Alisha Lehmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alisha Lehmann
Lehmann im Trikot von West Ham (2018)
Personalia
Geburtstag 21. Januar 1999
Geburtsort TägertschiSchweiz
Grösse 165 cm
Position Mittelfeld
Juniorinnen
Jahre Station
2008–2011 FC Konolfingen
2011–2017 BSC Young Boys
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2018 BSC Young Boys 59 (30)
2018–2021 West Ham United 42 0(9)
2021 → FC Everton (Leihe) 12 0(1)
2021– Aston Villa 50 0(7)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2015–2016 Schweiz U-17 19 0(6)
2016–2018 Schweiz U-19 21 0(9)
2017– Schweiz 48 0(7)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 26. Januar 2024

2 Stand: 23. Februar 2024

Alisha Lehmann (* 21. Januar 1999 in Tägertschi) ist eine Schweizer Fussballspielerin. Die A-Nationalspielerin steht bei Aston Villa unter Vertrag.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Karriere startete Lehmann als Neunjährige beim FC Konolfingen, wo sie von 2008 bis 2011 spielte.[1] Danach setzte sie ihre Karriere beim BSC Young Boys fort und spielte dort im U14-Team der Frauen, trainierte aber von der U13 bis zur U15 parallel dazu dreimal wöchentlich zusätzlich mit den männlichen Nachwuchsteams und bestritt dort auch das eine oder andere Testspiel. In der Winterpause der Saison 2015/16 wurde sie dann in das Nationalliga-A-Team beim BSC Young Boys integriert, wo sie sich auf Anhieb durchsetzte und sich einen Stammplatz erspielte.[2]

Nach der Saison 2017/18 wechselte die 19-Jährige im August 2018 vom A-Frauenteam der BSC Young Boys in die höchste englische Liga zu West Ham United.[3] Im Januar 2021 wechselte sie leihweise zum FC Everton.[4] Auf die Saison 2021/22 wechselte sie zu Aston Villa in Birmingham.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2015 war Lehmann Teil der Schweizer U-17-Nationalmannschaft, die bei der U-17-Europameisterschaft in Island bis in das Finale kam.[5] Dort unterlag die Schweiz der spanischen U-17 dann aber mit 2:5.[6] An der U-19-Europameisterschaft daheim in der Schweiz konnte diese Leistung im Juli 2018 nicht wiederholt werden und Lehmann schied mit der Schweizer U-19 in der Vorrunde aus. Ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft der Schweiz gab Lehmann am 22. Oktober 2017 in Nagano in einem Testspiel gegen Japan. Die Partie ging 0:2 verloren.[7] Im April 2021 stand sie in dem Team, das sich für die Europameisterschaft 2022 in England qualifizieren konnte. Die Schweiz setzte sich in der Barrage-Partie gegen Tschechien erst im Penaltyschiessen durch. Lehmann trat als dritte Schützin an und traf zum 1:1. Ende Mai 2022 gab Lehmann bekannt, auf die Teilnahme an der EM verzichten zu wollen, da sie sich „mental nicht bereit“ fühle.[8] Sie nahm dann an der Weltmeisterschaft 2023 zum ersten Mal an einer Endrunde teil und kam zu zwei Teileinsätzen in der Vorrunde. Die Schweiz schied im Achtelfinal aus.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehmann war von 2018 bis 2021 in einer Beziehung mit der Schweizer Nationalmannschaftskollegin Ramona Bachmann.[9] Von Januar bis November 2022 war sie mit dem brasilianischen Fussballspieler Douglas Luiz liiert.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alisha Lehmann – Sammlung von Bildern
  • Alisha Lehmann in der Datenbank von soccerdonna.de
  • Einsatzstatistiken auf der Website des Schweizerischen Fussballverbands: A-Team, U-19, U-17, U-16
  • Daniel Schaub: Alisha Lehmann: Mit Lockerheit und Selbstverständnis. In: Frauenfussball-Magazin. 9. April 2018, archiviert vom Original am 3. September 2018;.
  • Lehmann, Alisha. In: fussball-schweiz.ch.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schweizerischer Fussballverband - Team. Abgerufen am 15. November 2018.
  2. Alisha Lehmann: Mit Lockerheit und Selbstverständnis. Archiviert vom Original am 5. Oktober 2018; abgerufen am 15. November 2018 (deutsch).
  3. Wechsel zu West Ham (Memento vom 22. November 2018 im Internet Archive)
  4. https://www.srf.ch/sport/fussball/internationale-ligen/internationale-fussball-news-lehmann-wechselt-von-west-ham-zu-everton
  5. U17-Girls sensationell im EM-Final: Unser Teenie-Schwarm. In: Blick. 2. Juli 2015 (blick.ch [abgerufen am 15. November 2018]).
  6. UEFA.com: UEFA-U17-EM Frauen - Spanien-Schweiz - Aufstellungen. Abgerufen am 15. November 2018.
  7. Schweizerischer Fussballverband - Statistik und Resultate. Abgerufen am 15. November 2018.
  8. Lehmann verzichtet auf die EM, srf.ch, 30. Mai 2022, abgerufen am 4. Juni 2022.
  9. 20min.ch: Alisha Lehmann und Ramona Bachmann haben sich getrennt (7. März 2021), abgerufen am 8. März 2021
  10. Fußballerin liebt erst Kollegin und ist jetzt mit brasilianischem Nationalspieler zusammen. Abgerufen am 19. Juli 2022.