Alphaville/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alphaville – Diskografie

Alphaville (2005)
Veröffentlichungen
Studioalben 7
Livealben 1
Kompilationen 6
Remixalben 2
Singles 23
Videoalben 3
Musikvideos 27
Tributealben 1
Boxsets 2

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der deutschen Synthie-Pop-Band Alphaville. Den Quellenangaben zufolge verkauften sie in ihrer Karriere bisher mehr als 2,6 Millionen Tonträger, wovon sie bislang alleine in ihrer Heimat Deutschland über 1,5 Millionen Tonträger verkauften. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Alphaville ist das Debütalbum Forever Young mit rund 1,5 Millionen verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1984 Forever Young
WEA Records
3
DreifachgoldDreifachgold

(36 Wo.)
16
(5 Wo.)
4
GoldGold

(21 Wo.)
300! 180
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 1984
Verkäufe: + 1.500.000[1]
2019 in DE nochmals als Super Deluxe LP auf Platz 8.
1986 Afternoons in Utopia
WEA Records
13
(13 Wo.)
300! 12
(7 Wo.)
300! 174
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 1986
1989 The Breathtaking Blue
WEA Records
49
(4 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 4. April 1989
1994 Prostitute
WEA Records
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 26. August 1994
1997 Salvation
WEA Records
74
(2 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 1. September 1997
2010 Catching Rays on Giant
We Love Music
9
(12 Wo.)
64
(1 Wo.)
59
(2 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 19. November 2010
Verkäufe: + 10.000
2017 Strange Attractor
Polydor
39
(2 Wo.)
300! 94
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 7. April 2017

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2000 Stark Naked and Absolutely Live
Navigator Music
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2000

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1988 Alphaville
Amiga
Erstveröffentlichung: Januar 1988
Auch als The Best Of bekannt.
The Singles Collection
Atlantic Records
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1988
1992 First Harvest 1984–92
WEA Records
Erstveröffentlichung: 11. März 1992
Verkäufe: + 50.000
2002 Forever Young / First Harvest 1984–92
WEA Records
Erstveröffentlichung: 2002
2003 Forever Young & Other Hits
Flashback Records
Erstveröffentlichung: 5. September 2003
18 Legendary Hits
Atlantic Records
Erstveröffentlichung: 2003

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 Forever Pop
WSM
59
(3 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2001
2014 So80s presents Alphaville
Soundcolours
26
(1 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 2014

Tributealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2000 We Heard the Call – A Tribute to Alphaville
Earthbound Music
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen als Leadmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1984 Big in Japan
Forever Young
1
GoldGold

(23 Wo.)
4
(3 Mt.)
1
(18 Wo.)
8
(14 Wo.)
66
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Januar 1984
Verkäufe: + 571.000[2]
Sounds Like a Melody
Forever Young
3
GoldGold

(20 Wo.)
3
(3 Mt.)
4
(14 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 14. Mai 1984
Verkäufe: + 250.000
Forever Young
Forever Young
4
GoldGold

(21 Wo.)
300! 3
(15 Wo.)
98
(2 Wo.)
65
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. September 1984
Verkäufe: + 275.000
1985 Jet Set
Forever Young
11
(12 Wo.)
300! 13
(8 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 28. Februar 1985
1986 Dance with Me
Afternoons in Utopia
11
(14 Wo.)
25
(½ Mt.)
9
(10 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 27. März 1986
Universal Daddy
Afternoons in Utopia
36
(6 Wo.)
300! 26
(3 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 27. Juni 1986
Jerusalem
Afternoons in Utopia
57
(5 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 1986
1989 Romeos
The Breathtaking Blue
45
(7 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 10. März 1989
1994 Fools
Prostitute
70
(8 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 8. Juli 1994
2010 I Die for You Today
Catching Rays on Giant
15
(14 Wo.)
64
(1 Wo.)
300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2010
2011 Song for No One
Catching Rays on Giant
50
(3 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 4. März 2011

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1985 Nackt im Wind
Single-Track
3
(10 Wo.)
18
(2½ Mt.)
21
(3 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 21. Januar 1985
mit Band für Afrika

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1986 Sensations
Afternoons in Utopia
Erstveröffentlichung: Dezember 1986
1987 Red Rose
Afternoons in Utopia
Erstveröffentlichung: 16. April 1987
1989 Summer Rain
The Breathtaking Blue
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1989
1990 Mysteries of Love
The Breathtaking Blue
Erstveröffentlichung: 12. Januar 1990
1994 The Impossible Dream
Prostitute
Erstveröffentlichung: 18. November 1994
1997 Wishful Thinking
Salvation
Erstveröffentlichung: 13. Juni 1997
1999 Flame
Salvation
Erstveröffentlichung: 24. Januar 1999
Soul Messiah
Salvation
Erstveröffentlichung: Oktober 1999
2003 Elegy
Single-Track
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2003
Verkäufe: 700 (limitiert); Beilage zu CrazyShow.
2017 Heartbreak City
Strange Attractor
Erstveröffentlichung: 10. März 2017
2018 Love Will Find a Way
Sing meinen Song – Das Weihnachtskonzert Vol. 5
Erstveröffentlichung: 23. November 2018

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1989 The Breathtaking Blue Songlines
Warner Music Vision
Erstveröffentlichung: September 1989
Verkäufe werden dem Studioalbum hinzuaddiert.
1993 MoonOffice
MoonOffice
Erstveröffentlichung: 1993
2001 Little America –
Alphaville Live 1999 in Salt Lake City, Utah, USA
Eigenvertrieb / Harper & Co. / Savage Pictures
Erstveröffentlichung: 28. September 2001
Verkäufe: 2.500 (limitiert)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1984 Big in Japan Dieter Meier[3]
Sounds Like a Melody
Forever Young Brian Ward[4]
1985 Jet Set Karl-Heinz Danguillier[5]
1986 Dance with Me Karl-Heinz Danguillier, Marian Gold[6][7]
Universal Daddy
Jerusalem
1987 Red Rose Gulyas Buda[8]
1989 Romeos Ian Pringle[9]
Summer Rain Susanne Bier[10]
1990 Mysteries of Love Alex Proyas[11]
For a Million Alexander Kaidanovsky[12]
Middle of the Riddle Christoph Lauenstein, Wolfgang Lauenstein[13]
Heaven or Hell Slobodan Pesic[14]
Ariana Olaf Bessenbacher, Ricky Echolette[15]
She Fades Away Mao Kawaguchi[16]
Mysteries of Love Alex Proyas[17]
Patricia’s Park Godfrey Reggio[18]
Anyway
1992 Big in Japan 1992 A.D.
1994 Fools Scott Kennedy[19]
Keep on Dancing
1999 Soul Messiah Nicholas Buchholz[20]
2001 Forever Young 2001 Cartoon Saloon[21]
2010 I Die for You Today Sandra Marschner[22]
2011 Song for No One Frank Sennholz[23]
2017 Heartbreak City Bettina Ehrhardt, Marian Gold[24]

Sonderveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2010 Catching Rays on Giant (Limited Edition)
We Love Music
Erstveröffentlichung: 19. November 2010
CD + DVD; Verkäufe werden dem Studioalbum hinzuaddiert.

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastbeiträge
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1985 Nackt im Wind
Single-Track
Erstveröffentlichung: 21. Januar 1985
als Teil von Band für Afrika
1991 Love Is the Answer
Love Is the Answer
Erstveröffentlichung: 1991
als Teil von Love Is the Answer
2008 Forever Young ’08
Kill for This Meets House Couture
Erstveröffentlichung: 2008
Stefano Prada feat. Alphaville
2014 Forever Young – Být Stále Mlád (Live)
Hity Prvního Desetiletí 21. Století
Erstveröffentlichung: 2014
Karel Gott feat. Alphaville
Samplerbeiträge
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2017 Forever Young
Meylensteine Vol. 2
Erstveröffentlichung: 28. April 2017
mit Gregor Meyle
Sounds Like a Melody
Meylensteine Vol. 2
Erstveröffentlichung: 28. April 2017
mit Gregor Meyle

Promoveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Promo-Alben
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1993 History
Eigenvertrieb
Erstveröffentlichung: Januar 1993
Nur an Fanclub-Mitglieder vertrieben.
1999 Visions of Dreamscapes
Aphex Music
Erstveröffentlichung: September 1999
Nur in Brasilien veröffentlicht.
2002 The Best Of
Парк-Рекордз
Erstveröffentlichung: 2002
Nur in Russland veröffentlicht.
2003 CrazyShow (Excerpts)
Eigenvertrieb
Erstveröffentlichung: März 2003
Beinhaltet eine Auswahl von CrazyShow.
Promo-Singles
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1992 Big in Japan 1992 A.D.
First Harvest 1984–92
Erstveröffentlichung: 7. Februar 1992
1996 Forever Young – The Remix
Forever Young
Erstveröffentlichung: September 1996
2001 Dance with Me (Paul van Dyk Remix)
Forever Pop
Erstveröffentlichung: 20. August 2001
Forever Young 2001
Forever Pop
Erstveröffentlichung: 27. August 2001
2002 Moongirl
CrazyShow
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2002
Am 3. Mai 2002 auf der Miracle Healing Tour 2002 vertrieben.

Boxsets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1999 Dreamscapes
Navigator Music
Erstveröffentlichung: Januar 1999
Inhalt: 8 CDs
2003 CrazyShow
Eigenvertrieb
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2003
Inhalt: 4 CDs

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartauswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Nummer-eins-Alben
Top-10-Alben 2 1
Alben in den Charts 8 2 4 2
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Nummer-eins-Singles 1 1
Top-10-Singles 4 2 4 1
Singles in den Charts 12 5 7 2 2

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1985: für das Album Forever Young
  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single Forever Young
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 1984–86: für das Album Forever Young[25]
  • PolenPolen Polen
    • 2011: für das Album Catching Rays on Giant
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2000: für das Album First Harvest 1984–92
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 1984–86: für das Album Forever Young[25]
  • SudafrikaSüdafrika Südafrika
    • 1984–86: für das Album Forever Young[25]

Platin-Schallplatte

  • SchwedenSchweden Schweden
    • 1984–86: für das Album Forever Young[25]

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 4 1 1.500.000 musikindustrie.de
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 1 0! P 100.000 infodisc.fr
ItalienItalien Italien (FIMI) 1 0! P 25.000 fimi.it
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 1 0! P 20.000 Siehe Einzelnachweise
PolenPolen Polen (ZPAV) 1 0! P 10.000 bestsellery.zpav.pl
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 1 1 140.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 1 0! P 25.000 Siehe Einzelnachweise
SudafrikaSüdafrika Südafrika (RISA) 1 0! P 25.000 Siehe Einzelnachweise
Insgesamt 11 2

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Synthie-Pop-Alben der 80er. laut.de, abgerufen am 22. April 2018.
  2. Verkäufe von Big in Japan in Frankreich (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive)
  3. Regisseur von Big in Japan
  4. Regisseur von Forever Young
  5. Regisseur von Jet Set
  6. Regisseur von Dance with Me
  7. Regisseur von Dance with Me
  8. Regisseur von Red Rose
  9. Regisseur von Romeos
  10. Regisseur von Summer Rain
  11. Regisseur von Mysteries of Love
  12. Regisseur von For a Million
  13. Regisseur von Middle of the Riddle
  14. Regisseur von Heaven or Hell
  15. Regisseur von Ariana
  16. Regisseur von She Fades Away
  17. Regisseur von Mysteries of Love
  18. Regisseur von Patricia’s Park
  19. Regisseur von Fools
  20. Produktionsdaten von Soul Messiah im Abspann der Live-DVD Little America
  21. Regisseur von Forever Young 2001
  22. Regisseur von I Die for You Today
  23. Regisseur von Song for No One
  24. Regisseur von Heartbreak City
  25. a b c d Auszeichnungen nach dem Musikbuch Afternoons in Utopia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts:

Diskografie: