Alkoholyse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Alkoholyse ist die Spaltung einer chemischen Verbindung durch Reaktion mit einem Alkohol. Dabei wird formal ein Wasserstoffatom an das eine "Spaltstück" abgegeben, das verbleibende Alkoholat wird an das andere Spaltstück gebunden. Die Alkoholyse fällt unter den Oberbegriff "Solvolyse" - eine nukleophile Substitution, bei der das Lösemittel selbst das Nukleophil ist.

Reaktionsbeispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiel für die säurekatalysierte Umesterung eines natürlichen Triglycerids (oben) in Fetten und Ölen. Der blau markierte Fettsäurerest ist gesättigt, der grün markierte ist einfach, der rot markierte dreifach ungesättigt. Bei der Gleichgewichtsreaktion wird Glycerin abgespalten und es entsteht FAME (unten), ein Gemisch von Fettsäuremethylestern (Biodiesel), im Beispiel drei verschiedene.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siegfried Hauptmann: Organische Chemie, 2. durchgesehene Auflage, VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig, 1985, S. 419, ISBN 3-342-00280-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]