Alibaba Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Firmensitz in Hangzhou

Die Alibaba Group (chinesisch 阿里巴巴集团, Pinyin ālǐbābā jítuán) ist ein Unternehmen mit Sitz in Hangzhou (China). Es wurde von dem ehemaligen Englischlehrer Jack Ma gegründet[1] und betreibt u. a. die gleichnamige B2B-Plattform Alibaba.com sowie das Online-Auktionshaus Taobao und ist nach eigenen Angaben die größte IT-Firmengruppe Chinas. Im Jahr 2007 waren 4.400 Festangestellte bei dem Unternehmen tätig,[2] bis 2013 stieg die Zahl der Mitarbeiter auf 22.072 an.[3] An dem Unternehmen sind u. a. Yahoo und Softbank beteiligt.

Unternehmensaufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unternehmensgruppe umfasst verschiedene Tochterfirmen:[4]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Messestand auf der CeBIT 2015

Die Website Alibaba.com wurde 1999 von Jack Ma gegründet. Die offizielle Gründung der Unternehmensgruppe erfolgte im selben Jahr. 2003 wurde Taobao eröffnet. Am 11. August 2005 gab Yahoo die Absicht bekannt, einen 40-%-Anteil der Firma erwerben zu wollen. Yahoo stieg für eine Milliarde US-Dollar bei Alibaba ein. Zwischen 2004 und 2007 entstanden die weiteren Online-Dienste Alipay, Alisoft und Alimama, die an die beiden Internet-Portale anknüpften. Ende April 2007 erfolgte der Börsengang der Internet-Seite Alibaba.com. Um sich vom Erwartungsdruck des Marktes zu befreien, beschloss Jack Ma 2012, diese Börsennotierung durch ein Delisting zu beenden.[5] Im Mai 2012 begann Yahoo damit, die Hälfte seines 40-%-Anteils für rund 7,1 Milliarden Dollar wieder an Alibaba zurückzuverkaufen. Die Transaktion wurde im September 2012 abgeschlossen. Seither hält Yahoo noch 20 % der Anteile an Alibaba.[6] Seit dem 19. September 2014 ist die Alibaba-Aktie an der New York Stock Exchange notiert. Beim Börsengang wurden Aktien für 21,8 Milliarden US-Dollar verkauft, er war damit einer der größten der Welt.[7] Vor dem Börsengang konnten Investoren für 68 US-Dollar pro Aktie einsteigen. Am Tag des Börsengangs wurde die Aktie für 92,70 US-Dollar ausgegeben, was einen Kursgewinn von rund 36 % bedeutete.[1] Allerdings besitzen die Aktionäre keinen direkten Anteil an der chinesischen Alibaba Group, sondern an einer auf den Cayman Islands angesiedelten Holding.[7] Ferner wird kritisiert, dass die Risikobereitschaft der Handelsplattform so hoch sei, dass die Rendite sehr schwanken kann und für einen Vermögensaufbau ungeeignet sei.[8]

Die Alibaba Group gehört zu den ersten Hauptmitgliedern der FIDO-Allianz, die den Industriestandard Universal Second Factor (U2F) für eine allgemein anwendbare Zwei-Faktor-Authentifizierung entwickelt hat.

Am 11. Dezember 2015 gab die Alibaba Group die Absicht zur Übernahme der South China Morning Post bekannt.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alibaba Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Börsenstart Alibaba, Focus vom 19. September 2014, abgerufen am 21. September 2014
  2. http://www.alibaba.com/aboutalibaba/aligroup/index.html#Alibaba.com
  3. Handelsblatt, Nr. 180 vom 18. September 2014, S. 5
  4. http://www.examinechina.com/blog/alibaba-group/
  5. Ankündigung des Delistings. Abgerufen am 21. September 2014
  6. Yahoo verkauft Alibaba-Beteiligung, heise, 21. Mai 2012
  7. a b Alibaba shares surge in their NY stock market debut. BBC News, 19. September 2014, abgerufen am 20. September 2014
  8. Anlegen mit Fonds - Mehr Erfolg mit Fonds - Nur in der Werbung herausragend, test.de, 15. Februar 2010, abgerufen am 1. Januar 2015
  9. http://time.com/4145702/alibaba-buying-south-china-morning-post/

Koordinaten: 30° 11′ 31″ N, 120° 11′ 9″ O