Alexandrinen-Cottage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexandrinen-Cottage von der Seeseite
Großherzögin Alexandrine nutzte das Cottage 50 Jahre lang als Witwensitz

Das Alexandrinen-Cottage gehört zu den bislang noch nicht sanierten Gebäuden des einst großherzoglichen Ostseebades Heiligendamm.

Das etwas abseits im Wald westlich des Hauptkomplexes an der Steilküste direkt über dem Meer gelegene Cottage wurde 1839/40 im Auftrag von Großherzog Paul Friedrich durch den mecklenburgischen Architekten Georg Adolf Demmler auf einer angelegten Seeterrasse erbaut. Paul Friedrich machte die mediterran gehaltene Villa seiner Frau, der Großherzogin und preußischen Prinzessin Alexandrine von Preußen (1803–1892), als Logierhaus zum Geschenk. Zum Haus gehörte ein eigener 80 Meter langer Steg, zu dem eine steinerne Treppen hinunterführte.[1] Im Januar 2017 wurde der Liegnitz-Steg, wie er genannt wird, durch das Sturmtief Axel so stark beschädigt, dass er gesperrt wurde. Er soll bis Mai 2018 für 360.000 Euro nicht nur repariert, sondern auch barrierefrei ausgebaut werden. Beide Stegseiten sollen eine jeweils 50 Meter lange Rampe erhalten.[2]

Das für Heiligendamm auffällig asymmetrische Gebäude mit den zwei ungleich hohen Achteck-Türmen wird von außen durch die umgebenden Veranden zur Seeseite geprägt. Das Alexandrinen-Cottage blieb vom Verkauf Heiligendamms 1873 ausgenommen und auch nach der Novemberrevolution 1918 als Sommerresidenz im Privatvermögen der herzoglichen Familie. 1945 wurde es enteignet und 1947 als Haus Weimar in Volkseigentum überführt.

Mit der Gesamtprivatisierung von Heiligendamm ging das Alexandrinen-Cottage an die Familie des Initiators über, die das unter Denkmalschutz stehende historisch bedeutsame Haus nach Umbau und Sanierung privat nutzen will.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Cottage diente bereits mehrfach als Drehort für deutsche TV-Produktionen [3]. Von September bis Dezember 1999 mietete die deutsche Band Rammstein das Haus für die Vorproduktion des 2001er Albums Mutter.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexandrinen-Cottage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christof L. Diedrichs: Landhäuser und Villen. Bad Doberan, Heiligendamm, Aschenbeck Verlag, Oldenburg 2008, ISBN 978-3-89995-479-1, S. 78f.
  2. ostsee-zeitung.de: Land foerdert neue Steganlage am Strand, 7.3.2017, abgerufen am 4. November 2017
  3. grandhotel-heiligendamm.de: Herz-Schmerz am Ostseestrand 8.11.2012, abgerufen am 4. November 2017
  4. rammstein.de: History: Vorproduktion 3. Album Mutter, abgerufen am 4. November 2017

Koordinaten: 54° 8′ 39,6″ N, 11° 50′ 13,2″ O