Allmuthshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allmuthshausen
Koordinaten: 50° 58′ 30″ N, 9° 25′ 56″ O
Höhe: 312 m
Fläche: 7,84 km²
Einwohner: 350[1]
Bevölkerungsdichte: 45 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 34576
Vorwahl: 05681
Allmuthshausen vom Aussichtsturm Streuflingskopf gesehen
Allmuthshausen vom Aussichtsturm Streuflingskopf gesehen

Allmuthshausen ist ein Stadtteil von Homberg (Efze) im Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen. Zum Stadtteil gehört auch das kleinste Homberger Dorf Rückersfeld.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allmuthshausen liegt in den Nordausläufern des Knüllgebirges etwa 6,5 km südsüdöstlich der Homberger Kernstadt. Durch das Dorf verlaufen der Rinnebach und die Landesstraße 3384. Nördlich der Ortschaft erhebt sich der Streuflingskopf mit dem Wildpark Knüll und im Park auf dem Berg stehenden Aussichtsturm. Ein ortsbildprägendes Gebäude ist die evangelische Dorfkirche.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahre 1061 erstmals urkundlich erwähnt.

Am 1. September 1968 schlossen sich die Gemeinden Allmuthshausen und Rückersfeld zur neuen Gemeinde Allmuthshausen zusammen, die am 31. Dezember 1971 in die Stadt Homberg eingegliedert wurde.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrich Holbein (* 1953), deutscher Schriftsteller, wohnt in Allmuthshausen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Stadtteil im Internetauftritt der Stadt Homberg (Efze), abgerufen im August 2015
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 391 und 392.