Alpenglöckchenähnliches Winterblatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alpenglöckchenähnliches Winterblatt
Koiwa.JPG

Alpenglöckchenähnliches Winterblatt (Shortia soldanelloides)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Diapensiaceae
Gattung: Shortia
Art: Alpenglöckchenähnliches Winterblatt
Wissenschaftlicher Name
Shortia soldanelloides
(Siebolid & Zucc.) Makino

Das Alpenglöckchenähnliche Winterblatt oder Gefranste Winterblatt (Shortia soldanelloides) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Shortia in der Familie der Diapensiaceae.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Alpenglöckchenähnliche Winterblatt ist eine immergrüne, ausdauernde, krautige Pflanze. Die Blattspreite ist 0,6 bis 12 Zentimeter lang und breit, ei- oder kreisförmig und am Grund oft herzförmig. Der Blütenstand ist endständig und 2- bis 12-blütig. Die Kronzipfel sind zerschlitzt und rosa oder weiß gefärbt. Die sterilen Staubblätter sind linealisch.

Die Blütezeit reicht von März bis April.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Alpenglöckchenähnliche Winterblatt kommt in Japan in Süd-Hokkaido, Honshu, Shikoku und Kyushu an trockenen, steinigen Orten in Höhenlagen von 200 bis 2000 Meter vor.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Alpenglöckchenähnliche Winterblatt wird selten als Zierpflanze für Alpinhäuser genutzt. Die Art ist seit spätestens 1982 in Kultur.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alpenglöckchenähnliches Winterblatt (Shortia soldanelloides) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien