Alistair Darling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alistair Darling (2006)

Alistair Maclean Darling, Baron Darling of Roulanish (* 28. November 1953 in London) ist ein britischer Politiker der Labour Party und war von 2007 bis 2010 Schatzkanzler in der Regierung von Gordon Brown.

Obwohl in London geboren, ist der Sohn eines Bauingenieurs schottischer Abstammung. Er ging in Kirkcaldy und in Musselburgh zur Schule und studierte Jura an der University of Aberdeen (LL.B). Anschließend betätigte er sich als Anwalt.

Ab 1987 war er Mitglied des britischen Unterhauses für den Wahlkreis Edinburgh South West (früher Edinburgh Central). Darling hatte ab 1997 verschiedene Kabinettsposten inne (unter anderem als Minister für Handel und Industrie) und ist seitdem Mitglied des Privy Council.

Im Vorfeld des Referendums über die Unabhängigkeit Schottlands 2014 setzte sich Darling mit der Better Together-Kampagne für einen Verbleib Schottlands im Vereinigten Königreich ein. Zu den Unterhauswahlen 2015 trat Darling nicht mehr an. Als Nachfolger konnte sich sein Parteikollege Ricky Henderson in seinem Wahlkreis Edinburgh South West nicht gegen die SNP-Kandidatin Joanna Cherry durchsetzen.[1]

Am 1. Dezember 2015 wurde Darling zum Life Peer mit dem Titel Baron Darling of Roulanish, of Great Bernera in the County of Ross and Cromarty ernannt. Damit wurde er auch Mitglied des House of Lords.

Am 9. Dezember 2015 wurde bekannt, dass Darling im Januar 2016 Mitglied des Aufsichtsrats (board of directors) der Bank Morgan Stanley werden wird.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Unterhauswahlen 2015
  2. Alistair Darling joins Morgan Stanley. BBC News, 9. Dezember 2015, abgerufen am 9. Dezember 2015 (englisch).
  3. Ex-Finanzminister rechnet in Memoiren mit Gordon Brown ab in: Spiegel Online vom 5. September 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]