All Nippon Airways

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways. Für Weiteres siehe Ana.
All Nippon Airways Co., Ltd.
全日本空輸株式会社
Logo der All Nippon Airways
Boeing 777-300ER der All Nippon Airways
IATA-Code: NH
ICAO-Code: ANA
Rufzeichen: ALL NIPPON
Gründung: 1952
Sitz: Minato, JapanJapan Japan
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Tokio-Haneda

ISIN: JP3429800000
IATA-Prefixcode: 205
Leitung: Osamu Shinobe (Präsident & CEO),
Shin'ichirō Itō (Vorstandsvorsitzender)[1]
Mitarbeiterzahl: 33.719[1] (2014)
Umsatz: ¥ 1,6 Billionen[1] (2014)
Fluggastaufkommen: 49 Millionen[1] (2014)
Allianz: Star Alliance
Vielfliegerprogramm: ANA Mileage Club
Flottenstärke: 206 (+ 118 Bestellungen)
Ziele: 93 (national und international)[1] (2014)
Website: www.ana.co.jp

All Nippon Airways[2] (ANA; jap. 全日本空輸株式会社 Zen Nippon Kūyu Kabushiki kaisha, abgekürzt 全日空 Zennikkū) ist die größte japanische Fluggesellschaft. Das im Nikkei 225 gelistete Unternehmen mit Sitz in Tokio ist Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance und Teil der ANA Holdings.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Logo der ANA war an Leonardo da Vincis Luftschraube angelehnt und wurde 1982 vom heutigen Firmenzeichen abgelöst

Nippon Helicopter and Aeroplane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ANAs früheste Vorläufergesellschaft war Nippon Helicopter and Aeroplane (jap. 日本ヘリコプター輸送 Nippon Herikoputā Yusō), abgekürzt NH, und wurde am 27. Dezember 1952 gegründet.

Im Februar 1953 begann NH mit Hubschraubern den Flugbetrieb. Am 15. Dezember 1953 absolvierte das Unternehmen mit einer De Havilland Dove auf der Strecke Osaka-Tokio ihren ersten Frachtflug. Darauf folgte am 1. Februar 1953 der erste Passagierflug und ab März wurde auf dieser Strecke eine De Havilland Heron eingesetzt. 1955 wurde die Flotte um eine Douglas DC-3 ergänzt und das Streckennetz mit einer neuen Strecke von Kitakyūshū nach Sapporo erweitert.

Far East Airlines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine andere Vorläufergesellschaft der ANA war Far East Airlines (jap. 極東航空 Kyokutō Kōkū). Obwohl Far East Airlines schon einen Tag früher als NH, am 26. Dezember 1952 gegründet wurde, wurde der Flugbetrieb erst am 20. Januar 1954 auf der Strecke Osaka-Tokio aufgenommen. Die Fluggesellschaft bot nachts Frachtflüge mit einer De Havilland Dove an. Anfang 1957 wurde eine Douglas DC-3 in die Flotte aufgenommen und das Streckennetz mit der neuen Strecke Tokio-Kagoshima erweitert.

Fusion zu All Nippon Airways[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 1958 fusionierten Nippon Helicopter and Aeroplane und Far East Airlines zu All Nippon Airways (jap. 全日本空輸 Zen Nippon Kūyu). Die Marktkapitalisierung des neuen Unternehmens betrug insgesamt 600 Millionen Yen und war damit die größte private japanische Fluggesellschaft. Das Firmenlogo der NH wurde als Firmenlogo der neuen Fluggesellschaft und das Kürzel später als IATA-Code gewählt.

Die neue All Nippon Airways betrieb das Streckennetz ihrer beiden Vorläufergesellschaften weiter.

Nach der Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Boeing 737-200 der ANA
Eine Boeing 747-100SR der ANA

In den 1960er-Jahren wuchs ANA und beschaffte sich 1960 die Vickers Viscount und 1961 die Fokker F-27. Im Oktober 1961 ging ANA an die Börse und fusionierte 1963 mit Fujita Airlines (jap. 藤田航空 Fujita Kōkū), dadurch erhöhte sich das Kapital des Unternehmens auf 4,65 Billionen Yen. 1965 stießen mit der Boeing 727 die ersten Jets zur ANA-Flotte hinzu und wurden auf der Strecke Tokio-Sapporo eingesetzt. Außerdem bekam die Fluggesellschaft im selben Jahr das erste in Japan gebaute Passagierflugzeug, die NAMC YS-11. Ab 1969 setzte ANA zudem die Boeing 737 ein.

Während ANA weiter wuchs, begann sie, Partnerschaften mit Reiseunternehmen zu schließen. Viele dieser Reiseunternehmen erhielten einen Anteil an ANA. 1974 hatte ANA das größte innerjapanische Streckennetz.

Bis 1986 hatte die damals staatliche Japan Airlines ein Monopol auf internationale Flüge, ANA war es jedoch erlaubt, internationale Charterflüge durchzuführen, der erste wurde am 21. Februar 1971 mit einer Boeing 727 nach Hongkong durchgeführt.

Im November 1971 kaufte ANA ihr erstes Großraumflugzeug, die Lockheed L-1011 TriStar. Die Fluglinie bestellte sechs Stück von ihnen. Zuerst hatte ANA die McDonnell Douglas DC-10 bestellt, stornierte diesen Auftrag jedoch in letzter Minute und wechselte zu Lockheed. Später wurde bekannt, dass Lockheed dem damaligen japanischen Premierminister Kakuei Tanaka drei Millionen US-Dollar zahlte, damit dieser sich für den Kauf der Lockheed L-1011 TriStar einsetzte (siehe auch Lockheed-Skandal).

1979 erhielt die Fluggesellschaft ihre erste Boeing 747, eine Boeing 747-100SR, die speziell für innerjapanische Strecken entwickelt wurde. 1983 stieß die Boeing 767 zur Flotte hinzu und 1986 die Boeing 747-200.[3]

Internationale Expansion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Boeing 747, eine Lockheed TriStar und ein Airbus A320 der ANA im Jahr 1992

Im Jahr 1986 begann ANA damit, international zu expandieren, um weltweit wettbewerbsfähig zu werden. Am 3. März 1986 nahm die Fluggesellschaft ihre erste planmäßige internationale Route auf der Strecke Tokio-Guam auf. Ende des Jahres folgten Flüge nach Los Angeles und Washington, D.C. ANA begann zudem eine Partnerschaft mit American Airlines.

ANA vergrößerte ihr internationales Streckennetz schrittweise: 1987 nach Peking, Dalian, Hongkong und Sydney, 1988 nach Seoul, 1989 nach London und Saipan und 1990 nach Paris und New York City. In den frühen 1990er-Jahren kamen die ersten Airbus-Flugzeuge zur Flotte hinzu, ANA bestellte den Airbus A320 und den Airbus A321. Außerdem erhielt die Linie ihre ersten Boeing 747-400. Im Dezember 1995 wurde zudem die erste Boeing 777 in die Flotte aufgenommen.[4] Im Oktober 1999 trat ANA der Star Alliance bei.

Entwicklung seit 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 2000er Jahren rüstet ANA ihre Boeing 777-Flotte als Ersatz für die Boeing 747 auf

2004 übertrumpften die Gewinne von ANA zum ersten Mal die von Japan Airlines. Zudem wurde die Billigfluggesellschaft Air Next gegründet, die 2005 auf der Strecke Tokio-Fukuoka den Flugbetrieb begann. Im gleichen Jahr wurde ANA zum Hauptanteilseigner von Nakanihon Airlines und nannte es in Air Central um. Am 12. Juli 2005 wurde mit Nippon Yūsen vereinbart, dass ANA ihren Anteil an Nippon Cargo Airlines (NCA), einem Joint Venture zwischen den beiden Unternehmen seit 1987, an Nippon Yūsen verkaufen wird. 2006 wurde zusammen mit Japan Post, Nippon Express und Mitsui O.S.K. Lines die Frachtfluggesellschaft ANA & JP Express gegründet. Sie führte Frachtflüge für Air Japan durch und fusionierte im Juli 2010 mit dieser.

ANA besitzt mit ANA Wings eine Tochtergesellschaft, die großteils Regional- und Zubringerflüge bedient. Sie entstand aus den drei ehemaligen ANA-Töchtern Air Central, Air Next und Air Nippon Network. Im April 2012 wurde die zweite Regionaltochter, Air Nippon, in die Muttergesellschaft ANA integriert.[5]

Zum 31. August 2011 gründete ANA gemeinsam mit Air Asia die Billigfluggesellschaft AirAsia Japan, an der ANA 67 % und Air Asia 33 % der Geschäftsanteile hielt. Nachdem Air Asia sich aus dem Gemeinschaftsunternehmen zurückzog und alle Anteile an ANA veräußerte, firmierte AirAsia Japan zum 1. November 2013 in Vanilla Air um.

ANA ist der größte Kunde der Boeing 787 betreibt weltweit die meisten Flugzeuge dieses Typs

Am 26. September 2011 erhielt ANA ihre erste Boeing 787 (werblicher Zusatzname "Dreamliner"). Die Fluggesellschaft war weltweit erster Kunde dieses Musters.[6] Mit der 787 führt ANA Kurz- und Langstreckenflüge durch, jeweils in einer unterschiedlichen Sitzplatzkonfiguration.

Im April 2013 entstand durch Umstrukturierung die Dachgesellschaft ANA Holdings.

Im August 2013 führte ANA eine modifizierte Lackierung ein, bei der die Flugzeuge neben dem ANA-Logo mit einem „Inspiration of JAPAN“-Schriftzug und der Flagge Japans versehen wurden.[7]

Am 31. März 2014 musterte All Nippon Airways ihre letzte Boeing 747 aus. Damit ging mit Flug NH126 von Naha nach Tokio-Haneda nach 35 Jahren eine Ära zu Ende. Das Flugzeug wurde feierlich von ANA-Mitarbeitern, Flughafenmitarbeitern und Luftfahrtenthusiasten im Rahmen einer Zeremonie verabschiedet.[8]

Am 29. Januar 2016 gaben ANA Holdings und Airbus eine Bestellung für drei Exemplare des Airbus A380-800, dem weltweit größten Verkehrsflugzeug, bekannt. Der Liniendienst soll 2019 auf der Strecke Tokio – Honolulu aufgenommen werden. Nach Listenpreisen hat der Auftrag einen Wert von 1,2 Milliarden Euro.[9]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von All Nippon Airways angeflogene Länder in blau

Als internationale Basen dienen die Flughäfen Tokio-Narita und Tokio-Haneda, letzterer dient auch als Zentrale für innerjapanische Flüge. In Japan werden über 40 Ziele von ANA und in Codeshare-Programmen bedient.

Größter Konkurrent im Inland ist Japan Airlines.

Außerhalb Japans werden Bangkok, Brüssel, Chengdu, Chicago, Dalian, Delhi, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Guangzhou, Hangzhou, Hanoi, Ho Chi Minh City, Hongkong, Honolulu, Houston, Jakarta, Kuala Lumpur, London, Los Angeles, Manila, Mumbai, München, Naypyidaw, New York, Paris, Peking, Phnom Penh, Qingdao, San Francisco, San José, Seattle, Seoul, Shanghai, Shenyang, Singapur, Sydney, Taipeh, Vancouver, Washington, D.C., Wuhan, Xiamen und Yangon angeflogen.

In Deutschland werden die Flughäfen Frankfurt am Main (zweimal täglich mit Boeing 777-300ER), München (täglich mit Boeing 787-9 Dreamliner) und Düsseldorf (täglich mit Boeing 787-8 Dreamliner) angeflogen.

Codesharing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ANA arbeitet darüber hinaus mit 36 Codeshare-Partnern zusammen, darunter Air Canada, Lufthansa oder United Airlines. Das bisher letzte Codeshareabkommen wurde mit Germanwings und Eurowings am 15. Dezember 2015 gestartet.[10]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus A320-200 der ANA
Boeing 737-800 der ANA
Boeing 767-300ER der ANA
Boeing 777-200 der ANA
Boeing 787-8 der ANA

All Nippon Airways[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand April 2016 besteht die Flotte der ANA aus 206 Flugzeugen[11] mit einem Durchschnittsalter von 9,6 Jahren[12]:

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[13][14] Anmerkungen Sitzplätze[15][16]
(First/Business/Eco+/Eco)
Airbus A320-200 010 110
166
Airbus A320neo 0 007 - offen -
Airbus A321-200 004 - offen -
Airbus A321neo 026 - offen -
Airbus A380-800 003 Auslieferung vsl. ab 2019 - offen -
Boeing 737-700 007 120 (-/8/-/112)
Boeing 737-800 036 JA51AN in Star Alliance-Sonderlackierung 166 (-/8/-/158)
167 (-/8/-/159)
176 (-/-/-/176)
Boeing 767-300 030 270 (-/-/10/260)
Boeing 767-300ER 009 Mit Winglets ausgestattet; JA614A in Star Alliance-Sonderlackierung 202 (-/35/-/167)
214 (-/35/-/179)
Boeing 767-300ERF 011 Frachtmaschinen; 1 mit Winglets ausgestattet
Boeing 777-200 016 JA711A und JA712A in Star Alliance-Sonderlackierung 306 (-/35/-/271)
Boeing 777-200ER 012 223 (-/70/36/117)
Boeing 777-300 007 514 (-/21/-/493)
Boeing 777-300ER 022 006 JA731A in Star Alliance-Sonderlackierung 212 (8/68/24/112)
247 (8/77/24/138)
250 (8/52/24/166)
264 (8/52/24/180)
Boeing 777-9X 0 020 Auslieferung vsl. ab 2021[17] - offen -
Boeing 787-8 035 001 ANA war mit Auslieferung am 26. September 2011 Erstkunde der 787-8[18] und betreibt die weltweit größte Boeing 787-8-Flotte 158 (-/46/-/112)
169 (-/46/21/102)
222 (-/42/-/180)
264 (-/42/-/198)
Boeing 787-9 0011 033 Erste Auslieferung am 28. Juli 2014 213 (-/46/21/146)
Boeing 787-10 003 Auslieferung vsl. ab 2019 - offen -
Mitsubishi MRJ90 015[19] + 10 Optionen; Auslieferung vsl. ab 2018;[20] ANA ist Erstkunde des MRJ, werden von ANA Wings betrieben - offen -
Gesamt 206 118

ANA hatte ursprünglich neben der Boeing 787-8 auch 28 Boeing 787-3 bestellt, jedoch im Januar 2010 diese Stückzahl auf das Modell 787-8 umgelegt.[21] Im Juni 2012 änderte sie zudem 19 Bestellungen für die 787-8 in weitere Bestellungen für die 787-9 um.[22]

Historische Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine NAMC YS-11 der ANA um 1990
Eine Boeing 747-400 der ANA im Juli 2000
Flugzeugtyp Anzahl Einführung Ausmusterung Anmerkungen
Airbus A321-200 07 1998 2008
Bell 47 30 1953 1978 erstes Fluggerät der ANA
Boeing 727-100 09 1964 1974 erstes Düsenflugzeug der ANA
Boeing 727-200 27 1969 1990
Boeing 737-200 22 1969 1992
Boeing 737-700ER 02 2007 2016
Boeing 747-100SR 17 1979 2006
Boeing 747-200B 05 1986 2005
Boeing 747-400 23 1990 2014 davon 11 in der Kurzstreckenvariante 747-400D
Boeing 767-200 25 1983 2004
Convair CV-440 04 1959 1964
De Havilland Dove 05 1953 1962 erstes Flugzeug der ANA
De Havilland Heron 07 1954 1961
Douglas DC-3 18 1955 1964
Fokker F-27 25 1961 1973
Handley Page Marathon 02 1954 1960
Lockheed L-1011 TriStar 21 1974 1995 erstes Großraumflugzeug der ANA
NAMC YS-11 10 1965 1991
Vickers Viscount 11 1961 1969

Tochtergesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bombardier Dash 8Q-400 der ANA Wings

All Nippon Airways besitzt vier Tochtergesellschaften mit insgesamt 76 Flugzeugen:

Fluggesellschaft aktiv bestellt Aufgabenfeld Flugzeugtyp
Peach Aviation 17 3 Billigfluggesellschaft Airbus A320-200
Vanilla Air 09 Billigfluggesellschaft
ANA Wings 41 15 Regionalfluggesellschaft Boeing 737-500
Bombardier Dash 8Q-400
Ibex Airlines 09 Regionalfluggesellschaft Bombardier Canadair Regional Jets
Gesamt 76 18

Sonderlackierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

All Nippon Airways ist bekannt für ihre zahlreichen Werbe- oder anderweitigen Sonderlackierungen:

Aktuelle Sonderlackierungen:

Flugzeug Anmerkungen Bild
Boeing 777-300ER
JA789A
„BB-8 ANA JET“ All Nippon Airways (Star Wars - BB-8 livery), Boeing 777-381(ER), JA789A (25821215260).jpg
Boeing 787-9
JA873A
„R2-D2 ANA JET“ All Nippon Airways, Boeing 787-9 Dreamliner, JA873A (22246789325).jpg
Boeing 787-8
JA801A, JA802A
Die ersten beiden Boeing 787 für ANA tragen diese Lackierung JA802A - All Nippon Airways - Boeing 787-8 Dreamliner - PEK (12563837233).jpg
Boeing 767-300
JA604A
„STAR WARS ANA JET“ All Nippon Airways, Boeing 767-381(ER), JA604A (23802227733) (cropped).jpg
Boeing 767-300
JA8674
„Yume Jet“, wurde in einem Wettbewerb zum 60. Firmenjubiläum ausgewählt Experiment-1 - Which looks sharp to you? (9348854993).jpg
Bombardier Dash 8Q-400
JA856A, JA857A, JA858A
„Eco Bon“ ANA Wings, DHC-8-400, JA858A (18188041126).jpg
Boeing 777-300ER
JA731A
Star Alliance Boeing 777-381-ER, Star Alliance (All Nippon Airways - ANA) AN2078415.jpg
Boeing 777-200
JA711A, JA712A
Star Alliance ANA B777-200(JA711A) (3803290307).jpg
Boeing 767-300ER
JA614A
Star Alliance JA614A - All Nippon Airways - Boeing 767-381(ER) - Star Alliance Livery - TAO (16863543351).jpg
Boeing 737-800
JA51AN
Star Alliance JA51AN Boeing B.737 ANA Air Nippon in Star Alliance C-s (7588875112).jpg

Ehemalige Sonderlackierungen (Auswahl):

Flugzeug Anmerkungen Bild
Boeing 747-400D
JA8963
„Marine Jumbo“, wurde in einem Wettbewerb ausgewählt ANA Marine Jumbo.jpg
Boeing 767-300
JA8579
„Marine Jumbo Junior“, Boeing 767-Version des "Marine Jumbos" All Nippon Airways Boeing 767-381 (JA8579 25659 520) (6387873561).jpg
Boeing 747-400D
JA8965
„Pokémon Jet“ JA8965 1 B747-481D ANA (Pocket Monsters) HND 13JAN99 (6559468889).jpg
Boeing 747-400
JA8962
„Pokémon Jet International“ Boeing 747-481, All Nippon Airways (ANA) JP291817.jpg
Boeing 747-400D
JA8964
„Pokémon Jet 1999“ JA8964 B747-481D ANA All Nippon(Pokemon) HND 10JUL01 (7046345265).jpg
Boeing 767-300
JA8288
Boeing 767-Version des „Pokémon Jet 1999“ 050221.ポケモンジェット1999.JA8288.767-300.jpg
Boeing 747-400D
JA8957
„Pikachu Jumbo“ All Nippon Airways Boeing 747-400 yellow pokemon.jpg
Boeing 747-400D
JA8956
„Flower Jumbo“ Boeing 747-481D, All Nippon Airways - ANA AN1546389.jpg
Boeing 777-300
JA754A
„Peace Jet“, letzte Version der Pokémon-Reihe Boeing 777-381, All Nippon Airways - ANA AN2003958.jpg
Boeing 777-300
JA751A, JA752A
Die ersten beiden Boeing 777-300 der ANA trugen diese Lackierung JA752A B777-381 ANA All Nippon Aws(777-300 titles) HND 23MAY03 (8472313053).jpg
Boeing 767-300
JA8375
„Universal Studios Japan – Woody Woodpecker“ JA8357 2 B767-381 ANA All Nippon(Universal) KIX 12JUL01 (6912270272).jpg
Boeing 767-300
JA8290
Star Alliance JA8290 B767-381 ANA All Nippon Aws(Star All) ITM 25MAY03 (8502139845).jpg
Airbus A321
JA101A, JA102A
Die ersten beiden Airbus A321 für ANA trugen diese Lackierung NH A321-131 JA102A.jpg
Boeing 737-400
JA391K
„Island Dolphin“, betrieben von Air Nippon Air Nippon Boeing 737-400 Spijkers.jpg
Boeing 767-300
JA606A
„Fly! Panda“, zum 20. Jubiläum der Flüge zwischen Japan und China Boeing 767-381(ER), All Nippon Airways (ANA) JP6770222.jpg
Boeing 767-300
JA602A
„Mohican Jet“, Retro-Lackierung JA602A B767 ANA retrojet (7141795961).jpg
Boeing 737-800
JA01AN, JA02AN
„Gold Jet“, reine Business Class-Bestuhlung, betrieben von Air Nippon JA01AN (3819369498).jpg
Boeing 737-700ER
JA10AN, JA13AN
„ANA Business Jet“, reine Business Class-Bestuhlung ANA B737-700ER(JA13AN) "ANA Business Jet" (4628209269).jpg

Basisdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beförderte Passagiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsitz der ANA im Shiodome City Center in Tokio
  • 2004: 48,085 Mio.
  • 2005: 48,602 "
  • 2006: 49,609 "
  • 2007: 51,023 "
  • 2008: 50,384 "
  • 2009: 47,185 "
  • 2010: 44,560 "
  • 2011: 45,760 "
  • 2012: 44,903 "
  • 2013: 47,365 "
  • 2014: 49,004 "

Beförderte Fracht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: 634.882 Tonnen
  • 2005: 656.814 "
  • 2006: 689.485 "
  • 2007: 736.485 "
  • 2008: 795.076 "
  • 2009: 811.265 "
  • 2010: 881.181 "
  • 2011: 1.011.051 "
  • 2012: 1.038.068 "
  • 2013: 1.084.951 "
  • 2014: 1.187.691 "

Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: 28.870
  • 2005: 29.098
  • 2006: 30.322
  • 2007: 32.460
  • 2008: 31.345
  • 2009: 33.045
  • 2010: 32.578
  • 2011: 32.731
  • 2012: 32.884
  • 2013: 32.634
  • 2014: 33.719

Service[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inspiration of Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

First Class der ANA
Business Class der ANA
Premium Economy Class der ANA
Economy Class der ANA

2009 führte ANA das Konzept „Inspiration of Japan“ ein. Es beinhaltet u. a. sich in vollständig flache Betten umwandeln lassende Bussines Class-Sitze, fast vollständig geschlossene First Class-„Suites“ und Economy Class-Sitze mit einem AVOD-In-flight Entertainment-System. ANA eröffnete zudem zusätzliche Flughafenlounges am Flughafen Tokio-Narita und ein neues Check-In-Verfahren.

Durch die Einführung des neuen Konzepts beendete ANA auch die Nutzung des Namens „Club ANA“, der für die internationalen Business Class und für die Flughafenlounges verwendet wurde.

Mit der „Inspiration of Japan“-Kabine ausgestattet sind die Boeing 777-300ER, Boeing 767-300ER und Boeing 787.

Seit Februar 2010 bietet ANA auf internationalen Flügen Frauentoiletten an. Außerdem sind die Boeing 787 der ANA mit Dusch-WCs ausgestattet.

Bordmagazin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bordmagazin der ANA heißt „Wingspan“ und ist sowohl an Bord als auch als kostenlose Mobile App für das iPad verfügbar.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007:
    • Air Transport Awards: Airline of the year 2007
  • 2011:
    • Skytrax-Awards: Bester Service am Flughafen, Bestes Personal in Asien
    • Flightstats On-Time Performance Service Awards: Pünktlichste Fluggesellschaft
  • 2012:
    • Skytrax-Awards: Beste transpazifische Fluggesellschaft
  • 2013:
    • Skytrax-Awards: Bester Service am Flughafen, Sauberste Flugzeugkabinen
    • Air Transport Awards: Airline of the year 2013
  • 2014:
    • Skytrax-Awards: Beste transpazifische Fluggesellschaft
  • 2015:
    • Skytrax-Awards: Bester Service am Flughafen, Bestes Personal in Asien

Darüber hinaus erhält ANA seit 2013 jährlich durch Skytrax die höchste Auszeichnung als „5-Star Airline“ und erreicht dadurch einen Status, den weltweit nur sieben Fluggesellschaften für sich beanspruchen können.[23]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 12. August 1958 – Der erste Absturz eines ANA-Fluges ereignet sich, als eine Douglas DC-3 (JA5045) als Flug 025 in Toshima abstürzt.[24]
  • 1958 – Akira Emoto, ein Süßwarenverkäufer, bringt im Rahmen seines Suizidvorhabens in einer Douglas DC-3 Dynamit an. Emoto tötet sich durch einen Sprung aus dem Flugzeug, während die Bomben jedoch die Zündung versagen.[25]
  • 19. November 1962 – Die Vickers Viscount (JA8202) stürzt auf einem Trainingsflug in Nagoya ab, alle vier Passagiere werden dabei getötet.[28]
  • 30. Juli 1971 – Flug 58, eine Boeing 727 (JA8329), kollidiert mit einem JASDF F-86 Sabre Kampfjet, der auf der Luftwaffenbasis Matsushima stationiert ist. Alle 155 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder werden getötet, einzig der Pilot des Kampfjets kann sich über den Schleudersitz retten.[31]
  • 22. Juni 1995 – Ein Mann, der sich als „Fumio Kujimi“ ausgibt und bei ANA als „Saburo Kobayashi“ eincheckt, entführt einen ANA-Flug nach dem Start in Tokyo. Das Flugzeug landet in Hokkaidō und die Polizei stürmt die Maschine, der Entführer wird festgenommen.[32] Laut Polizei handelt es sich bei dem Entführer um den 53-jährigen Fujio Kutsumi;[33] er soll die Freilassung von Shoko Asahara verlangt haben.[34] Die Entführung dauert 16 Stunden.[33]
  • 23. Juli 1999 – Ein Mann entführt Flug 61 und tötet den Flugkapitän. Er wird von anderen Besatzungsmitgliedern überwältigt, es werden keine Passagiere oder andere Besatzungsmitglieder getötet oder verletzt.[35]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der IATA-Code der All Nippon Airways lautet NH, was für Nippon Helicopter steht.
  • All Nippon Airways war Hauptsponsor der Filmkomödie Happy Flight aus dem Jahr 2010, in der es um einen ANA-Flug von Tokio nach Hawaii handelt. Es ist der erste internationale Flug für Flugbegleiterin Etsuko Saitō, zudem wird Kopilot Kazuhiro Suzuki zum Kapitän befördert, falls er auf diesem Flug seine Prüfung bestehen sollte. Etsuko und Kazuhiro begehen aufgrund ihrer Nervosität viele Fehler und müssen nach einem Vogelschlag ihr Können unter Beweis stellen und eine sichere Notlandung durchführen.[37]
  • ANA war Hauptsponsor des Doramas Miss Pilot von 2013, in dem es um Haru Tezuka handelt, die Pilotin bei ANA werden möchte und sich durch die Pilotenausbildung kämpft.[39]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: All Nippon Airways – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Geschäftsjahresergebnisse der All Nippon Airways 2014 PDF-Datei (englisch) abgerufen am 2. Februar 2015
  2. Corporate Profile aufgerufen am 18. Februar 2011.
  3. ana.co.jp – Fleet History
  4. ana.co.jp – Fleet History: Boeing 777-200
  5. ch-aviation.com – ANA Air Nippon
  6. boeing.mediaroom.com – Boeing, ANA Celebrate First 787 Dreamliner Delivery, 26. September 2011 (englisch) abgerufen am 2. Februar 2015
  7. ANA to Add New In-Flight Bedding, Menus, Livery
  8. End of an Era: ANA retires the Boeing 747
  9. Notification of Acquisition of Fixed Assets (Aircraft)
  10. Code share flights
  11. All Nippon Airways Fleet. airfleets.net, abgerufen am 24. April 2016 (englisch).
  12. Fleet age All Nippon Airways. airfleets.net, abgerufen am 24. April 2016 (englisch).
  13. Orders & Deliveries. Airbus, 23. Mai 2015, abgerufen am 23. Mai 2015 (englisch).
  14. Orders and deliveries. Boeing, 23. Mai 2015, abgerufen am 23. Mai 2015 (englisch).
  15. ANA: Sitzplatzkonfiguration der Flotte (englisch) abgerufen am 7. September 2014
  16. ANA:Sitzplatzkonfiguration der Domestic-Flotte abgerufen am 7. September 2014 (englisch)
  17. Japan’s ANA gives Boeing a boost with 777X order. Abgerufen am 28. März 2014 (englisch).
  18. FocusLiefertermin für 787 bekannt gegeben
  19. airliners.de: Mitsubishi Heavy entwickelt Passagierflugzeug – ANA ordert 15 Maschinen (Memento vom 12. Juni 2008 im Internet Archive) 28. März 2008.
  20. mrj-japan.com – MRJ Program Schedule Announcement (englisch) 22. August 2013.
  21. aero.de – Boeing stellt 787-3 auf den Prüfstand abgerufen am 10. Januar 2010.
  22. aero.de – ANA ändert Auftrag für Boeing 787 abgerufen am 19. Juni 2012
  23. ANA receives SKYTRAX's highest 5-Star rating for 3rd consecutive year
  24. Flugunfalldaten und -bericht des Unglückes der Douglas DC-3 JA5045 Flug 025 im Aviation Safety Network
  25. Emoto’s Plan. Time, 12. Januar 1959, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
  26. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalles der Douglas C-47-DL JA5018 im Aviation Safety Network
  27. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalles der Vickers 744 Viscount G-APKJ im Aviation Safety Network
  28. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalles der Vickers 828 Viscount JA8202 im Aviation Safety Network
  29. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalles einer Boeing 727-81 JA8302 im Aviation Safety Network
  30. Flugunfalldaten und -bericht des Unglückes der NAMC YS-11-111 JA8658 im Aviation Safety Network
  31. Disasters: The Worst Ever. Time, 9. August 1971, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch): „All 155 passengers and the crew of 7 aboard the trijet were killed; the sole F-86 occupant ejected to safety.
  32. Sheryl WuDunn: Jet Is Stormed And Hijacker Held in Japan. The New York Times, 22. Juni 1995, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
  33. a b 16-hour hijacking crisis ends/Japanese storm jet, save 364/ Raid ends ordeal; police nab suspect. Houston Chronicle, 22. Juni 1995, archiviert vom Original am 19. Oktober 2012, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
  34. Man on jetliner demands release of cult’s leader. Houston Chronicle, 21. Juni 1995, archiviert vom Original am 19. Oktober 2012, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
  35. World: Asia-Pacific Japanese hijacker kills pilot. BBC, 23. Juli 1999, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
  36. ana.co.jp – Boeing 787 ANA Information
  37. HAPPY FLIGHT Fan Site
  38. Good Luck!! Fan
  39. Miss Pilot