Alpheon (Auto)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alpheon
ALPHEON Ext.jpg
Alpheon
Produktionszeitraum: 2010–2015
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,4–3,0 Liter
(136–193 kW)
Länge: 4995–5003 mm
Breite: 1858–1860 mm
Höhe: 1503–1510 mm
Radstand: 2833–2837 mm
Leergewicht: 1695–1840 kg
Vorgängermodell Daewoo Veritas
Heck
Interieur

Der Alpheon ist eine viertürige Stufenhecklimousine der oberen Mittelklasse und das derzeit (Stand 2018) einzige Modell der Marke Alpheon. Er wurde auf der Busan Motor Show im April 2010 vorgestellt[1] und war ab dem 7. September 2010 in Südkorea offiziell erhältlich. Hergestellt wurde das Modell von GM Korea (ehemals GM Daewoo) im Werk Bupyeong-gu[1] bis zu Einstellung der Produktion im August 2015.[2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Alpheon ist das weitgehend baugleiche Schwestermodell des Buick LaCrosse und baut wie dieser auf der verlängerten Version der GM-Epsilon-II-Plattform mit Frontantrieb auf. Das Fahrzeug verfügt in allen Ausstattungsvarianten über ein 6-Stufen-Automatikgetriebe. Auch die Motoren entsprachen ursprünglich denen des Buick LaCrosse, wobei weder dessen 3,6-Liter-Sechszylinder (LLT) als Topmotorisierung noch der optionale Allradantrieb für den Alpheon erhältlich waren. Ab 2011 wurde andererseits der 3,0-Liter-Sechszylinder im Buick Lacrosse nicht mehr angeboten.

Der Alpheon wurde in Südkorea explizit mit dem Hinweis auf deutsches Design und Technik beworben. Die Epsilon-II-Plattform, auf der unter anderem der Opel Insignia aufbaut, wurde in Rüsselsheim maßgeblich mitentwickelt.

Beim koreanischen KNCAP-Crashtest erreichte der Alpheon die Maximalwertung von 5 Sternen.[3]

Alpheon eAssist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab November 2011 war der Alpheon auch als 2,4-Liter-Mild-Hybrid erhältlich. Das als eAssist bezeichnete System besteht aus einem 17,6 kW starken Elektromotor und einer Lithium-Ionen-Batterie. Damit soll das Fahrzeug bis zu 25 % weniger verbrauchen; die CO2-Emissionen sollen bis zu 22 % unter denen des konventionellen Vierzylinders liegen.[3]

2,4 L SIDI 3,0 L SIDI
Bauzeitraum seit 08/2010 seit 09/2010
Motorart Ottomotor
Motorbauart R4 V6
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung
Motorkennzeichnung LAF / LUK(1) LF1
Hubraum 2384 cm³ 2997 cm³
max. Leistung 136 kW (185 PS)/
6700/min
193 kW (263 PS)/
6900/min
max. Drehmoment 235 Nm/
4900/min
290 Nm/
5600/min
Getriebe 6-Stufen-Automatikgetriebe
(1) eAssist-Variante

Ausstattungsvarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2,4 L SIDI:

  • CL240: Deluxe und Premium
  • EL240: Deluxe und Premium

3,0 L SIDI:

  • CL300: Deluxe und Premium
  • EL300: Supreme und Special

Marktposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Preise begannen bei 35.360.000  (umgerechnet ca. 24.000 €) für den EL240. Hauptkonkurrenten des Alpheon auf dem südkoreanischen Markt waren Kia K7 beziehungsweise Hyundai Grandeur.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alpheon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b GM-Presseerklärung, via egmcartech.com
  2. Song-Yi Kim: GM Korea stopped producing Alpheon, actually discontinued in Dailycar~. In: dailycar.co.kr. 18. August 2015, abgerufen am 15. Juli 2018 (englisch).
  3. a b GM Korea Introduces Alpheon eAssist auf media.gm.com