Allotria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Begriff Allotria. Für weitere Bedeutungen siehe Allotria (Begriffsklärung).
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Artikel ausbauwürdig
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Allotria (altgriechisch allótria, „fremdartige, nicht zur Sache gehörige Dinge“[1]) steht in der griechischen Philosophie der Kyniker und der Stoa für alles, was den Menschen vom Eigenen, Eigentlichen, dem idion, ablenkt und ihn im Grunde nichts angeht, beispielsweise Besitz, Ruhm, Macht, Leid, Krankheit und Leidenschaften.[2] Außerdem bedeutet Allotria so viel wie Spaß oder vergnüglicher Unfug. Im Gegensatz zum Schabernack werden dabei jedoch anderen Personen keine Streiche gespielt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden, Band 7, Dudenverlag Mannheim, 1963, ISBN 3411009071, Seite 20.
  2. Georg Luck: Die Weisheit der Hunde. Texte der antiken Kyniker in deutscher Übersetzung mit Erläuterungen (Kröners Taschenausgabe. Bd. 484). Kröner, Stuttgart 1997, ISBN 3-520-48401-3, S.14, 17.