Ali Yarayan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ali Yarayan

Ali Yarayan (* 22. Juni 1976 in Müllheim (Baden)) ist ein deutscher Jurist, Rechtsanwalt, Hochschullehrer und Direktor der Forschungsstelle für türkisches Recht an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995–2000 legte Yarayan sein Studium der Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ab und erhielt 2003 die Zulassung als Rechtsanwalt.[1] Die Promotion zum Dr. jur. bei Manfred Rehbinder an der Universität Freiburg mit einer rechtsvergleichenden Dissertation zum deutsch-türkischen Datenbankschutz erhielt er im Jahre 2004. Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit war Yarayan ab Mai 2006 bis März 2008 Lehrbeauftragter an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Seit 2010 ist er Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht.[1] Yarayan war von April 2008 bis November 2013 Inhaber des Lektorats für türkisches Recht und ist seit November 2013 Direktor der Forschungsstelle für türkisches Recht an der Universität Erlangen-Nürnberg. Im Oktober 2016 wurde er sodann zum Honorarprofessor an der FAU im Fachgebiet Bürgerliches Recht, insbesondere Wirtschaftsrecht, Türkisches Recht und Rechtsvergleichung ernannt.[1] Seit März 2017 ist er ferner Gastprofessor am Türkisch-Deutschen Rechtszentrum der Ankara-Universität.[2]

Yarayan ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Werke (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Schutz von Datenbanken im deutschen und türkischen Recht, UFITA-Schriftenreihe Bd. 229, Baden-Baden 2005, zugleich Dissertation Universität Freiburg, 309 Seiten[1]
  • Türk Medenî Hukuku – Temel Bilgiler (deutsch: Türkisches Zivilrecht – Grundlagenwissen), 2013, 669 Seiten
  • Fikir ve Sanat Eserleri Kanunu’nun Avrupa Briliği Mevzuatına Uyumu (Konformität des Gesetzes über Geistes- und Kunstwerke mit dem Recht der Europäischen Union), in: FMR Ankara Barosu Fikri Mülkiyet ve Rekabet Hukuku Dergisi (Zeitschrift über geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht der Rechtsanwaltskammer Ankara), 2006, S. 121–137
  • Das türkische Markenrecht - Ein Überblick über Rechtsgrundlagen, Rechtsprechung und gerichtliche Durchsetzung, MarkenR 2015, S. 282–293
  • Das türkische Konzernrecht – Ein Überblick über die Rechtsgrundlagen und die Konzernhaftung (gemeinsam mit Kemal Şenocak), RIW 2016, S. 122
  • Kötüniyetli Marka Tescili (Bösgläubige Markenanmeldung; gemeinsam mit Kemal Şenocak), Terazi (monatlich erscheinende türkische Rechtszeitschrift), 111. Ausgabe November 2015, S. 99–107
  • Die Ehescheidung nach türkischem Recht in der deutschen Rechtspraxis, NZFam 2016, S. 1141–1147
  • Das Ehegüterrecht nach türkischem Recht in der deutschen Rechtspraxis, NZFam 2016, S. 1147–1153
  • Die Morgengabe nach türkischem Recht in der deutschen Rechtspraxis, NZFam 2016, S. 1153–1155

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ali Yarayan auf der Webseite der Universität Erlangen, abgerufen am 11. April 2017
  2. Webseite von Ali Yarayan (Memento des Originals vom 12. April 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/yarayan.com, abgerufen am 11. April 2017