Alexis Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Smith auf dem Titelblatt der Armeezeitschrift Yank im März 1945

Alexis Smith (* 8. Juni 1921 in Penticton, British Columbia als Gladys Smith; † 9. Juni 1993 in Los Angeles, Kalifornien) war eine kanadische-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon als Kind erhielt Smith Ballettunterricht und übernahm kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs erste Rollen an kanadischen Sommerbühnen in ihrem Heimatbundesstaat British Columbia. Anschließend ging sie nach Los Angeles, ließ sich am dortigen City College zur Schauspielerin fortbilden und wirkte in mehreren Bühnenstücken mit. Bei einer dieser Aufführungen wurde sie entdeckt und an die Produktionsfirma Warner Brothers vermittelt. 1941 spielte sie ihre erste Hauptrolle in Dive Bomber an der Seite von Errol Flynn. In Ein Mann der Tat, ebenfalls in einer Hauptrolle neben Flynn, singt sie eine spezielle Version der populären amerikanischen Liedes Some Sunday Morning.

Nachdem in den 1960er Jahren die Filmangebote immer weniger wurden, kehrte sie 1971 zur Bühne zurück. Für ihre Leistung in dem Broadway-Musical Follies erhielt sie einen Tony Award.

In der Serie Dallas erlangte sie 1984 noch mal Weltruhm als Clayton Farlows Schwester Jessica. Ihr letzter Film Zeit der Unschuld kam erst nach ihrem Tod in die Kinos. 1990 spielte sie eine Rolle in der Sitcom Cheers und wurde dafür mit einem Emmy ausgezeichnet.

Alexis Smith war von 1944 bis zu ihrem Tod mit dem Schauspieler Craig Stevens verheiratet. Sie starb an einem Gehirntumor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexis Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien