Almere-Triathlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Skyline von Almere

Mit Almere-Triathlon (offizieller Name bis 2012 Holland Triathlon, seit 2013 Challenge Almere) wird eine Serie von Wettkampfveranstaltungen der Sportart Triathlon bezeichnet, die in der niederländischen Gemeinde Almere seit 1983 über die Langdistanz ausgetragen werden.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen ist nach dem Ironman Hawaii eines der weltweit ältesten auf der Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen) und wurde erstmals 1983 ausgetragen.[1]

In den Jahren 1985, 1991, 1999 und 2006 wurden hier in Almere bei Amsterdam die Europameisterschaften der European Triathlon Union (ETU) sowie 2008 auch die Weltmeisterschaft der International Triathlon Union (ITU) über die Triathlon-Langdistanz ausgetragen (teilweise als „UPC Holland Triathlon“).

Den Streckenrekord erzielte hier 1999 der Niederländer Jan van der Marel mit seiner Siegerzeit von 7:57:46 h.[2] Die Rennstrecke in Almere liegt vielerorts unter dem Meeresspiegel und die Gegend hat den Ruf einer "kahlen und windigen Ebene".

Das Rennen gehört seit 2013 zur Challenge Family-Serie und beim Challenge Almere-Amsterdam wurde 2014 und 2017 die Europameisterschaft auf der Langdistanz ausgetragen. Das letzte Rennen fand hier am 8. September 2018 statt.

Siehe hierzu Challenge Almere-Amsterdam

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Langdistanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
8. Sep. 2012 NiederlandeNiederlande Dirk Wijnalda -2- NiederlandeNiederlande Roeland Smits NiederlandeNiederlande Remy Vasseur
27. Aug. 2011 NiederlandeNiederlande Dirk Wijnalda NiederlandeNiederlande Roeland Smits NiederlandeNiederlande Remy Vasseur
28. Aug. 2010 Belgien Gerrit Schellens -5- NiederlandeNiederlande Erik Simon Strijk NiederlandeNiederlande Roeland Smits
29. Aug. 2009 Deutschland Georg Potrebitsch Danemark Michael Krüger NiederlandeNiederlande Dirk Wijnalda
31. Aug. 2008 FrankreichFrankreich Julien Loy FrankreichFrankreich François Chabaud Danemark Martin Jensen
2007 Finnland Teemu Toivanen SchwedenSchweden Jonas Colting NiederlandeNiederlande Chris Brands
26. Aug. 2006 Norwegen Jens Koefoed Belgien Stijn Demeulemeester Belgien Gerrit Schellens
27. Aug. 2005 Belgien Gerrit Schellens -4- NiederlandeNiederlande Frank Heldoorn NiederlandeNiederlande Chris Brands
28. Aug. 2004 Belgien Gerrit Schellens -3- Ungarn Péter Kropkó NiederlandeNiederlande Chris Brands
2003 Belgien Gerrit Schellens -2- NiederlandeNiederlande Frank Heldoorn Ungarn Péter Kropkó
2002 Belgien Gerrit Schellens Belgien Dirk van Gossum Deutschland Rolf Lautenbacher
2001 Belgien Dirk van Gossum Deutschland Rolf Lautenbacher Belgien Gerrit Schellens
2000 Tschechien Petr Vabroušek Finnland Anssi Lehtinen NiederlandeNiederlande Frank Heldoorn
4. Sep. 1999 NiederlandeNiederlande Jan van der Marel -4- Tschechien Petr Vabroušek NiederlandeNiederlande Menno Oudeman
1998 NiederlandeNiederlande Jan van der Marel -3- Belgien Danny Simons Belgien Dirk van Gossum
1997 NiederlandeNiederlande Frank Heldoorn -2- NiederlandeNiederlande Jan van der Marel Deutschland Stefan Holzner
1996 NiederlandeNiederlande Jan van der Marel -2- Belgien Dirk van Gossum NiederlandeNiederlande Martin Breedijk
1995 NiederlandeNiederlande Frank Heldoorn NiederlandeNiederlande Jan van der Marel Schweiz Olivier Bernhard
1994 Schweiz Olivier Bernhard NiederlandeNiederlande Frank Heldoorn NiederlandeNiederlande Jan van der Marel
1993 NiederlandeNiederlande Jan van der Marel NiederlandeNiederlande Ben van Zelst NiederlandeNiederlande Rik van Trigt
1992 NiederlandeNiederlande Mark Koks NiederlandeNiederlande Henry Kiens NiederlandeNiederlande Rik van Trigt
1991 NiederlandeNiederlande Ben van Zelst -2- NiederlandeNiederlande Jos Everts Deutschland Jürgen Zäck
1990 NiederlandeNiederlande Jos Everts NiederlandeNiederlande Ben van Zelst NiederlandeNiederlande Rik van Trigt
1989 Finnland Pauli Kiuru Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mac Martin NiederlandeNiederlande Axel Koenders
1988 NiederlandeNiederlande Ben van Zelst Finnland Pauli Kiuru NiederlandeNiederlande Henri Kiens
1987 NiederlandeNiederlande Axel Koenders -4- NiederlandeNiederlande Matthijs de Koning NiederlandeNiederlande Ben van Zelst
1986 NiederlandeNiederlande Axel Koenders -3- NiederlandeNiederlande Gregor Stam Deutschland Otto Hoter
1985 NiederlandeNiederlande Gregor Stam NiederlandeNiederlande Rob Barel Finnland Magnus Lönnqvist
1984 NiederlandeNiederlande Axel Koenders -2- NiederlandeNiederlande Gregor Stam NiederlandeNiederlande Rob Barel
1983 NiederlandeNiederlande Axel Koenders NiederlandeNiederlande Gregor Stam Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kurt Madden
  ITU-Weltmeisterschaft Langdistanz     ETU-Europameisterschaft Langdistanz  
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2012 NiederlandeNiederlande Heleen bij de Vaate NiederlandeNiederlande Irene Kinnegim NiederlandeNiederlande Carla van Rooijen
2011 NiederlandeNiederlande Sonja Jaarsveld NiederlandeNiederlande Hanneke De Boer-Bouma NiederlandeNiederlande Corine Nelen
2010 NiederlandeNiederlande Irene Kinnegim -2- NiederlandeNiederlande Carla van Rooijen NiederlandeNiederlande Marleen Vos
2009 NiederlandeNiederlande Irene Kinnegim Danemark Sara Sig Moeller NiederlandeNiederlande Carla van Rooijen
2008 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chrissie Wellington Danemark Charlotte Kolters NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken
2007 NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken NiederlandeNiederlande Heleen bij de Vaate Belgien Sofie Goos
2006 Danemark Lisbeth Kristensen -2- ItalienItalien Martina Dogana ItalienItalien Edith Niederfriniger
2005 NiederlandeNiederlande Cora Vlot -4- Belarus Natallia Barkun NiederlandeNiederlande Esther de Vries
2004 NiederlandeNiederlande Cora Vlot -3- Deutschland Gabriele Keck Finnland Tiina Boman
2003 NiederlandeNiederlande Cora Vlot -2- NiederlandeNiederlande Heleen bij de Vaate NiederlandeNiederlande Mariska Kramer-Postma
2002 UkraineUkraine Tamara Kozulina NiederlandeNiederlande Cora Vlot Deutschland Nicole Best
2001 NiederlandeNiederlande Cora Vlot Danemark Karin Jørgensen Belgien Christel van Eesbeek
2000 Danemark Lisbeth Kristensen NiederlandeNiederlande Cora Vlot Belgien Christel van Eesbeek
1999 NiederlandeNiederlande Irma Heeren -2- NiederlandeNiederlande Marijke Zeekant NiederlandeNiederlande Cora Vlot
1998 AustralienAustralien Robin Rook NiederlandeNiederlande Cora Vlot NiederlandeNiederlande Bianca van Dijk
1997 NiederlandeNiederlande Katinka Wiltenburg -3- NiederlandeNiederlande Christine de Wit NiederlandeNiederlande Bianca van Dijk
1996 NiederlandeNiederlande Katinka Wiltenburg -2- NiederlandeNiederlande Cora Vlot NiederlandeNiederlande Jitske Cats
1995 NiederlandeNiederlande Katinka Wiltenburg NiederlandeNiederlande Irma Heeren NiederlandeNiederlande Cora Vlot
1994 NiederlandeNiederlande Irma Heeren Sudafrika Pauline Cound NiederlandeNiederlande Marijke Zeekant
1993 AustralienAustralien Bianca van Woesik NiederlandeNiederlande Ada van Zwieten NiederlandeNiederlande Katinka Wiltenburg
1992 NiederlandeNiederlande Thea Sybesma -3- NiederlandeNiederlande Inge Pool AustralienAustralien Bianca van Woesik
1991 NiederlandeNiederlande Thea Sybesma -2- NiederlandeNiederlande Ada van Zwieten NiederlandeNiederlande Katinka Wiltenburg
1990 NiederlandeNiederlande Thea Sybesma NiederlandeNiederlande Henny Verdonk NiederlandeNiederlande Marie Jose Dam
1989 NiederlandeNiederlande Irma Zwartkruis -2- NiederlandeNiederlande Thea Sybesma NiederlandeNiederlande Henny Verdonk
1988 NiederlandeNiederlande Irma Zwartkruis NiederlandeNiederlande Marjan Kiep NiederlandeNiederlande Marion van Boven
1987 NiederlandeNiederlande Ada van Zwieten NiederlandeNiederlande Henny Verdonk NiederlandeNiederlande Marjan Kiep
1986 NiederlandeNiederlande Carla Krauwel-van der Does NiederlandeNiederlande Henny Verdonk NiederlandeNiederlande Marjan Kiep
1985 Neuseeland Erin Baker Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sarah Springman Deutschland Gabriele Hirsemann
1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andis Bow NiederlandeNiederlande Manna Helsloot-Kwak Irland Doina Nugent
1983 NiederlandeNiederlande Conny van Diest

Halbdistanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Halbdistanz wurden hier 2012 und 2013 der „Half-Challenge Almere“ sowie 2010 der „Almere Premium European Cup“ (Olympic Distance) ausgetragen.

Männer Frauen
Datum/Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
14. Sep. 2013 Deutschland Simon Jung OsterreichÖsterreich Philipp Podsiedlik Belgien Ruben Geys
8. Sep. 2012 Belgien Bart Colpaert Belgien Pieter Helin NiederlandeNiederlande Cesar Beilo
29. Aug. 2010 Deutschland Gregor Buchholz Irland Bryan Keane FrankreichFrankreich Brice Daubord
Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz
2013 NiederlandeNiederlande Monique Burger Deutschland Julia Kuhl Deutschland Carolin Lehrieder
2012 NiederlandeNiederlande Esther de Vries NiederlandeNiederlande Ilona Eversdijk NiederlandeNiederlande Sandra Wassink-Hitzert
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jodie Swallow Tschechien Radka Vodičková Deutschland Anne Haug

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Challenge Long Distance >> 1983 Axel Koenders wins First
  2. Challenge Almere-Amsterdam (Memento vom 7. September 2014 im Internet Archive) (englisch)