Aljona Dubizkaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aljona Dubizkaja Leichtathletik
Voller Name Aljona Wiktarauna Dubizkaja
Nation WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 25. Januar 1990 (28 Jahre)
Geburtsort MinskSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 180 cm
Gewicht 76 kg
Karriere
Disziplin Kugelstoßen
Bestleistung 19,14 m
Status aktiv
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Junioreneuropameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Jugendweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Bronze0 Berlin 2018 18,81 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Novi Sad 2009 17,59 m
Logo der IAAF Jugendweltmeisterschaften
0Gold0 Ostrava 2007 15,91 m
letzte Änderung: 9. August 2018

Aljona Wiktarauna Dubizkaja, geb. Hryschko (weißrussisch Алёна Віктараўна Дубіцкая (Грышко), engl. Transkription Aliona Dubitskaya (Hryshko); * 25. Januar 1990 in Minsk) ist eine weißrussische Kugelstoßerin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste internationale Erfahrungen sammelte Aljona Dubizkaja bei den Jugendweltmeisterschaften 2007 im tschechischen Ostrava, bei denen sie mit 15,91 m die Goldmedaille gewann. 2008 belegte sie mit 16,55 m den vierten Platz bei den Juniorenweltmeisterschaften in Bydgoszcz. 2009 gewann sie die Goldmedaille bei den Junioreneuropameisterschaften in Novi Sad mit 17,59 m.[1]

2013 belegte sie bei der Sommer-Universiade in Kasan mit 17,88 m den fünften Platz und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaften in Moskau, bei denen sie mit 16,53 m in der Qualifikation ausschied.

2014 qualifizierte sie sich für die Europameisterschaften in Zürich und beendete diese mit 17,95 m auf dem siebten Platz. Daraufhin wurde sie aufgrund der Einnahme der verbotenen Substant Oxilofrin vom Weltverband für sechst Monate gesperrt.[2] Nach Ablauf der Sperre im Frühjahr 2015 qualifizierte sie sich für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen sie mit 18,52 m im Finale den sechsten Platz belegte.

Bei den Hallenweltmeisterschaften 2016 in Portland belegte sie mit 17,45 m den neunten Platz und bei den Europameisterschaften in Amsterdam kam sie mit 18,04 m auf Platz sechs. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro belegte sie mit 18,23 m im Finale den achten Platz. 2017 qualifizierte sich Dubizkaja für die Halleneuropameisterschaften in Belgrad und erreichte dort mit 17,85 m den siebten Platz.[3] Sie qualifizierte sich auch für die Weltmeisterschaften in London, bei denen sie mit 17,68 m in der Qualifikation ausschied.

2018 nahm sie an den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham teil und belegte dort mit 18,21 m den sechsten Platz im Finale. Bei den Europameisterschaften 2018 in Berlin gewann sie die Bronzemedaille.

2009, sowie 2014 und 2015 wurde Dubizkaja weißrussische Meisterin im Kugelstoßen im Freien und 2017 in der Halle.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kugelstoßen: 19,14 m, 8. Juni 2018 in Brest
    • Kugelstoßen (Halle): 18,34 m, 8. Februar 2014 in Homel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisliste der U20-Europameisterschaften in Novi Sad 2009
  2. IAAF list of sanctioned athletes
  3. Ergebnisliste der Halleneuropameisterschaften in Belgrad 2017