Alois Gerig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alois Gerig (2020)
Alois Gerig (2013)

Alois Gerig (* 30. Januar 1956 in Höpfingen) ist ein deutscher Politiker (CDU) und Geschäftsführer. Seit Oktober 2009 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages und wurde im Januar 2015 zum Vorsitzenden des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft gewählt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerig ist verheiratet, hat drei Kinder und ist römisch-katholisch.

Er schloss seine landwirtschaftliche Ausbildung 1977 mit der Meisterprüfung ab. 1985–2009 war er Geschäftsführer im Maschinenring Odenwald-Bauland mit drei gewerblichen Tochterunternehmen. 1988 übernahm er den familieneigenen Betrieb und baute ihn zum Ferienbauernhof aus. Seit 1999 ist er Mitglied des Kreistags des Neckar-Odenwald-Kreises.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbandstätigkeiten

Alois Gerig ist stellvertretender Vorsitzender im Kreisbauernverband und war bis zu seiner Wahl in den Deutschen Bundestag 2009 Vorstandsmitglied im Landesverband der Maschinenringe Baden-Württemberg. Seit April 2011 ist er Vorsitzender des Bundesverbandes der Obst- und Kleinbrenner.[1]

Abgeordneter

2009 erlangte Gerig bei der Bundestagswahl das Direktmandat im Wahlkreis Odenwald – Tauber und wurde Mitglied des Deutschen Bundestages. Er erzielte dabei das beste Wahlergebnis in Baden-Württemberg.[2]

Er ist ordentliches Mitglied im Bundestagsausschuss Ernährung und Landwirtschaft und dessen Vorsitzender[3]. Daneben ist Gerig stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie.

In der 17. Wahlperiode war er forst- und weinbaupolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Am 15. März 2011 wählte man Gerig mit 98 Prozent der Stimmen zum Stellvertretenden Vorsitzenden (Obmann) der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.[4] Seit 2011 ist Gerig ebenfalls Vorsitzender des Landesfachausschusses Ländlicher Raum, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der CDU Baden-Württemberg.

Am 22. September 2013 wurde Gerig mit 59,12 Prozent direkt wiedergewählt, als Obmann im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft bestätigt und Berichterstatter für Wald- und Forstwirtschaft sowie für Erneuerbare Energien. Im Januar 2015 wählte die CDU/ CSU-Bundestagsfraktion Gerig mit 98, 3 Prozent der abgegebenen Stimmen zum neuen Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Ernährung und Landwirtschaft. Auf Bundesebene ist er seit 2015 Mitglied im Bundesfachausschuss Landwirtschaft und Ländlicher Raum der CDU Deutschlands.

Im Juli 2020 kündigte er an, bei der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag nicht erneut kandidieren zu wollen.[5]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorsitzender des Landfachausschusses "Ländlicher Raum" der CDU Baden-Württemberg
  • Mitglied im Bundesfachausschuss "Landwirtschaft und Ländlicher Raum" der CDU Deutschland
  • Vorsitzender des Bundesverbandes der Deutschen Klein- und Obstbrenner e.V.
  • Vorsitzender der Ländlichen Heimvolkshochschule e.V.
  • Vorstandsmitglied des fachlichen Beirats der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
  • Mitglied bei der Europa-Union Deutschland[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alois Gerig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesverband der Deutschen Klein- und Obstbrenner e.V.: Alois Gerig (MdB) neuer Vorsitzender. ulmer.de. Abgerufen am 22. Juli 2011.
  2. main-netz.de: Alois Gerig holt bestes CDU-Ergebnis landesweit, Zugriff am 16. April 2011.
  3. bundestag.de: Mitglieder des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft. Abgerufen am 23. Juni 2020.
  4. Pressemitteilung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Abgerufen am 23. März 2011.
  5. Gerig verabschiedet sich aus Bundespolitik
  6. Alois Gerig. In: Webseite der Europa-Union Deutschland. Abgerufen am 19. August 2020.