Ali B

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ali B (2008)

Ali Bouali (* 16. Oktober 1981 in Zaanstad), besser bekannt unter seinem Künstlernamen Ali B, ist ein niederländischer Rapper mit marokkanischen Vorfahren.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ali B wurde als Ali Bouali am 16. Oktober 1981 in Zaanstad, Nordholland, geboren.[1]

2004 hatte Ali B zusammen mit Marco Borsato den niederländischen Nummer-eins-Hit Wat zou je doen. Im selben Jahr gründete er das Musiklabel SPEC Entertainment.

2011 wurde Ali B Moderator der Fernsehserie „Ali B op volle toeren“ des holländischen Fernsehsenders TROS. Dort lädt er Künstler aus verschiedenen Genres ein, um mit ihnen Crossover-Coverversionen ihrer bekannten Songs zu singen. Seit 2013 ist er Juror und Coach in der niederländischen Ausgabe der Gesangs-Castingshow The Voice.

Ali Bouali ist seit 2006 verheiratet und hat mit seiner Frau zwei 2009 und 2011 geborene Söhne.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2][3] Anmerkungen
NiederlandeNiederlande NL
2004 Vertelt het leven van de straat
19
(43 Wo.)
2006 Petje af
42
(9 Wo.)
2016 Een klein beetje geluk
4
GoldGold

(86 Wo.)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Charts[4] Anmerkungen
NiederlandeNiederlande NL
2004 Ik ben je zat
3
(20 Wo.)
feat. Brace
2005 Leipe mocro flavour
2
(11 Wo.)
feat. Brace & Yes-R
2006 Rampeneren
4
GoldGold

(15 Wo.)
feat. Yes-R & The Partysquad
Wij houden van Oranje
2
(5 Wo.)
Zomervibe
28
(4 Wo.)
’Till Morning
38
(2 Wo.)
feat. Ziggy
2007 Dit gaat fout
20
(6 Wo.)
feat. Gio
Groupie Love
9
(10 Wo.)
feat. Yes-R & Gio & Darryl
2008 Rosamunde 2011
38
(2 Wo.)
mit Yes-R & Brownie Dutch
2015 Terwijl jullie nog bij me zijn
32
(3 Wo.)
feat. Ruben Annink
2016 Ik huil alleen bij jou
29
PlatinPlatin

(8 Wo.)
feat. Diggy Dex
Let’s Go
16
DoppelplatinDoppelplatin

(13 Wo.)
mit Brace und Kenny B
2017 Glimp van de duivel
28
PlatinPlatin

(5 Wo.)
feat. Nielson
Voy a bailar’
9
DoppelplatinDoppelplatin

(15 Wo.)
feat. Boef, Rolf Sanchez & Redone

Weitere Singles

  • 2003: Waar gaat dit heen? (mit Karima)
  • 2011: Summertime (feat. Brace & The Sleepless)
  • 2015: Gekke kleine jongen (feat. Glen Faria)
  • 2015: Terwijl jullie nog bij me zijn (feat. Ruben Annink) (NL: Platin)
  • 2016: Een klein beetje geluk (feat. Sevn Alias & Boef) (NL: Gold)
  • 2016: Douane (feat. Adje, Josylvio & Sevn Alias) (NL: Gold)
  • 2016: Dat is Money (feat. Ronnie Flex) (NL: Platin)
  • 2018: Bentayga
  • 2018: Dana (mit Cheb Rayan & R3HAB feat. Numidia)
  • 2018: Meli meli (mit Numidia feat. Ronnie Flex)

Gastbeiträge

Jahr Titel
Album
Charts[4] Anmerkungen
NiederlandeNiederlande NL
2004 Wat zou je doen
1
GoldGold

(18 Wo.)
Marco Borsato & Ali B
2005 Hartendief
7
(9 Wo.)
Brace feat. Ali B
Het kind
38
(2 Wo.)
Brace feat. Ali B & J-Rock
2006 Ghetto
3
(13 Wo.)
Akon feat. Ali B & Yes-R
De leipe Bauer flavour
14
(5 Wo.)
Frans Bauer feat. Ali B & Lange Frans
2008 Eeyeeyo
29
(4 Wo.)
Darryl feat. Ali B, Soumia & Rio
2013 Muziek
9
(4 Wo.)
Marco Borsato feat. Bag2Bank & Ali B
2017 Ik ga weg
5
DoppelplatinDoppelplatin

(14 Wo.)
mit Boef
Slow Down
18
PlatinPlatin

(9 Wo.)
Dimitri Vegas & Like Mike X Quintino feat. Boef, Ronnie Flex, Ali B & I Am Aisha

Weitere Gastbeiträge

  • 2006: Hard To Get (Gio feat. Ali B, Party Squad & Ambush)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ali B – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. imdb.com
  2. Ali B in den niederländischen Album Top 100
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: NL
  4. a b Ali B in den niederländischen Singles Top 40