Allie Long

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allie Long
Allie Long (cropped).jpg
Long im Trikot der Thorns (2013)
Personalia
Name Alexandra Linsley Long
Geburtstag 13. August 1987
Geburtsort Huntington, New YorkUSA
Größe 173 cm
Position Mittelfeldspielerin
Juniorinnen
Jahre Station
2005–2006 Penn State Nittany Lions
2007–2008 North Carolina Tar Heels
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 Washington Freedom 39 0(4)
2011 Sky Blue FC 18 0(3)
2011–2012 Paris Saint-Germain 12 0(4)
2012 New York Fury
2013–2017 Portland Thorns FC 100 (29)
2013 → Chelsea LFC (Leihe) 0 0(0)
2018– Seattle Reign FC 23 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006 USA U20 14 (3)
2007 USA U21
2009–2010 USA U23
2014– USA 45 0(6)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 28. April 2019

2 Stand: 16. Juni 2019

Alexandra Linsley Long (* 13. August 1987 in Huntington, New York) ist eine US-amerikanische Fußballspielerin, die seit der Saison 2018 beim Reign FC (zuvor „Seattle Reign FC“) unter Vertrag steht. 2014 spielte sie erstmals für die Frauen-Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Long (links) in einem Ligaspiel gegen den Seattle Reign FC (2013)

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2009 bis 2011 spielte Long für die Franchises Washington Freedom und Sky Blue FC in der WPS. In der Saison 2011/12 lief sie für den französischen Erstligisten Paris Saint-Germain auf und kam im Rückspiel des Achtelfinales der UEFA Women’s Champions League 2011/12 gegen den 1. FFC Frankfurt zum Einsatz.[1] Nach der 0:3-Hinspielniederlage konnte PSG zwar das Rückspiel mit 2:1 gewinnen, wobei sie die beiden Tore für PSG erzielte, dies reichte aber nicht zum Weiterkommen. gegen Ende der Saison erlitt sie eine Fußverletzung und kehrte im April 2012 in ihre Heimat zurück. Dort schloss sie sich nach der Auflösung der WPS dem WPSL-Elite-Teilnehmer New York Fury an.

Im Januar 2013 wurde Long vom Portland Thorns FC verpflichtet,[2] ihr Ligadebüt gab sie dort am 13. April 2013 gegen den FC Kansas City. Am 12. Mai erzielte sie bei einem 2:0-Sieg gegen die Chicago Red Stars ihren ersten Treffer in der NWSL. Am Ende der Saison gewann Long mit Portland die erste Meisterschaft in der neugegründeten NWSL, zu der sie nicht zuletzt mit ihrem 3:2-Siegtreffer in der Verlängerung des Play-off-Halbfinales gegen den FC Kansas City beigetragen hatte. Im Dezember wechselte Long kurzzeitig auf Leihbasis zum Chelsea LFC und nahm mit diesem am Mobcast Cup 2013 teil.[3]

In der Saison 2015 gehörte sie mit zehn Toren zu den drei zweitbesten Torschützinnen, belegte mit ihrer Mannschaft aber nur den sechsten Platz.

In der Saison 2017 erreichte sie mit den Thorns erneut das Finale und gewann dieses mit 1:0 gegen North Carolina Courage, wobei sie aber erst in der Nachspielzeit eingewechselt wurde.

Zur Saison 2018 wechselte sie zum Ligakonkurrenten Seattle Reign FC. Mit dem Verein erreichte sie das Halbfinale der NWSL Championship Play-offs, verlor dieses aber mit 1:2 gegen ihren vorherigen Verein Portland Thorns FC. Zur Saison 2019 erfolgte der Umzug des Teams nach Tacoma und wurde in Reign FC umbenannt.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Long spielte für die US-amerikanischen Nachwuchsnationalmannschaften in den Altersklassen U-20, U-21 und U-23. Mit der U-20-Mannschaft nahm sie an der U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2006 teil, wo sie das Spiel um Platz 3 gegen Brasilien im Elfmeterschießen verloren und sie eine der Fehlschützinnen war. Im Juli 2010 wurde sie von Nationaltrainerin Pia Sundhage erstmals in ein Trainingscamp der US-amerikanischen A-Nationalmannschaft berufen, kam jedoch in keinem Länderspiel zum Einsatz. Ihre nächste Einladung erhielt Long erst knapp vier Jahre später im Mai 2014 von Interimstrainerin Jill Ellis.[4] Im Zuge dessen kam sie am 8. Mai 2014 beim 1:1 gegen Kanada zu ihrem ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft.[5] 2014 kamen dann noch drei weitere Spiele hinzu. Im WM-Jahr 2015 wurde sie nicht berücksichtigt. Für das Qualifikationsturnier für die Olympischen Sommerspiele 2016 im Februar 2016 wurde sie auch nicht berücksichtigt. Erst im April kam sie wieder zum Einsatz und erzielte am beim 7:0 gegen Kolumbien ihre ersten beiden Länderspieltore.[6] Sie wurde dann auch für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nominiert. Dort wurde sie in den vier Spielen eingesetzt. Durch die Niederlage im Elfmeterschießen des Viertelfinales gegen Schweden, bei dem sie aber schon nicht mehr auf dem Platz stand, erreichten die US-Girls erstmals nicht das Halbfinale. Insgesamt kam sie 2016 in 16 der 25 Länderspiele der US-Mannschaft zum Einsatz. 2017 kam sie auf 13 Länderspiele, wobei sie siebenmal in der Startelf stand. 2018 waren es dann nur noch sieben Spiele – davon zwei beim gewonnenen SheBelieves Cup 2018 – mit einem Startelfeinsatz. Beim Sieg im Tournament of Nations 2018 saß sie dagegen nur dreimal auf der Bank und für den CONCACAF Women’s Gold Cup 2018 wurde sie nicht berücksichtigt. 2019 kam sie erst bei den beiden Testspielen im April wieder zu Kurzeinsätzen. Dennoch wurde sie am 1. Mai 2019 für die WM 2019 nominiert.[7] Bei der WM hatte sie nur einen 31-minütigen Einsatz im zweiten Gruppenspiel gegen Chile, als die meisten Stammspielerinnen nicht eingesetzt wurden. Sie wurde für die gelbverwarnte Lindsey Horan eingewechselt, erhielt aber zwei Minuten vor dem Spielende ebenfalls die Gelbe Karte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. Oktober 2016 heiratete sie Jose Batista, mit dem sie zusammen außerhalb der Freiluftsaison Futsal spielt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Allie Long – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PSG vs. FFC Frankfurt 2 - 1
  2. Scott Lewis: Allie Long signs with Portland Thorns FC (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) (englisch)
  3. nwslsoccer.com: Thorns loan Allie Long to Chelsea Ladies FC (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive) (englisch)
  4. Allie Long, Nikki Marshall called up to U.S. Women's National Team for international friendly, timbers.com (englisch). Abgerufen am 30. April 2014.
  5. U.S. Rallies for 1-1 Draw Against Canada. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 9. Mai 2014; abgerufen am 14. Juni 2020.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ussoccer.com
  6. United States vs. Colombia 7 - 0
  7. ussoccer.com: Meet the USA's 2019 FIFA Women’s World Cup Team