Alpinia purpurata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alpinia purpurata
Starr 070302-4928 Alpinia purpurata.jpg

Alpinia purpurata

Systematik
Commeliniden
Ordnung: Ingwerartige (Zingiberales)
Familie: Ingwergewächse (Zingiberaceae)
Unterfamilie: Alpinioideae
Gattung: Alpinia
Art: Alpinia purpurata
Wissenschaftlicher Name
Alpinia purpurata
(Vieill.) K.Schum.

Alpinia purpurata ist eine Pflanzenart aus der Gattung Alpinia in der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Sie wird in tropischen Parks und Gärten als Zierpflanze und als Schnittblume verwendet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blütenstand
Zygomorphe Blüte

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alpinia purpurata wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 2 bis 3 Metern.

Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind kurz gestielt. Die glänzend grüne, einfache Blattspreite ist bei einer Länge von meist 30 bis 70, selten bis zu 80 Zentimetern und einer Breite von 10 bis 22 Zentimetern[1] lanzettlich.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die endständigen, bis zu 30 Zentimeter langen Blütenstände tragen meist rote (gelegentlich rosafarbene oder weiß bei kultivierten Formen), bei einer Länge von bis zu 3 Zentimetern eiförmige oder breit-eiförmige Hochblätter. In den Achseln der Hochblätter befinden sich je ein bis zwei, selten bis fünf Blüten über rötlichen Deckblättern.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und dreizählig mit doppelter Blütenhülle. Die rötliche Kelchröhre ist meist 1,7 bis 2, selten bis zu 2,7 Zentimeter lang und kahl. Die Krone ist weiß. Das weiße Labellum besitzt zwei seitliche Lappen und einen zentralen Bereich der dreilappig ist oder fast ganzrandig und etwa so lang wie die Kronlappen. Die Staubblätter sind 6 bis 7 Millimeter lang. Der Fruchtknoten ist 3 bis 4 Millimeter lang und kahl.[1]

Alpinia purpurata bildet bei einem Durchmesser von 2 bis 3 Zentimetern fast kugelförmige Kapselfrüchte mit kantigen Samen, die einen Durchmesser von 3 Millimetern aufweisen.[1]

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vermehrung geschieht über die Rhizome oder die Ausbreitung von Samen.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alpinia purpurata stammt ursprünglich aus Papua-Neuguinea, Neukaledonien, den Salomonen und Vanuatu.[2] Alpinia purpurata ist in vielen tropischen Regionen, wie zum Beispiel auf Hawaii und Puerto Rico ein Neophyt.[3][1][4]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alpinia purpurata wird als Zierpflanze verwendet. Die Blütenstände werden als Schnittblumen gehandelt, Hawaii exportierte im Jahr 2005 Alpinia purpurata im Wert von 680.000 $.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Institute of Pacific Islands Forestry - Pacific Island Ecosystems at Risk (PIER): Alpinia purpurata (englisch, abgerufen am 10. Juli 2010)
  2. Alpinia purpurata im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 10. Juli 2010.
  3. USDA - U.S. Department of Agriculture: PLANTS Database Profile Datenblatt Alpinia purpurata (englisch, abgerufen am 10. Juli 2010)
  4. Rafaël Govaerts (Hrsg.): Alpinia purpurata. In: World Checklist of Selected Plant Families (WCSP) – The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Abgerufen am 28. Januar 2019.
  5. Kent D. Kobayashi, Janette McEwen, Andrew J. Kaufman: Ornamental Ginger, Red and Pink. In: Ornamentals and Flowers. 2007. PDF.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  •  Commons: Alpinia purpurata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • weitere Fotos
  • C.P. Victório, R.M. Kuster, C.L.S. Lage: Detection of flavonoids in Alpinia purpurata (Vieill.) K. Schum. leaves using highperformance liquid chromatography. In: Revista Brasileira de Plantas Medicinais., Vol. 11, Nr. 2, 2009 (Online, englisch, abgerufen am 9. August 2012)