Alli Neumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Live bei Rocken am Brocken 2019

Alina-Bianca[1] „Alli“ Neumann (geb. 1994 oder 1995[2] in Solingen[3]) ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alli Neumann wurde als Tochter eines Deutschen und einer Polin in Deutschland geboren, sie lebte bis zu ihrem sechsten Lebensjahr in Polen. Anschließend wuchs sie in einem Dorf in Schleswig-Holstein auf und ging dort zur Schule.[4]

Im Jahr 2018 sah man Neumann erstmals an der Seite von Jana McKinnon in Kim Franks Spielfilm Wach.[5] Im Oktober 2018 erschien ihre erste EP Hohes Fieber, die über das Berliner Musiklabel JIVE Germany veröffentlicht wurde.[6]

2019 veröffentlichte sie ihre zweite EP Monster. Im September 2019 trat Alli Neumann auf dem deutschen Ableger des amerikanischen Musikfestivals Lollapalooza auf dem Olympiagelände in Berlin auf.[7] Im selben Jahr nahm sie mit Trettmann den Song Zeit steht auf, mit dem sie erstmals die Charts erreichte.

2021 gründete Alli Neumann ihr eigenes Label JAGA Recordings, auf dem am 3. September gleichen Jahres ihr Debütalbum Madonna Whore Komplex erschien.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[9]
Zeit steht (Trettmann & KitschKrieg feat. Alli Neumann)
  DE 10 20.09.2019 (12 Wo.)
  AT 30 27.09.2019 (5 Wo.)
  CH 39 22.09.2019 (1 Wo.)

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2021: Madonna Whore Komplex

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Hohes Fieber
  • 2019: Monster

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Merlot, Macht & Muse
  • 2019: Monster
  • 2019: Zeit steht (Trettmann & KitschKrieg feat. Alli Neumann)
  • 2020: Keine Angst (KitschKrieg feat. Alli Neumann & Trettmann)
  • 2021: Madonna Whore Komplex
  • 2021: Frei
  • 2021: Mit dir

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alli Neumann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alli Neumann. In: laut.de. Abgerufen am 11. August 2021.
  2. Bühnen-Nesthäkchen mit Folklore-Faible. In: shz.de. 27. März 2009, abgerufen am 10. März 2020.
  3. Kein Wohlfühl-Pop von der Stange (Portrait). DIFFUS, 25. November 2018, abgerufen am 26. März 2020.
  4. Germania: Alli Neumann über „Undercover-Polen“, Nordfriesland und Polenwitze. In: youtube.com. Abgerufen am 25. September 2019.
  5. 86 Stunden Wirklichkeit. In: Der Tagesspiegel Online. 17. September 2018, ISSN 1865-2263 (tagesspiegel.de [abgerufen am 19. September 2018]).
  6. Radio VHR: Alli Neumann – Merlot, Macht & Muse. Abgerufen am 19. September 2018.
  7. Nele Heindorf: Interview mit Alli Neumann – einer abgedrehten Pop-Newcomerin. Abgerufen am 5. September 2020.
  8. Alli Neumann dockt mit eigenem Label bei Four Music an. Abgerufen am 10. August 2021.
  9. Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz