Alfred Schütze (Maler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfred Schütze (* 1. September 1892 in Dresden; † 18. April 1969 ebenda) war ein deutscher Maler und Gebrauchsgraphiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfred Schütze erlernte zunächst in einer lithografischen Anstalt die Kunst der Lithographie und besuchte zur künstlerischen Ausbildung eine Abendschule. Im Jahr 1914 wurde er sofort in die Hauptklasse an der Kunstgewerbeschule Dresden aufgenommen und studierte dort grafisches Kunstgewerbe und freie Malerei unter Georg Etler, Woldemar Müller und Max Feldbauer. Nach mehreren Auszeichnungen und hohen Stipendien wechselte er zusammen mit Professor Feldbauer 1918 an die aus der Kunstgewerbeschule hervorgegangene Kunstakademie Dresden, wo er unter Ludwig von Hofmann studierte. Zur Vollendung seines Studiums bekam er ein Meisteratelier zugewiesen.

Mit seinen Eltern siedelte er 1918 nach Meißen über, wo es ihm gelang eine erste Ausstellung in den Räumen des Meißner Kunstvereins zu veranstalten. Mehrere Preise ermöglichten ihm ein weiteres Studium in Dresden. Im Jahr 1919 war er Preisträger für die Ausmalung des Amtshauptmannschaftsgebäudes in Meißen.

Ab 1933 wandte er sich der Porträt- und Landschaftsmalerei zu. In der Zeit des Krieges wurde er 1942 zum Polizeinotdienst und im August 1944 zur Wehrmacht eingezogen. Anfang Mai 1945 ging er in Köttewitz bei Pirna in amerikanische Gefangenschaft. Nach seiner Entlassung lebte und arbeitete er wieder in Meißen.

In den folgenden Jahren nahm er an verschiedenen Kunstausstellungen in Dresden, Meißen und Freiberg teil. Hans Vollmer nennt zu seinem Werk: Figürliches, besonders Darstellungen aus der Industrie. Ferner unterrichtete er Laienkünstler an der Porzellan-Manufaktur Meißen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sich haltendes Paar (1919)
  • "Vater des Künstlers" (1919)
  • Weiblicher Akt (1918)
  • "Trinkender Bauer" (1947)
  • Selbstporträt (1950)
  • "Hopfenernte" (1963)
  • "Schäfer mit Schafherde" (1960)
  • Weinlese im „Bauernhäusel“, Meißen (1965)
  • Bauernaufstand Meißen 1790
  • Zucker und Wolle
  • Die vom Geflügelhof.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Schütze zum 70. Geburtstag, in: Meißner Heimat, September 1962, S. 8–10.
  • Schütze, Alfred. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Band 4: Q–U. E. A. Seemann, Leipzig 1958, S. 226.