Alexejewskoje (Tatarstan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Alexejewskoje
Алексеевское
Föderationskreis Wolga
Republik Tatarstan
Rajon Alexejewski
Gegründet 1710
Siedlung städtischen Typs seit 1965
Bevölkerung 11.224 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 60 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 84341
Postleitzahl 422901
Kfz-Kennzeichen 16, 116
OKATO 92 206 551
Geographische Lage
Koordinaten 55° 18′ N, 50° 6′ OKoordinaten: 55° 18′ 15″ N, 50° 6′ 30″ O
Alexejewskoje (Tatarstan) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Alexejewskoje (Tatarstan) (Tatarstan)
Red pog.svg
Lage in Tatarstan
Liste großer Siedlungen in Russland

Alexejewskoje (russisch Алексе́евское) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Republik Tatarstan (Russland) mit 11.224 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt gut 80 km Luftlinie südöstlich der Republikhauptstadt Kasan und 35 km westlich der Stadt Tschistopol am linken Ufer der Kama. Diese befindet sich dort noch im Staubereich des Kuibyschewer Stausees der Wolga und ist etwa 10 km breit.

Alexejewskoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Alexejewski. Die Siedlung bildet eine gleichnamige Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije), zu der weiterhin die zwei Dörfer (derewnja) Sabakaika (gut 9 km südwestlich) und Sotejewka (8 km südwestlich) gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Alexejewskoje wurde 1710 gegründet.

1930 wurde es Verwaltungssitz eines Rajon und 1965 erhielt es den Status einer Siedlung städtischen Typs.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 5.726
1959 5.520
1970 6.012
1979 6.776
1989 8.146
2002 9.720
2010 11.224

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexejewskoje ist Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes. Im Ort gibt es eine Fabrik für Keramikziegel und eine 1927 gegründete Kunstweberei.[2]

Durch den Ort führt die Fernstraße R239 Kasan – Tschistopol – Almetjewsk – Bugulma – Orenburg. Westlich der Siedlung überquert die Straße die Kama auf einer in den 2000er-Jahren fertiggestellten elf Kilometer langen Kombination aus Damm und Brücken, die die frühere Fährverbindung ersetzte. Vor dem Damm zweigt die Regionalstraße R240 ab, die zur R178 östlich von Dimitrowgrad in der benachbarten Oblast Uljanowsk führt – zusammen die kürzeste Verbindung zwischen den Millionenstädten Kasan und Samara.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Alexejewskoje auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]