Aljona Bondarenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aljona Bondarenko Tennisspieler
Aljona Bondarenko
Aljona Bondarenko 2008 bei den French Open
Nation: UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag: 13. August 1984
Größe: 168 cm
Gewicht: 59 kg
1. Profisaison: 1999
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 2.783.463 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 359:289
Karrieretitel: 2 WTA, 5 ITF
Höchste Platzierung: 19 (14. April 2008)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 191:188
Karrieretitel: 4 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 11 (29. September 2008)
Aktuelle Platzierung: 851
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
25. September 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Aljona Wolodymyriwna Bondarenko (ukrainisch Альо́на Володи́мирівна Бондаре́нко; * 13. August 1984 in Kriwoj Rog, damals Ukrainische SSR) ist eine ukrainische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aljona ist die ältere Schwester der Tennisspielerin Kateryna Bondarenko. Auch die älteste Schwester Walerija Bondarenko war Profi; sie beendete 2008 ihre Karriere.

Aljona Bondarenko war zuerst von 1999 bis 2011 Profispielerin. Ihr Debüt bei einem Grand-Slam-Turnier gab sie im Jahr 2005 bei den Australian Open.

Im Einzel gewann sie ihr erstes WTA-Turnier am 1. Oktober 2006 in Luxemburg bei den FORTIS Championships. Bei ihrem ersten Turnier im Jahr 2010 gelang ihr der zweite Titelgewinn auf der Tour. Im Finale des Moorilla Hobart International besiegte sie als Nummer 4 des Turniers die an Position 2 gesetzte Shahar Peer mit 6:2, 6:4.

An der Seite ihrer Schwester Kateryna gewann sie 2008 ihren einzigen Titel bei einem Grand-Slam-Turnier, als sie die Doppelkonkurrenz der Australian Open mit einem Finalsieg über die Paarung Asaranka/Peer gewannen.

Für die ukrainische Fed-Cup-Mannschaft spielte Aljona Bondarenko von 2002 bis 2010 insgesamt 34 Partien, von denen sie 22 gewinnen konnte.

Auch bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking ging sie für die Ukraine an den Start. Im Einzel verlor sie in der zweiten Runde gegen Jelena Janković (die für Serbien am Start war) mit 5:7, 1:6. Im Doppel unterlag sie mit ihrer Schwester der Paarung Yan Zi/Zheng Jie aus China im Spiel um die Bronzemedaille mit 2:6, 2:6.

Beim WTA-Turnier in Moskau im Oktober 2011 hatte Aljona Bondarenko ihren vorerst letzten Auftritt auf der Tour. Ihre Schwester kehrte nach einer Babypause im Frühjahr 2014 auf die Courts zurück.

Nach einer fast fünfjährigen Pause nahm Bondarenko am 2. August 2016 erstmals wieder an einem Turnier teil. Sie gewann ihr Erstrundenspiel beim $10.000-Turnier in Tarvis gegen Erika Vogelsang mit 2:6, 7:64 und 6:0.[1][2]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 1. Oktober 2006 LuxemburgLuxemburg Luxemburg WTA Tier II Hartplatz (Halle) ItalienItalien Francesca Schiavone 6:3, 6:2
2. 16. Januar 2010 AustralienAustralien Hobart WTA International Hartplatz IsraelIsrael Shahar Peer 6:2, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 27. Mai 2006 TurkeiTürkei Istanbul WTA Tier III Sand WeissrusslandWeißrussland Nastassja Jakimawa IndienIndien Sania Mirza
TschechienTschechien Alicia Molik
6:3, 7:5
2. 26. Januar 2008 AustralienAustralien Australian Open Grand Slam Hartplatz UkraineUkraine Kateryna Bondarenko WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Asaranka
IsraelIsrael Shahar Peer
2:6, 6:1, 6:4
3. 10. Februar 2008 FrankreichFrankreich Paris WTA Tier II Teppich (Halle) UkraineUkraine Kateryna Bondarenko TschechienTschechien Vladimíra Uhlířová
TschechienTschechien Eva Hrdinová
6:1, 6:4
4. 19. Juli 2009 TschechienTschechien Prag WTA International Sand UkraineUkraine Kateryna Bondarenko TschechienTschechien Iveta Benešová
TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová
6:1, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Karriere
Australian Open 1 1 3 2 3 AF AF
French Open 1 1 2 1 1 3 1 3
Wimbledon 3 1 3 2 1 3 1 3
US Open 1 2 3 3 2 3 1 3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Karriere
Australian Open 2 2 S 1 1 S
French Open AF 2 HF 2 VF 1 HF
Wimbledon 1 1 2 1 1 2
US Open 2 2 AF 1 2 2 AF

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 ist Bondarenko mit ihrem Trainer Nikolai Dijatschok verheiratet,[3] seit dem 30. Mai 2015 haben sie einen gemeinsamen Sohn.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aljona Bondarenko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auch Alona Bondarenko kehrt als Mutter auf die Tour zurück. In: tennisnet.com. 3. August 2016; abgerufen am 3. August 2016.
  2. $10,000 Tarvisio. In: itftennis.com. Abgerufen am 3. August 2016.
  3. Alona Bondarenko and Nikolay Dyachok share their wedding photos, womenstennisblog.com vom 24. August 2010, abgerufen am 5. August 2014
  4. Alona Bondarenko gives birth to son Evgen. In: womenstennisblog.com. 12. Juni 2015; abgerufen am 5. April 2016 (englisch).