Alfons Huber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfons Huber
Alfons Huber

Alfons Huber (* 14. Oktober 1834 in Schlitters, Tirol; † 23. November 1898 in Wien) war ein österreichischer Historiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfons Huber studierte von 1855 bis 1859 Geschichte und Geographie bei Julius von Ficker an der Universität Innsbruck.[1] Nach seiner Habilitation 1860 lehrte er als Privatdozent und ab 1863 als ordentlicher Professor für allgemeine Geschichte in Innsbruck. 1867 wurde er Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1891 Sekretär der philosophisch-historischen Klasse und 1893 Generalsekretär der Akademie. Von 1881 bis 1887 war er zudem Vorstand des Tiroler Landesmuseum und widmete sich dessen baulicher und wissenschaftlicher Ausgestaltung, die ihm hohe Anerkennung brachte. 1887 wurde Huber als Professor für allgemeine und österreichische Geschichte an die Universität Wien berufen.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hubers Hauptinteresse galt der österreichischen Geschichte sowie der Verwaltungs- und Verfassungsgeschichte des Landes. Sein aus fünf Bänden bestehendes Hauptwerk „Geschichte Österreichs“[2] gilt bis heute als wichtige Grundlager der Tatsachenforschung zur Geschichte der verschiedenen Länder Österreichs und ihres Zusammenwachsens bis 1648. Huber erwarb große Verdienste um die Quellenforschung.

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Huber, Alfons. Die Waldstätte Uri, Schwyz, Unterwalden: bis zur festen Gegründung ihrer Eidgenossenschaft, Mit einem Anhange über die geschichtliche Bedeutung des Wilhelm Tell. Innsbruck: Wagner, 1861.
  • Huber, Alfons. Geschichte der Vereinigung Tirols mit Oesterreich und der vorbereitenden Ereignisse. Innsbruck: Wagner, 1864.
  • Huber, Alfons. Geschichte der österreichischen Verwaltungsorganisation bis zum Ausgange des achtzehnten Jahrhunderts: Rede bei Gelegenheit der Kundmachung der gelösten Preisaufgaben gehalten am 13. December 1883. Innsbruck: Wagner, 1884.


Weitere Literatur

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alfons Huber, Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek
  2. Huber, Alfons, and Oswald Redlich. “Geschichte Österreichs.” Rohrer, n.d.