Alf Mintzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Soziologen, für den Fußballspieler siehe Alf Mintzel (Fußballspieler)

Alf Mintzel (* 18. April 1935 in Augsburg; eigentlich Johann Albrecht Mintzel) ist ein deutscher Soziologe und Politologe.

Mintzel entstammt einer alten oberfränkischen Buchdrucker- und Zeitungsverleger- Dynastie, deren Geschichte er im Rahmen der oberfränkischen Gewerbe- und Kulturgeschichte in mehreren Publikationen darstellte. Er studierte zunächst an der Werkkunstschule Hannover Grafik und Malerei und ist noch immer als Künstler aktiv[1]. 1959 nahm er das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg auf. Bis 1961 wechselte er mehrfach die Universität, schließlich studierte er an der Freien Universität Berlin Soziologie, Politikwissenschaft und Psychologie. 1967 schloss er mit der Diplomprüfung in Soziologie ab und wurde Wissenschaftlicher Assistent am Institut für politische Wissenschaft der Freien Universität. Von 1969 bis 1974 arbeitete er am Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung.

Mintzel wurde 1974 promoviert und habilitierte sich 1978. Ein Jahr später vertrat er einen Lehrstuhl an der Ruhr-Universität Bochum. Nach einer weiteren Vertretung an der Universität Mannheim wurde er 1981 als Ordinarius für Soziologie an die Universität Passau berufen. Mintzels Arbeitsschwerpunkt war die Parteienforschung. In erster Linie befasste er sich mit der Geschichte der bayerischen Parteien wie der CSU und der Bayernpartei. Zudem war er an der Erstellung des Parteien-Handbuchs, eines Standardwerks der Parteienforschung, beteiligt. Seit seiner Emeritierung 2000 widmet er sich wieder der Malerei. Seit April 2016 ist Mintzel als Blogger tätig. Unter dem Titel „Zwischen den Stühlen war viel Platz. Überlebensgeschichten eines Grenzgängers“ bloggt er in chronologischen Kapiteln seine Autobiographie.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monografien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die CSU. Anatomie einer konservativen Partei 1945–1972. Opladen 1975.
  • Geschichte der CSU. Ein Überblick. Opladen 1977, ISBN 3-531-11358-5.
  • Die Stadt Hof in der Pressegeschichte des 16., 17. und 18. Jahrhunderts. Hof 1979.
  • Die Volkspartei: Typus und Wirklichkeit. Ein Lehrbuch. Opladen 1983, ISBN 3-531-11498-0.
  • Als Herausgeber mit Heinrich Oberreuter für die Bundeszentrale für politische Bildung: Parteien in der Bundesrepublik Deutschland. Bonn 1990, ISBN 3-89331-051-7.
  • Die CSU-Hegemonie in Bayern. Strategie und Erfolg; Gewinner und Verlierer. Passau 1998, ISBN 3-927575-77-1.
  • Objekte. 1989–1995. Holz Stein Metall. Orselina/Passau 1995. ISBN 3-00-000008-9.
  • Multikulturelle Gesellschaften in Europa und Nordamerika. Konzepte, Streitfragen, Analysen, Befunde. Wissenschaftsverlag Rothe, Passau 1997. ISBN 3-927575-55-0.
  • Hofer Einblattdrucke und Flugschriften des 16. und 17. Jahrhunderts. Eine Dokumentation von 29 Exemplaren. 43. Bericht Nordoberfränkischer Verein für Natur-, Geschichts- und Landeskunde e.V. Hof, Hof 2000. ISBN 3-928626-36-1.
  • Eine Firmengeschichte. Mintzel-Druck. Hofer Anzeiger. Rehauer Tagblatt. Zukunft Verlag. Hoermann Verlag. Jubiläumsausgabe 375 Jahre Mintzel-Druck. 200 Jahre Hofer Anzeiger. 2000. ISBN 3-88267-056-8.
  • Khao Lak. Ein Requiem in Bildern. Collagen, Handzeichnungen, Lithografien. Hoermann Verlag, Passau 2005, ISBN 3-88267-074-6.
  • Von der Schwarzen Kunst zur Druckindustrie: Die Buchdruckerei Mintzel und ihr Zeitungsverlag. Band I: Vom Dreißigjährigen Krieg bis 1800. Duncker & Humblot, Berlin 2011. ISBN 978-3-428-13104-4.
  • Von der Schwarzen Kunst zur Druckindustrie: Die Buchdruckerei Mintzel und ihr Zeitungsverlag. Band II: Von 1800 bis zur Gegenwart. Duncker & Humblot, Berlin 2011. ISBN 978-3-428-13104-4.
  • Die CSU. Anatomie einer konservativen Partei. Westdeutscher Verlag, 1. Aufl. 1975; 2. Aufl. 1978. ISBN 3-531-11278-3.

Relevante Publikationen in Zeitungen und Zeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1979 Gebündelte Sehnsüchte aus der Bastion Bayern. Der CSU gelang die Festlegung der CDU auf einen historisch gewachsenen Konfrontationskurs, in: Vorwärts Nr. 30 vom 19. Juli 1979, S. 9
  • 1979 Eine Konzentration der politischen Kräfte auf wenige Strömungen. Das Parteiwesen der Bundesrepublik Deutschland – Entwicklung und Bewährung (Dokumentation im Auftrag des Informations- und Presseamtes der Bundesregierung), in: Frankfurter Rundschau Nr. 188 vom 15. August 1979, S. 14.
  • 1980 Industrialisierung und Sozialpolitik im Freistaat Bayern vorn? Über eine konservative Gesellschaftspolitik (ein Gespräch mit Alf Mintzel), in: taz (die Tageszeitung) vom 1. Februar 1980, S. 11.
  • 1983 Ökologische Bewegung oder jungbürgerliche Protest: Das Dilemma der grünen in Bayern. Zur Soziologie des Wahlergebnisses in Bayern, in: taz (die Tageszeitung) vom 16. März 1983, S. 9 (Magazin) 
  • 1984 Sprünge im Urgestein (Kommentar zum Ausgang der bayerischen Kommunalwahlen), in: taz (die Tageszeitung) Nr. 1268 vom 22. März 1984, S. 4.
  • 1988 Keine falschen Hoffnungen: Die CSU verkommt nicht zur Provinzpartei. Auch nach dem Tode von Franz Josef Strauß steht in Bayern das dreibeinige Machtkartell von Staat, Staatspartei und Katholischer Kirche, in: Frankfurter Rundschau Nr. 244 vom 19. Oktober 1988, S. 14.
  • 1988 Vor hundert Jahren wurde Fritz Schäffer geboren: Drei Karrieren, handfeste Intrigen und ein Juliusturm. Die Festreden vermitteln nicht die ganze Wahrheit über den konservativen bayerischen Politiker, in: Süddeutsche Zeitung Nr. 109 vom 11./12. Mai 1988, S. 15.
  • 1995 „Mia san mia, Kruzifixsakrament“: Einblick in Bayerisches: Die „beleidigte Mehrheit“ ist eine Erfindung der katholischen Hitzköpfe, eine „ethnologische Betrachtung“, in: Frankfurter Rundschau Nr. 222 vom 23. September 1995, S. 14.
  • 1999 Ein “Wertehimmel” mit vielen Nuancen. Haben wir eine für alle Einwohner verbindliche europäische Leitkultur?, in: Frankfurter Rundschau N.r 117 Beilege von Pfingsten 1999 “50 Jahre Grundgesetz”, S. 138.
  • 2008 Strauß und sein CSU-Professor (Serie zum 20. Todestag von FJS, Teil 7) in: Münchner Merkur Nr. 235 vom 9. Oktober 2008, S. 13.

Publikationen über Kunst und Kunstschaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000 Zwei Ausstellungen zum 60. Geburtstag Oswald Miedls. Bewegte Formationen, Kraftströme und Licht – Dazwischen, in: Universität Passau. Nachrichten und Berichte, Nr. 101, Juni 2000, S. 21–23.
  • 2001 “Europa Sacrale”. Über Wechselbeziehungen zwischen Kunst und Religion am Beispiel der “44. Festspiele Europäische Wochen Passau”. in: Richard Faber, Volker Krech (Hrsg.): Kunst und Religion im 20. Jahrhundert. Würzburg 2001, S. 227–258.

Publikationen zur Kultur- und Gewerbegeschichte Oberfrankens und zur politischen Geschichte der Stadt Hof/Saale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983 Hofer Einblattdrucke und Flugschriften des 16. und 17. Jahrhunderts, in: Wolfenbütteler-Barocknachrichten. Im Auftrag des Internationalen Arbeitskreises für deutsche Barockliteratur, hrsgg. von der Herzog August Bibliothek, X. Jg. Heft 1, 1983, S. 5–21.
  • 1984 Studien zur frühen Presse- und Verlagsgeschichte der Städte Hof und Bayreuth, in: Archiv für Geschichte von Oberfranken (AO), 64. Band, Historischer Verein für Oberfranken, S. 197–286.
  • 1986 Bayreuther und Hofer Kleinverleger des 18. Jahrhunderts und ihre Verlagswerke, in: Archiv für Geschichte von Oberfranken (AO), 66. Band, S. 77–189.
  • 2001 Die “Höfer litteraische Zeitung” von 1811/12 – Dokumentation zweier Funde, in: Archiv für Geschichte von Oberfranken (AO) 81/2001. Historischer Verein Oberfranken, S. 355–369.
  • 2013 Freimaurerei und Nationalsozialismus. “Wenn die Barbarei ihr Fackel in die zivilisierte Welt schleudert…” Die Hofer Loge “Zum Morgenstern” und die “Gesetze der Menschlichkeit”, in: Archiv für Geschichte von Oberfranken, (AO), 93. Band. Historischer Verein für Oberfranken, S. 233–264.
  • 2013 Prominente Hofer im Schatten des Hakenkreuzes. Beispiele individueller Verstrickungen, in: Miscellanea curiensia. Beiträge zur Geschichte und Kultur Nordoberfrankens und angrenzender Regionen. Band X . 65. Bericht des Nordoberfränkischen Vereins für Natur-, Geschichts- und Landeskunde e.V., Hof 2013, S. 171–214.
  • 2017 Über den Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit, in : Chronik der Staat Hof , Band XI (im Erscheinen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prof. Dr. Alf Mintzel: Beteiligungen an Ausstellungen. Abgerufen am 15. Juni 2017.