AlphaBay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AlphaBay
Logo
http://pwoah7foa6au2pul.onion[1]
Beschreibung Darknet-Markt
Erschienen Dezember 2013
Status Offline

AlphaBay war ein im Tor-Netzwerk als Hidden Service betriebener Darknet-Markt, der im Dezember 2013 online ging[2] und auf dem vor allem Betrugs- und digitale Güter, aber auch illegale Drogen, verschreibungspflichtige Medikamente und Waffen gehandelt wurden.[3] Als Zahlungsmittel wurden die anonymen Kryptowährungen Bitcoin und Monero akzeptiert. Der Betrieb wurde im Juli 2017 durch die Justiz beendet.

Nachdem Agora im August 2015 vom Netz gegangen war, war AlphaBay nach Anzahl der Produktlistings der größte Darknet-Markt.[4][5] Seit April 2016 ließ sich die Plattform zudem als Coin-Mixer (Dienst zum Anonymisieren von Kryptowährungs-Transaktionen, vergleichbar Grams Helix und Bitcoin Fog) nutzen.[6]

Ende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Operation Bayonet (Darknet)

Am 4. Juli 2017 wurde die Plattform im Zuge der Operation Bayonet neben Hansa und einigen weiteren Darknet-Märkten abgeschaltet.[7] Die thailändische Polizei nahm am gleichen Tag auf Bitten der USA einen 26-jährigen kanadischen Bitcoin-Experten fest, der als Gründer von AlphaBay gilt und dessen Auslieferung in die Vereinigten Staaten anstand. Der Mann nahm sich nach Darstellung der thailändischen Behörden wenig später in seiner Zelle das Leben.[7] Die Behörden beschlagnahmten sein Vermögen, rund 18 Millionen US-Dollar in Finanzwerten, Grundstücke in Thailand, auf Zypern und Antigua, sowie 10 Luxuswagen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]