Algarve-Cup 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Algarve-Cup 2013
Anzahl Nationen 12
Sieger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (9. Titel)
Austragungsort PortugalPortugal Portugal (Algarve)
Eröffnungsspiel 6. März 2013
Endspiel 13. März 2013
Spiele 24
Tore 57 (⌀: 2,38 pro Spiel)
Torschützenkönigin SchwedenSchweden Kosovare Asllani
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan (je 3)
Beste Spielerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Megan Rapinoe
Gelbe Karte Gelbe Karten 36 (⌀: 1,5 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,04 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,04 pro Spiel)

Der Algarve-Cup 2013 war die 20. Ausspielung des seit 1994 alljährlich ausgetragenen und nach dem Olympia-Turnier der Frauen, der WM und EM wichtigsten Frauenfußballturniers für Nationalmannschaften und fand vom 6. bis 13. März 2013 wie gehabt an verschiedenen Spielorten der Algarve, der südlichsten Region Portugals statt.

Spielorte waren das Estádio Municipal in Albufeira, das Estádio Municipal de Bela Vista in Parchal, das Estádio Municipal in Lagos, das Estádio Municipal in Vila Real de Santo António, der Parque Desportivo da Nora in Ferreiras, das Estádio Municipal in Quarteira und das Estádio Algarve in Faro.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An dem Turnier nahmen zwölf Nationalmannschaften teil. Die acht am höchsten eingeschätzten Mannschaften bildeten die Gruppen A und B, die vier schwächeren Mannschaften die Gruppe C. Zuerst spielten die Teams in ihrer Gruppe jeder gegen jeden um die Platzierung. Dabei ist zunächst die beste Punktzahl, dann der direkte Vergleich und erst danach die Tordifferenz für die Platzierung entscheidend. Danach wurde wie folgt verfahren:

  • Spiel um Platz 11: Die dritt- und viertplatzierte Mannschaft der Gruppe C.
  • Spiel um Platz 9: Die zweitplatzierte Mannschaft der Gruppe C gegen die schlechtere viertplatzierte Mannschaft der Gruppen A oder B.
  • Spiel um Platz 7: Sieger der Gruppe C gegen die bessere viertplatzierte Mannschaft der Gruppen A oder B.
  • Spiel um Platz 5: Die drittplatzierten Mannschaften der Gruppen A und B.
  • Spiel um Platz 3: Die zweitplatzierten Mannschaften der Gruppen A und B.
  • Endspiel: Die Sieger der Gruppen A und B spielen um den Turniersieg.

Stand es nach der regulären Spielzeit der Platzierungsspiele unentschieden, folgte keine Verlängerung, sondern direkt im Anschluss ein Elfmeterschießen.

Da die FIFA die Spiele als "Freundschaftsspiele" einstufte, durfte jede Mannschaft pro Spiel sechs Auswechslungen vornehmen.

Das Turnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Zeitangaben in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ), was der Ortszeit (UTC±0), oder Koordinierten Weltzeit, plus einer Stunde entspricht.

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. DeutschlandDeutschland Deutschland  3  2  1  0 004:100  +3 07
 2. NorwegenNorwegen Norwegen  3  1  1  1 002:200  ±0 04
 3. JapanJapan Japan  3  1  0  2 003:400  −1 03
 4. DanemarkDänemark Dänemark  3  0  2  1 000:200  −2 02
6. März, 14:10 in Parchal
Japan Norwegen 0:2 (0:2)
6. März, 18:00 in Albufeira
Dänemark Deutschland 0:0
8. März, 13:15 in Parchal
Deutschland Japan 2:1 (1:1)
8. März, 17:00 in Parchal
Norwegen Dänemark 0:0
11. März, 13:20 in Lagos
Deutschland Norwegen 2:0 (0:0)
11. März, 13:20 in Faro
Dänemark Japan 0:2 (0:2)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  3  2  1  0 009:100  +8 07
 2. SchwedenSchweden Schweden  3  1  2  0 008:300  +5 05
 3. China VolksrepublikVolksrepublik China China  3  1  1  1 002:600  −4 04
 4. IslandIsland Island  3  0  0  3 001:100  −9 00
6. März, 15:00 in Albufeira
USA Island 3:0 (0:0)
6. März, 17:00 in Parchal
Schweden China 1:1 (0:1)
8. März, 15:00 in Albufeira
China USA 0:5 (0:2)
8. März, 19:00 in Albufeira
Island Schweden 1:6 (0:4)
11. März, 16:00 in Lagos
Schweden USA 1:1 (1:0)
11. März, 16:00 in Ferreiras
China Island 1:0 (0:0)

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MexikoMexiko Mexiko  3  2  0  1 004:100  +3 06
 2. UngarnUngarn Ungarn  3  1  1  1 003:200  +1 04
 3. WalesWales Wales  3  1  1  1 002:300  −1 04
 4. PortugalPortugal Portugal  3  1  0  2 002:500  −3 03
6. März, 16:00 in Ferreiras
Ungarn Mexiko 0:1 (0:1)
6. März, 16:30 in Vila Real de Santo António
Portugal Wales 2:0 (1:0)
8. März, 16:00 in Vila Real de Santo António
Portugal Ungarn 0:2 (0:1)
8. März, 19:00 in Vila Real de Santo António
Mexiko Wales 0:1 (0:1)
11. März, 16:30 in Quarteira
Ungarn Wales 1:1 (0:1)
11. März, 16:30 in Faro
Portugal Mexiko 0:3 (0:2)

Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Platz 11

13. März, 15:30 im E. Municipal da Bela Vista in Parchal
WalesWales Wales PortugalPortugal Portugal 1:1 (0:0) 1:3 i.E.

Spiel um Platz 9

13. März, 12:00 im E. Municipal da Bela Vista in Parchal
UngarnUngarn Ungarn IslandIsland Island 1:4 (0:1)

Spiel um Platz 7

13. März, 15:30 im Estádio Municipal in Lagos
MexikoMexiko Mexiko DanemarkDänemark Dänemark 0:3 (0:1)

Spiel um Platz 5

13. März, 13:10 im Estádio Algarve in Faro
JapanJapan Japan China VolksrepublikVolksrepublik China China 1:0 (0:0)

Spiel um Platz 3

13. März, 12:00 im Estádio Municipal in Lagos
NorwegenNorwegen Norwegen SchwedenSchweden Schweden 2:2 (1:1) 5:4 i.E.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland (Europameister) USA (Olympiasieger)
Deutschland (Europameister)Deutschland (Europameister)
13. März 2013 in Loulé (Estádio Algarve)
Ergebnis: 0:2 (0:2)
Zuschauer: 1000
Schiedsrichterin: Carol Chenard (KanadaKanada Kanada)
Spielbericht
USA (Olympiasieger)USA (Olympiasieger)


Almuth SchultLeonie Maier, Luisa Wensing, Josephine Henning, Babett Peter (C)Kapitän der Mannschaft (46. Jennifer Cramer) • Viola Odebrecht (46. Nadine Keßler, 60. Linda Bresonik), Lena GoeßlingAnja Mittag (46. Alexandra Popp), Dzsenifer Marozsán (80. Lena Lotzen), Verena Faißt (75. Svenja Huth) • Célia Okoyino da Mbabi
Trainerin: Silvia Neid
Nicole BarnhartAli Krieger (58. Crystal Dunn), Rachel Buehler, Whitney Engen, Kelley O’HaraShannon Boxx (C)Kapitän der MannschaftChristen Press (75. Abby Wambach), Yael Averbuch (65. Becky Sauerbrunn), Tobin Heath (82. Kristie Mewis) • Sydney Leroux, Alex Morgan
Trainer: Tom Sermanni (Schottland)
Tor Alex Morgan (13.)
Tor Alex Morgan (34.)
Gelbe Karten Sydney Leroux[1]

Torschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spielerin Tore
1 SchwedenSchweden Kosovare Asllani 3
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan 3
3 MexikoMexiko Renae Cuéllar 2
PortugalPortugal Edite Fernandes 2
WalesWales Jessica Fishlock 2
NorwegenNorwegen Ada Hegerberg 2
JapanJapan Yūki Ōgimi 2
SchwedenSchweden Sara Thunebro 2
UngarnUngarn Fanny Vágó 2
10 NorwegenNorwegen Caroline Graham Hansen 1
NorwegenNorwegen Kristine Hegland 1
DeutschlandDeutschland Dzsenifer Marozsán 1
DeutschlandDeutschland Verena Faißt 1
DeutschlandDeutschland Célia Okoyino da Mbabi 1
DeutschlandDeutschland Nadine Keßler 1
Rang Spielerin Tore
10 JapanJapan Mina Tanaka 1
JapanJapan Nahomi Kawasumi 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shannon Boxx 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rachel Buehler 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Whitney Engen 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexandra Krieger 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sydney Leroux 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christen Press 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Megan Rapinoe 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Abby Wambach 1
MexikoMexiko Nayeli Rangel 1
MexikoMexiko Dinora Garza 1
China VolksrepublikVolksrepublik China Ren Guixin 1
China VolksrepublikVolksrepublik China Zeng Jing 1
IslandIsland Elín Metta Jensen 1
Rang Spielerin Tore
10 IslandIsland Hólmfríður Magnúsdóttir 1
IslandIsland Katrín Ómarsdóttir 1
IslandIsland Rakel Hönnudóttir 1
IslandIsland Sara Björk Gunnarsdóttir 1
SchwedenSchweden Lisa Dahlkvist 1
SchwedenSchweden Lotta Schelin 1
SchwedenSchweden Marie Hammarström 1
SchwedenSchweden Susanne Moberg 1
SchwedenSchweden Antonia Göransson 1
WalesWales Helen Ward 1
UngarnUngarn Henrietta Csiszár 1
UngarnUngarn Szilvia Szeitl 1
DanemarkDänemark Julie Rydahl Bukh 1
DanemarkDänemark Pernille Harder 1
DanemarkDänemark Sine Hovesen 1
PortugalPortugal Laura Luís 1

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laut DFB (siehe Spielbericht) und USFF erhielt Leroux die gelbe Karte, weltfussball.de nennt Alex Morgan
  2. hns-cff.hr: ŽENSKI NOGOMETNI KUP 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]