Alfred Schaffer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfred Schaffer (* 16. September 1973 in Leidschendam, Niederlande) ist ein niederländischer Dichter.

Alfred Schaffer absolvierte 1992 seinen Schulabschluss am Veurs college Leidschendam. Anschließend studierte er bis 1996 Niederländisch, Literatur, Film- und Theaterwissenschaften an der Universität Leiden. Nach seinem Abschluss zog er nach Südafrika, wo er an der Universität Kapstadt dozierte. Im Jahr 2000 debütierte er mit seiner Gedichtsammlung Zijn opkomst in de voorstad als Schriftsteller, wofür er zwei Jahre später mit dem Jo Peters Poëzieprijs ausgezeichnet wurde. Für seine fünfte 2006 veröffentlichte Gedichtsammlung Schuim erhielt er eine Nominierung für den Paul-Snoek-Poesiepreis und wurde mit dem Hugues C. Pernath-prijs ausgezeichnet.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zijn opkomst in de voorstad (2000)
  • Dwaalgasten (2002)
  • Geen hand voor ogen (2004)
  • De muziek die ons toekomt (2005)
  • Schuim (2006)
  • Kooi (2008)
  • Mens Dier Ding (2014)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Juryrapport 2010 [1] von idagerhardtpoezieprijs.nl.