Alexion Pharmaceuticals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexion Pharmaceuticals
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US0153511094
Gründung 1992
Sitz Cheshire, Connecticut
Leitung Leonard Bell (CEO)[1]
Mitarbeiter über 1800[2]
Umsatz 2,6 Mrd. US-Dollar (2015)[3]
Branche Pharmazeutische Industrie
Website www.alxn.com

Alexion Pharmaceuticals ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Cheshire, Connecticut. Alexion wird an der NASDAQ gehandelt und ist im NASDAQ-100 gelistet. Das Unternehmen ist auf Orphan-Arzneimittel zur Behandlung von seltenen und sehr seltenen Krankheiten spezialisiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexion wurde 1992 unter anderem von Leonard Bell gegründet, einem Professor für Innere Medizin und Pathologie an der Yale University. 2011 übernahm Alexion Taligen Therapeutics (Cambridge, Massachusetts) und gründete die Translational Medicine Group, um neue Produktkandidaten schneller in die klinische Prüfung bringen zu können. Ebenfalls 2011 übernahm Alexion Enobia Pharma (Montreal, Kanada) und deren Rechte an Asfotase Alpha, einem Produktkandidaten zur Behandlung von Hypophosphatasie.

Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 2,6 Mrd. US-Dollar, die fast ausschließlich auf Soliris beruhen.[3] Alexion hat mehr als 55 Niederlassungen, darunter Tokio, Sydney, Zürich und München und beschäftigt weltweit über 1.800 Mitarbeiter.[2] 2015 wurden etwa 516 Millionen US-Dollar in die Forschung investiert.[3]

Medikamente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eculizumab (Handelsname Soliris) wird zur Behandlung der paroxysmalen nächtlichen Hämoglobinurie oder cPMP zur Behandlung der Molybdän-Cofaktor-Defizienz eingesetzt.

Pipeline[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eculizumab wird in zahlreichen weiteren Indikationen (Antibody Mediated Rejection (AMR) - Living and Deceased Donor, Delayed Graft Function (DGF), Relapsing Neuromyelitis Optica (NMO), Severe and Refractory Myasthenia Gravis (MG), Shiga-toxin E. coli-Related (STEC) HUS) untersucht.[4]
  • Asfotase Alfa – orphan drug status – ist zugelassen für die Indikation Hypophosphatasie.[4]
  • ALXN1101 zur Behandlung von Molybdän-Cofaktor-Defizienz (MoCD) Type A.[4]
  • ALXN1007 – Anti-inflammatory Antibody.[4]
  • ALXN1102/1103 – Anti-Complement.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexion: Alexion Leadership. 2014. Abgerufen am 17. Februar 2014.
  2. a b Alexion: Alexion Global Presence. 2014. Abgerufen am 17. Februar 2014.
  3. a b c Alexion: Alexion Press Release. 3. Februar 2016. Abgerufen am 4. Februar 2016.
  4. a b c d e Alexion: Pipeline, abgerufen von der int. Website am 22. April 2014