Alexandre da Silva Mariano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amaral
Personalia
Name Alexandre da Silva Mariano
Geburtstag 28. Februar 1973
Geburtsort CapivariBrasilien
Größe 170 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1992–1995 SE Palmeiras 60 (0)
1996 AC Parma 4 (0)
1996–1997 Benfica Lissabon 19 (0)
1997 SE Palmeiras 22 (0)
1997–1998 Benfica Lissabon 5 (0)
1998–1999 Corinthians 18 (0)
1999–2000 CR Vasco da Gama 16 (0)
2000–2002 AC Fiorentina 33 (0)
2002–2003 Beşiktaş Istanbul 11 (0)
2003 Grêmio 14 (0)
2004 Al-Ittihad 8 (0)
2004–2005 Vitória 9 (0)
2005 Atlético Mineiro 8 (0)
2006–2007 Pogoń Stettin 16 (1)
2007–2008 Santa Cruz FC 0 (0)
2008 Grêmio Barueri 0 (0)
2008–2009 Perth Glory 10 (0)
2010 Grêmio Catanduvense
2011 Manado United
2011–2012 Persebaya Surabaya
2013 Poços de Caldas FC
2013 Itumbiara EC
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Brasilien U-23
1995–1996 Brasilien 10 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Alexandre da Silva Mariano, auch Amaral genannt (* 28. Februar 1973 in Capivari) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der defensive Mittelfeldspieler begann seine Karriere bei SE Palmeiras, wo er sogleich seine ersten Erfolge feiern konnte. In seiner ersten Saison 1993 gewann er hier die Brasilianische Meisterschaft, die Staatsmeisterschaft von São Paulo und das Torneo Rio-São Paulo. In der folgenden Saison konnte man sowohl die Brasilianische Meisterschaft als auch die Staatsmeisterschaft verteidigen.

Nach einer eher enttäuschenden Saison 1995, in der Palmeiras keinen Titel gewann, wechselte Amaral zum AC Parma in die Serie A, jedoch vermochte er sich hier nicht durchzusetzen. Deshalb wechselte er am Ende der Saison zu Benfica Lissabon. Zur Saison 1999 kehrte Amaral dann wieder nach Brasilien zurück wo er für Corinthians São Paulo spielte. Damit kehrte auch der Erfolg zurück, denn Corinthians gewann 1999 die Brasilianische Meisterschaft, die Staatsmeisterschaft von São Paulo und das Torneo Rio-São Paulo.

Trotzdem wechselte Amaral am Ende der Saison nach Rio de Janeiro zu CR Vasco da Gama. Dieser Wechsel erwies sich als goldrichtig, denn Vasco gewann in der Saison 2000 die Brasilianische Meisterschaft, die Copa Mercosur und die Copa Guanabara. In der Saison 2000/01 wagte Amaral erneut den Sprung ins Ausland und wechselte zum AC Florenz in die Serie A, 2000/01 gewann er die Coppa Italia, wobei er aber nur zwei Einsätze in der Coppa verzeichnen konnte. Erst in seiner zweiten Saison in Florenz kam er dann regelmäßig zum Einsatz.

Zur Saison 2002/03 wechselte der Brasilianer dann in die Türkei zu Beşiktaş Istanbul und verließ diesen Verein bereits zur Rückrunde der Saison. Anschließend heuerte er bei Grêmio Porto Alegre an. In der Folge wechselte Amaral häufig den Verein. Al-Ittihad in Katar, Vitória Bahia und Atlético Mineiro lauteten dabei die nächsten Stationen. Im Januar 2006 wechselte Amaral zum polnischen Verein Pogoń Stettin, im Juli 2007 ging er zurück nach Brasilien und spielte für den Santa Cruz FC in Recife. Seit Januar 2008 spielt er für Grêmio Barueri.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]