Alphonse Aréola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alphonse Aréola
2019-07-17 SG Dynamo Dresden vs. Paris Saint-Germain by Sandro Halank–011.jpg
Alphonse Aréola (2019)
Personalia
Name Alphonse Francis Aréola
Geburtstag 27. Februar 1993
Geburtsort ParisFrankreich
Größe 195 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
2002–2006 ES des Petits Anges 7éme
2006–2008 Paris Saint-Germain
2008–2009 INF Clairefontaine
2009–2012 Paris Saint-Germain
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2013 Paris Saint-Germain B 57 (0)
2013 Paris Saint-Germain 2 (0)
2013–2014 → RC Lens (Leihe) 35 (0)
2014–2015 → SC Bastia (Leihe) 35 (0)
2015–2016 → FC Villarreal (Leihe) 32 (0)
2016–2019 Paris Saint-Germain 73 (0)
2019– → Real Madrid (Leihe) 2 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2009 Frankreich U16 14 (0)
2009–2010 Frankreich U17 10 (0)
2010–2011 Frankreich U18 4 (0)
2011–2012 Frankreich U19 8 (0)
2012–2013 Frankreich U20 16 (0)
2013–2014 Frankreich U21 9 (0)
2018– Frankreich 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 19. November 2019

2 Stand: 20. Dezember 2018

Alphonse Francis[1] Aréola (* 27. Februar 1993 in Paris) ist ein französischer Fußballtorwart mit philippinischen Vorfahren.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alphonse Aréola im Trikot von Paris Saint-Germain (2019)

Aréola durchlief von 2008 bis 2009 das Leistungszentrum des französischen Fußballverbandes, das INF Clairefontaine. Im Jahr 2009 wechselte er zu Paris Saint-Germain.

In der Saison 2010/11 stand er erstmals im Profikader. Sein Debüt in der Ligue 1 gab er am 37. Spieltag der Saison 2012/13. Beim 3:1-Heimsieg gegen Stade Brest wurde er in der 47. Minute für Salvatore Sirigu eingewechselt. Paris gewann den Meistertitel in dieser Saison, somit ist Aréola auch Französischer Meister. In der darauffolgenden Spielzeit 2013/14 wurde er in die Ligue 2 zum RC Lens ausgeliehen. Dort wurde er Stammtorhüter und absolvierte 35 Ligaspiele. Am Ende belegte er mit RC Lens den zweiten Platz und stieg in die Ligue 1 auf.

Zur Saison 2014/15 wurde er an den Erstligisten SC Bastia ausgeliehen. Auch dort etablierte sich Aréola als Stammtorwart und absolvierte 35 Ligaspiele.

Zur Spielzeit 2015/16 wechselte Aréola für eine Saison in die spanische Primera División zum FC Villarreal. Er absolvierte 32 Ligaspiele. In der Europa League erhielt Mariano Barbosa in der Gruppenphase den Vorzug. In der K.-o.-Phase spielte Aréola beide Spiele des Sechzehntelfinals und absolvierte im Achtelfinale, Viertelfinale und Halbfinale, in dem man gegen den FC Liverpool ausschied, im Tausch mit Sergio Asenjo jeweils ein Spiel.

Zur Saison 2016/17 kehrte Aréola nach Paris zurück. Unter dem Cheftrainer Unai Emery wechselte er sich mit Kevin Trapp im Tor ab. Während Aréola 15 Ligaspiele (14-mal von Beginn) absolvierte, stand Trapp 24-mal (alle in der Startelf) im PSG-Tor. In der Champions League kam Aréola in allen Gruppenspielen zum Einsatz, in den beiden Achtelfinalspielen gegen den FC Barcelona erhielt allerdings Trapp den Vorzug. Während PSG in der Liga hinter der AS Monaco den 2. Platz belegte, gewann der Verein den Pokal sowie den Ligapokal. Zur Ligue 1 2017/18 wurde Aréola endgültig zum Stammtorhüter erklärt. Er absolvierte 34 Liga- und 8 Champions-League-Spiele. Aréola wurde zum zweiten Mal in seiner Karriere französischer Meister und gewann zudem den französischen Pokal, Ligapokal und Supercup. Zur Saison 2018/19 wurde Thomas Tuchel neuer Cheftrainer. Während Trapp zu Eintracht Frankfurt zurückkehrte, wurde Gianluigi Buffon neu verpflichtet, mit dem sich Aréola wieder abwechselte. Aréola absolvierte 21 Liga- und 3 Champions-League-Spiele. Buffon hingegen 17 Liga- und 5 Champions-League-Spiele. PSG wurde erneut Meister und Supercupsieger. Nach der Saison verließ Buffon den Verein wieder, woraufhin Aréola als Stammtorhüter in die ersten Spiele der Saison 2019/20 ging.

Nachdem Aréola die ersten 3 Ligaspiele der neuen Saison absolviert hatte, wechselte er Anfang September 2019 bis zum Ende der Saison 2019/20 auf Leihbasis zu Real Madrid.[2] Im Gegenzug wechselte Keylor Navas zu PSG.[3] Unter dem Cheftrainer Zinédine Zidane ist Aréola der Ersatz von Thibaut Courtois.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aréola durchlief sämtliche U-Mannschaften der Fédération Française de Football. Mit der U19 erreichte er bei der U19-Europameisterschaft 2012 in Estland das Halbfinale. Im Jahr darauf konnte er in der Türkei bei der U20-Weltmeisterschaft 2013 den Titel feiern. Hier setzte sich das Team von Aréola gegen die U20 von Uruguay mit 4:1 nach Elfmeterschießen durch. 2018 wurde er als Teil des französischen Kaders Weltmeister. Sein erstes A-Länderspiel bestritt er am 6. September 2018 gegen Deutschland in der Nations League.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alphonse Aréola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Décret du 31 décembre 2018 portant promotion et nomination, legifrance.gouv.fr, abgerufen am 13. Februar 2019 (französisch)
  2. Areola joins Real Madrid on loan, psg.fr, 2. September 2019, abgerufen am 3. September 2019.
  3. Navas signs 4-year deal with Paris Saint-Germain , psg.fr, 2. September 2019, abgerufen am 3. September 2019.