Alice Walton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alice Walton (2011)

Alice Louise Walton (* 7. Oktober 1949 in Newport, Arkansas[1]) ist eine US-amerikanische Milliardärin, reichste Frau der Welt und Inhaberin des größten Vermögens in Texas.[2][3]

Mit einem Vermögen von ca. 45,6 Milliarden US-Dollar (Stand: 28. Dezember 2017) belegt sie Platz 16 auf dem Bloomberg Billionaires Index.[4]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jüngste Tochter des verstorbenen Walmart-Gründers Sam Walton und dessen Frau Helen Robson Walton erbte ihr Vermögen 1992 nach dem Tod ihres Vaters, ebenso ihre Brüder S. Robson Walton, Jim Walton und John T. Walton. Sie ist Anteilseignerin am Walmart-Konzern und besitzt 10 %, während die gesamte Familie Walton über 50,86 % der Anteile verfügt.[5][6] Mit einem Gesamtvermögen von ca. 172,67 Milliarden US-Dollar ist diese die reichste Familie Amerikas.[3][7]

Walton wuchs in Bentonville, Arkansas auf. 1971 schloss sie die Trinity University in San Antonio, Texas mit einem Bachelor of Arts in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen ab.[8]

Ihr Bruder John T. Walton starb 2005 im Alter von 58 Jahren bei einem Flugzeugabsturz, er hinterließ seine Frau Christy Walton und seinen Sohn Lukas Walton - Alice Waltons Schwägerin und Neffe.[9] Ihre Mutter Helen Robson Walton verstarb 2007 im Alter von 87 Jahren.[10] Ferner ist sie die Cousine von Ann Walton Kroenke und Nancy Walton Laurie, die ebenfalls Anteile am Walmart-Konzern besitzen.[11][12]

Walton war in drei Autounfälle verwickelt. 1983 verlor sie in der Nähe von Acapulco, Mexiko die Kontrolle über ein gemietetes Fahrzeug und stürzte in eine Schlucht, wobei sie schwere Beinverletzungen davon trug. Nach 22 Operationen leidet sie bis heute an den Folgen. Im April 1989 erfasste ihr Wagen die 50-jährige Oleta Hardin, die die Straße überquerte. Diese verstarb daraufhin, es wurde jedoch keine Anklage gegen Walton erhoben. 1998 kollidierte ihr Auto mit einer Tanksäule, während sie unter dem Einfluss von Alkohol stand.[8] Sie musste eine Strafzahlung von 925 US-Dollar leisten.[13][14]

In die Schlagzeilen geriet Walton, als sie am 7. Oktober 2011, ihrem 62. Geburtstag, in Weatherford, Texas wieder unter Alkoholeinfluss gefahren war und festgenommen wurde.[15] Ihr Anwalt veröffentlichte ein Statement, in dem Walton die volle Verantwortung übernahm und Bedauern für den Vorfall äußerte. Daraufhin wurde die Anklage im September 2013 zurückgezogen.[16]

Walton ist zweifach geschieden und heute unverheiratet.[8]

Zwischen 1998 und 2015 lebte sie auf einer Ranch in Millsap, Texas und züchtete dort Pferde. Derzeit residiert sie primär in Fort Worth, Texas.[17]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders als ihre Brüder, übernahm Walton keine tragende Rolle im Walmart-Konzern.[18] In ihrer frühen Karriere war sie als Aktienanalystin für First Commerce Corporation und als Leiterin für Investitionstätigkeiten bei Arvest Bank Group tätig. Ferner war sie Börsenmarklerin bei EF Hutton. 1988 gründete sie die Llama Company, eine Investmentbank die sie selbst leitete, welche 1998 wieder geschlossen wurde.[4] Darüber hinaus leitete sie den Northwest Arkansas Council und spielte eine wichtige Rolle beim Bau des 1998 eröffneten Northwest Arkansas Regional Airport.[19]

Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute tritt Walton vor allem durch ihre Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Crystal Bridges Museum of American Art in Bentonville, Arkansas, welches von ihr 2011 eröffnet wurde, in Erscheinung. Sie ist Kunstsammlerin, die internationale Kunstfachzeitschrift ARTNews zählt sie zu den 200 wichtigsten der Welt.[20] Ihre Privatsammlung hat einen Wert von ca. 500 Millionen US-Dollar. Sie besitzt unter anderem Werke von amerikanischen Künstlern wie Andy Warhol, Norman Rockwell und Georgia O’Keeffe. Ihre Sammlung ist im Crystal Bridges Museum of American Art ausgestellt.[18]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz ihrer Abstammung aus einer republikanischen Familie, spendete Walton im Jahr 2016 353.400 US-Dollar an den Hillary Victory Fund, der Demokraten wie Hillary Clinton unterstützt. Walton und Clinton lernten sich während Clintons Zeit als First Lady von Arkansas und Mitglied des Aufsichtsrats von Walmart kennen.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alice Walton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sam Walton: Great From the Start. In: HBS Working Knowledge. 23. Juli 2001 (hbs.edu [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  2. Christopher Helman: Forbes 400: The Richest People In Texas, 2017. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  3. a b Bloomberg Billionaires Index. In: Bloomberg.com. (bloomberg.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  4. a b Bloomberg Billionaires Index. In: Bloomberg.com. (bloomberg.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  5. ALICE L WALTON Insider Trading Overview. Abgerufen am 28. Dezember 2017.
  6. Wal-Mart says Walton family to sell shares to keep lid on stake. (yahoo.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  7. Judy Martel: The 12 Richest Families In America. In: Bankrate. (bankrate.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  8. a b c Clare O'Connor: Inside The World Of Walmart Billionaire Alice Walton, America's Richest Art Collector. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  9. The Associated Press: John T. Walton, 58, Donor and Heir to Wal-Mart Fortune, Dies. In: The New York Times. 29. Juni 2005, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  10. Eduardo Porter: Helen Walton, Matriarch of Wal-Mart Family, Dies at 87. In: The New York Times. 21. April 2007, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  11. Bloomberg Billionaires Index - Ann Walton Kroenke. In: Bloomberg.com. (bloomberg.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  12. Bloomberg Billionaires Index - Nancy Walton Laurie. In: Bloomberg.com. (bloomberg.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  13. The woman who put the art in Wal-Mart. In: The Independent. 8. November 2007 (independent.co.uk [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  14. The Untold Story of Alice Walton's DWI Incident. (mic.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  15. Billionaire Walmart heiress Alice Walton arrested on DUI charge. In: Mail Online. (dailymail.co.uk [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  16. Clare O'Connor: Inside The World Of Walmart Billionaire Alice Walton, America's Richest Art Collector. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  17. https://www.bizjournals.com/dallas/news/2017/12/01/its-done-walmart-heiress-alice-walton-sells-texas.html. Abgerufen am 28. Dezember 2017.
  18. a b c Meet Alice Walton: How America's wealthiest woman spends her Walmart fortune. In: Business Insider. (businessinsider.de [abgerufen am 28. Dezember 2017]).
  19. History | Northwest Arkansas Regional Airport (XNA). Abgerufen am 28. Dezember 2017 (amerikanisches Englisch).
  20. 2017 Archives. Abgerufen am 28. Dezember 2017.