Allianz der Unabhängigen Demokraten in Europa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allianz der Unabhängigen Demokraten in Europa
Alliance of Independent Democrats in Europe, Alliance des Démocrates Indépendants en Europe
Partei­vorsitzender Patrick Louis
Gründung 28. Oktober 2005
Auflösung 31. Dezember 2008
Haupt­sitz Lyon
Farbe(n) Blau
Staatliche Zuschüsse 712.525 € (2006–2008)
EP-Fraktion Unabhängigkeit und Demokratie

Die Allianz der Unabhängigen Demokraten in Europa (Alliance of Independent Democrats in Europe, AIDE; Alliance des Démocrates Indépendants en Europe, ADIE) war eine europäische politische Partei aus dem rechtskonservativen Spektrum. Zusammen mit den EUDemokraten, der UK Independence Party und kleineren Parteien bildete sie die Fraktion Unabhängigkeit und Demokratie im Europaparlament. Vorsitzender der ADIE war Patrick Louis von der französischen Partei Mouvement pour la France (MpF).

Geschichte[Bearbeiten]

Die ADIE wurde am 28. Oktober 2005 gegründet.[1] Sie wurde mit Wirkung vom 31. Dezember 2008 aufgelöst.[2] Anfang Februar 2009 kündigten drei ihrer Europaparlamentarier (Philippe de Villiers und Paul-Marie Coûteaux von der MpF und Georgios Georgiou von der griechischen LAOS) stattdessen ihre Mitgliedschaft in der neu gegründeten Europapartei Libertas an, die nach der Europawahl 2009 jedoch wieder zerfiel. 2011 beteiligten sich MpF und LAOS an der Gründung der Bewegung für ein Europa der Freiheit und der Demokratie.

Mitglieder[Bearbeiten]

TschechienTschechien Tschechien
FrankreichFrankreich Frankreich
GriechenlandGriechenland Griechenland
PolenPolen Polen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.journal-officiel.gouv.fr/association/index.php?ctx=eJyLz2FIK2KIL8tjSCwuzk9miC9kSEnNzU8uSixJLVZIzi8qyAcx9UuKUlOtlELyC5QY4jMyS9xKc3IYjEwZALJwFRQ_&cref=%2B12939583192736397792/_c=%2B15616336284340445319&ACTION=refine&WHAT=democrates
  2. Vgl. den Überblick über die Finanzierung europäischer Parteien auf der Homepage der Universität Straßburg (PDF; 374 kB).