Alkylresorcine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orcin (5-Methylresorcin), einer der einfachsten Vertreter der Alkylresorcine
Olivetol (5-Pentylresorcin)

Die Alkylresorcine sind eine Familie von organischen Verbindungen, die sich vom Resorcin ableiten, mit einer Alkylgruppe als zusätzlichem Substituenten. Zu dieser Gruppe gehören u. a. 4-Hexylresorcin und Rucinol. Sie kommen, wie auch Alkenylresorcine, in großer Menge in Roggen vor.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Bernhard Watzl, Claus Leitzmann: Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln. Georg Thieme Verlag, 2005, ISBN 3-8304-5308-6, S. 126 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alkylresorcine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien