Ali Mohammad Besharati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ali Mohammad Besharati (persisch علی‌ محمد بشارتی جهرمی; * 1945 in Dschahrom) ist ein iranischer Politiker. Er war Innenminister und stellvertretender Außenminister im Iran.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besharati studierte Medizin und war unter dem Schah fünf Jahre in Haft.[1] Nach der Islamischen Revolution 1979 wurde Besharati Mitglied des Parlaments. Besharati diente auch als Berater des Präsidenten Ajatollah Hāschemi Rafsandschāni.[2]

Von 1993 bis 1997 war Besharati Innenminister.[3] Seine Hauptaufgabe war es, den Wahlprozess zu organisieren. Besharati ernannte Mahmud Ahmadinedschad zum Gouverneur. Danach arbeitete Besharati in einem Zentrum für Strategische Studien.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New York Times vom 28. August 2006
  2. Hanif Zarrabi-Kashani: Iran: The Week in Review. In: United States Institute of Peace. 18. Juli 2013, abgerufen am 28. August 2013.
  3. Peter Feuilherade: Iran: media and the message. In: The Middle East. 1. April 1994, abgerufen am 19. Juni 2013.
  4. Ali-Mohammad Bescharati-Dschahromi. In: Utah University Archives. 12. Mai 2007, archiviert vom Original am 21. Februar 2014; abgerufen am 28. August 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/archives.econ.utah.edu