Allen Covert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Allen Stephen Covert (* 13. Oktober 1964 in Palm Beach County, Florida) ist ein US-amerikanischer Comedian, Schauspieler und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Covert studierte an der New York University. Dort lernte er Adam Sandler kennen, mit dem er seither befreundet ist, was sich in zahlreichen gemeinsamen Filmprojekten zeigte. Covert machte keinen Abschluss und arbeitete anschließend als Türsteher. Von seinen Freunden „genötigt“[1] begann er als Stand-up-Comedian aufzutreten.

In der Komödie Adam Sandler’s Love Boat aus dem Jahr 1989, in der Sandler die Hauptrolle spielte, debütierte er als Schauspieler. Seither wirkte er bei fast jedem von Sandlers Filmen mit. Er ist zudem Produzent und Drehbuchautor für Sandlers Filmproduktionsfirma Happy Madison Productions.[1] Seine erste Hauptrolle spielte Covert 2006 in Grandma’s Boy, einer Komödie, die er auch schrieb und produzierte.[2]

Covert hatte in zwei Episoden der Sitcom King of Queens einen Gastauftritt, davon einen gemeinsam mit Sandler. Beide traten auch zusammen in einer Episode der kurzlebigen, aber von Kritikern gut bewerteten Comedyserie von Judd Apatow, American Campus – Reif für die Uni? (Undeclared) sowie in einer weiteren Comedyserie von Judd Apatow, Voll daneben, voll im Leben ("Freaks and Geeks") auf.[2]

Als Vorbilder nennt Covert unter anderem Peter Sellers, Monty Python und The Three Stooges. Allen Covert ist verheiratet mit Kathryn Covert. Sie haben zwei Kinder und leben in Los Angeles.[1]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Schauspieler
als Produzent
  • 1999: Big Daddy (Aufnahmeleiter)
  • 2000: Little Nicky – Satan Junior (Little Nicky) (Aufnahmeleiter)
  • 2002: Mr. Deeds (Aufnahmeleiter)
  • 2002: Eight Crazy Nights
  • 2002: A Day with the Meatball
  • 2003: Die Wutprobe (Anger Management) (Produktionsleiter)
  • 2005: Spiel ohne Regeln (The Longest Yard) (Produktionsleiter)
  • 2006: Grandma’s Boy
  • 2006: Strange Wilderness
  • 2011: Bucky Larson: Born to be a Star
  • 2012: Der Chaos-Dad (That's My Boy)
  • 2015: Pixels
als Drehbuchautor
  • 2011: Bucky Larson: Born to be a Star

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Biografie auf Coverts offizieller Website. Archiviert vom Original am 29. September 2011; abgerufen am 24. August 2010.
  2. a b Filmografie auf Coverts offizieller Website. Archiviert vom Original am 5. Februar 2012; abgerufen am 24. August 2010.