Alkanone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alkanone
Allgemeine Struktur der Alkanone
R1 und R2 sind geradkettige oder verzweigte Alkylgruppen. Die Carbonylgruppe ist blau markiert. Im Aceton sind R1 und R2 Methylgruppen.

Die Alkanone (oder auch Dialkylketone) bilden eine Untergruppe der Ketone. Sie leiten sich namentlich und strukturell direkt von den Alkanen ab, d. h., die Carbonylgruppe trägt an beiden Seiten geradlinige oder verzweigte Alkylgruppen. Sie enthalten keine anderen Heteroatome oder Mehrfachbindungen. Alkanone enthalten mindestens drei Kohlenstoffatome. Sind die Alkylgruppen cyclisch, spricht man von Cycloalkanonen, die eine eigene Gruppe bilden.

Typische Vertreter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klassifizierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Alkanone lassen sich in symmetrische und asymmetrische sowie in unverzweigte und verzweigte Vertreter klassifizieren.

Alkanon symmetrisch asymmetrisch
unverzweigt Strukturformel von Aceton
Aceton
Strukturformel von Butanon
Butanon
verzweigt Strukturformel von Diisobutylketon
Diisobutylketon
Strukturformel von Methylisobutylketon
Methylisobutylketon