfolgt seitdem vom Südostturm der Anlage. 1980 zerstörte ein Feuer weite Teile der Anlage bis auf den Palmenhof und die von der BBC belegten Gebäudeelemente. 1988 erfolgte nach Restaurierung die Wiedereröffnung.[4] Von 1993 bis 1995 wurden hier die BRIT Awards vergeben.[5][6][7] Seit Dezember 2007 ist der Alexandra Palace der jährliche Austragungsort der Dartsweltmeisterschaft der PDC.[8] Damit setzt sich die lange Tradition der Dartsturniere im Palace fort, in dem unter anderem bis 1990 das News of the World Darts Tournament, das älteste Dartsturnier der Welt ausgetragen wurde. Seit 2012 ist der Alexandra Palace auch Austragungsort des prestigeträchtigen Snooker Masters. 2018 findet der 25. Mosconi Cup – ein 9-Ball-Poolbillard-Mannschaftsturnier zwischen den USA und Europa – im Ally Pally statt.

Historische Bausubstanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Studios der BBC existieren bis heute als museale Räume, die unter anderem historische Produktions- und Sendeanlagen zeigen. Das Viktorianische Theater und seine Bühnenmaschinerie sind ebenfalls erhalten. Das Theater und seine Bühnenstruktur gelten als gefährdet und sind seit 1996 im English Heritage's Buildings at Risk register aufgeführt.[4]

Anfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude ist mit der Piccadilly Line der London Underground über die Station Wood Green zu erreichen. Am Bahnhof Alexandra Palace an der East Coast Main Line halten Vorortzüge der Great Northern. Des Weiteren gab es ehemalig Zugverkehr zu den heute geschlossenen Bahnhöfen Alexandra Palace auf dem Muswell Hill Branch und Palace Gates auf der Palace Gates Line.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexandra Palace – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexandra Palace: Alexandra Palace launches exhibition commemorating WW1 heritage | Alexandra Palace.
  2. Alexandra Palace’s war time efforts to be showcased in new app and video, Middlesex University London. 2. Oktober 2013. Abgerufen am 24. Dezember 2017.
  3. Alexandra Palace as a concentration camp. British association for Local History. 2005. Archiviert vom Original am 2. Oktober 2011. Abgerufen am 24. Dezember 2017.
  4. a b Alexandra Palace (Grade II) [1268256] (englisch) In: National Heritage List for England. Historic England. Abgerufen am 24. Dezember 2017.
  5. The Brits 1993, Kurzinformationen auf der Website www.brits.co.uk, Abruf am 24. Dezember 2017.
  6. The Brits 1994, Kurzinformationen auf der Website www.brits.co.uk, Abruf am 24. Dezember 2017.
  7. The Brits 1995, Kurzinformationen auf der Website www.brits.co.uk, Abruf am 24. Dezember 2017.
  8. PDC championship moves to London

Koordinaten: 51° 35′ 40″ N, 0° 7′ 52″ W