Alstom Coradia Stream

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alstom Coradia Stream
Coradia Stream von NS
Coradia Stream von NS
Anzahl: NS: 99
Trenitalia: 216
CFL: 34
LNVG: 34
DSB: 100
FNM: 51
Hersteller: Alstom
Baujahr(e): Ab 2016
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h – 200 km/h
Stromübertragung: Oberleitung

Der Coradia Stream ist ein vom französischen Eisenbahnhersteller Alstom für den Regionalverkehr konstruierter und hergestellter Niederflurtriebzug. Sowohl die niederländische Eisenbahngesellschaft Nederlandse Spoorwegen (NS) als auch die italienische Eisenbahngesellschaft Trenitalia und die FNM haben Züge der Baureihe bestellt. Die erste Auslieferung an Trenitalia erfolgte 2019. NS soll 2021 die ersten Züge erhalten.[1][2][3][4] Des Weiteren bestellten die luxemburgische CFL und die niedersächsische LNVG eine Doppelstockvariante namens Stream HC,[5][6] die dänische DSB bestellte einstöckige Züge mit neu gestalteter Front.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Coradia Stream handelt es sich um einen für den europäischen Markt entwickelten elektrischen Niederflurtriebzug für den Regional- und Intercity-Verkehr.

Die einstöckige Variante mit Jakobs-Drehgestellen unterscheidet sich von den Vorgängermodellen des Typs Coradia Polyvalent unter anderem durch längere Wagenkästen und eine andere Frontgestaltung.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nederlandse Spoorwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Intercity Nieuwe Generatie
NS-Baureihe ICNG-V
NS-Baureihe ICNG-V
Nummerierung: ICNG–V (5-Teiler): 3101–3149
ICNG–VIII (8-Teiler): 3201–3230
ICNG–VIII (B) (8-Teiler): 3301–3320
Anzahl: 79+20
Hersteller: Alstom
Baujahr(e): Von 2018 an
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: ICNG–V: 110 m
ICNG–VIII: 165 m
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Stromsystem: 1500 V =
25 kV 50 Hz ~
3000 V = (Zusätzlich für Einheiten 3301–3320)
Stromübertragung: Oberleitung
Zugbeeinflussung: ERTMS, ATB-EG, TBL 1+
Sitzplätze: ICNG-V: 256
ICNG-VIII: 417
Fußbodenhöhe: 810 mm
Klassen: 1./2.
Besonderheiten: 20 Züge (Einheiten 3301–3320) angepasst für das belgische Schienennetz
(B) steht für Belgien-Kompatibilität

Die Nederlandse Spoorwegen bestellte im Juli 2016 79 Züge der Baureihe Coradia Stream. Die sogenannten „Intercity Nieuwe Generatie“-Züge sollen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h auf der Strecke Amsterdam–Rotterdam–Breda und im Korridor Den Haag–Eindhoven fahren. Eine Aufnahme des kommerziellen Betriebes ist für 2021 geplant. Die Züge können mit 25 kV AC (Hochgeschwindigkeitsstrecken) und 1,5 kV DC (konventionelles Netz) fahren und sind mit den Zugsicherungssystemen ATB und ETCS ausgerüstet.[7] Im August 2019 wurde zudem die Bestellung von 18 weiteren Triebwagen im Wert von 200 Millionen Euro bekannt. Diese Mehrsystemfahrzeuge, die als ICNGB (B für Belgien) bezeichnet werden, sind sowohl für das niederländische (1,5 kV DC/25 kV AC) als auch das belgische Stromnetz (3 kV DC/25 kV AC) ausgerüstet.[8] Sie sollen ab 2025 auf der Intercity Direct-Linie nach Brüssel verkehren und werden die Fahrzeugflotte aus zwei Zügen ergänzen, die bereits im Jahr 2017 zu Testzwecken bestellt worden waren und ab 2021 eingesetzt werden sollen. Die achtteiligen Züge sind 165 Meter lang und können gekoppelt werden, sodass sie eine höhere Kapazität als die derzeit eingesetzte Kombination aus einer Bombardier-Traxx-Lokomotive und sieben Personenwagen erreichen können. Die ICNGB erfüllen auch die belgischen Sicherheitsvoraussetzungen und verfügen über einen größeren Gepäckraum sowie eine zusätzliche Toilette.[9] Am 23. Mai 2020 erreichte der erste ICNG, jener mit der Baureihennummer 3108, ein fünfteiliger ICNG also, die Niederlande.[10] Seit dem 5. Juni 2020 werden mit dem Triebzug 3103, der am Tag zuvor in das Betriebswerk Onnen überführt wurde, in den Niederlanden Probefahrten durchgeführt.[11]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der fünfteilige ICNG besitzt eine rollstuhlgerechte Standard-Toilette, jener mit acht Teilen davon zwei. Beide sind mit dem Bordinformationssystem OBIS ausgestattet und je drei Zonen eingeteilt: Einer Ruhezone, einer Arbeitszone, sowie einer Gesprächszone. Beide Klassen, erste und zweite Klasse, enthalten kostenloses Wi-Fi und sowohl Stromsteckdosen als auch USB-Buchsen.[12]

Geplanter Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Liniennummer Laufweg
Ab 2021 900 Breda — Rotterdam Centraal — Schiphol Airport — Amsterdam Centraal
1000 Rotterdam Centraal — Schiphol Airport — Amsterdam Centraal
1100 Eindhoven Centraal — Breda — Rotterdam Centraal — Den Haag Centraal
Ab 2023 900 Breda – Rotterdam Centraal — Schiphol Airport — Amsterdam Zuid — Almere Centrum — Lelystad Centrum — Zwolle — Assen — Groningen / Meppel — Heerenveen — Leeuwarden
Ab 2025[13] 9200 Amsterdam Centraal – Schiphol Airport – Rotterdam Centraal – Breda – Antwerpen-Centraal – Mechelen – Bruxelles-Central/Brussel-Centraal – Bruxelles-Midi/Brussel-Zuid

Trenitalia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trenitalia Pop
Trenitalia-Baureihe Pop
Trenitalia-Baureihe Pop
Nummerierung: ETR 103 (3-Teiler):
ETR 104 (4-Teiler):
Anzahl: 180
Hersteller: Alstom
Baujahr(e): ab 2017
Achsformel: ETR 103: Bo'(2')(2')Bo'[14]
ETR 104: Bo'(2')(2')(2')Bo'[15]
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: ETR 103: 65,7 m
ETR 104: 84,2 m
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Stromsystem: 3000 V =
Stromübertragung: Oberleitung
Sitzplätze: ETR 103: 239
ETR 104: 321

Trenitalia erteilte Alstom im August 2016 einen Rahmenauftrag zur Lieferung von 150 Coradia-Zügen. Der Coradia Stream wird von der italienischen Eisenbahngesellschaft „Pop“ genannt und wird für den dortigen Betrieb in verschiedenen italienischen Regionen konstruiert. Er soll modular aufgebaut und damit einfacher für verschiedene Bedürfnisse anpassbar sein. Diese Lösung wird an verschiedene Konfigurationen und Kapazitätsanforderungen für den Regional- und Nahverkehr angepasst. Die einzelnen Regionen bestellen Kontingente, die über den Rahmenauftrag abgerufen werden. Insgesamt wurden so 180 Triebzüge in dreiteiliger oder vierteiliger Ausführung bestellt.[16]

ETR 104 Pop auf dem Eisenbahnversuchsring Velim

Im Juni 2019 wurden die ersten drei von insgesamt 47 Zügen für den Einsatz in der Region Emilia-Romagna in den Fahrbetrieb aufgenommen.

Im August 2021 gab Alstom bekannt, einen Rahmenvertrag über die Lieferung von weiteren 150 Coradia Stream-Regionalzügen an Trenitalia im Gesamtwert von rund 910 Millionen Euro erhalten zu haben.

Alle Coradia Stream für Trenitalia sind einstöckige, bidirektionale, elektrische 3-kV-Züge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und werden in Savigliano, Sesto San Giovanni und Bologna gefertigt.[17]

Ferrovie Nord Milano[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ferrovie Nord Milano (FNM) erteilte Alstom im November 2019 einen Rahmenauftrag zur Lieferung von maximal 61 Coradia-Zügen. In der ersten Charge werden 31 Regionalzüge im Wert von 194 Mio. Euro für die Region Lombardei geliefert. Die Züge werden ab 2022 schrittweise ausgeliefert.[18]

Alstom gab am 15. April 2021 eine Bestellung von 20 weiteren Regionalzügen für den Einsatz in der Lombardei bekannt. Dies ist die zweite Bestellung innerhalb eines Rahmenvertrags von November 2019. Die Fahrzeuge sollen ab Juni 2023 ausgeliefert werden. Die FNM bezeichnet ihre Triebzüge nach dem Komponisten Gaetano Donizetti als “Donizetti”.[19][20]

Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die staatliche luxemburgische Eisenbahngesellschaft Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL) und Alstom schlossen im Dezember 2018 den Vertrag zur Lieferung von 34 Doppelstockzügen des Typs Coradia Stream HC. Die Züge werden in drei- und sechsteiliger Ausführung ab Dezember 2021 geliefert und haben jeweils einen beziehungsweise zwei einstöckige Zwischenwagen, in welchen technische Komponenten untergebracht werden. Die 80 Meter langen Dreiteiler besitzen eine Sitzplatzkapazität von 334 Plätzen, die 160 Meter langen Sechsteiler eine Sitzplatzkapazität von 692. Die Coradia HC-Triebzüge sollen grenzüberschreitend nach Frankreich und Belgien eingesetzt werden. Die 160 km/h schnellen Züge wurden in Valenciennes in Frankreich entworfen und werden im spanischen Barcelona gefertigt. Alstom-Standorte in Deutschland, Italien, Belgien und Frankreich fungieren als Zulieferer für Komponenten.[5][21]

Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) gab am 25. Februar 2021 bekannt, 34 neue Triebzüge vom Typ Coradia Stream HC für das Expresskreuz Bremen/Niedersachsen bestellt zu haben, die ab 2024 in Betrieb gehen sollen. Die Triebzüge bestehen aus zwei doppelstöckigen Endwagen und zwei einstöckigen Mittelwagen. Sie nutzen das Lichtraumprofil DE3 vollständig aus und bieten so mehr Platz im Oberstock. Zusätzlich zu den Triebzügen wurden 18 weitere Mittelwagen bestellt, mit denen ab 2028 die vierteiligen Einheiten teilweise um zwei Mittelwagen erweitert werden sollen. Alstom wurde außerdem mit der Wartung der Fahrzeuge über 30 Jahre beauftragt. Im Jahr 2024 sollen zunächst 33 Triebzüge in Betrieb gehen. Der 34. Triebzug soll zunächst von Alstom genutzt werden, um eine ETCS-Zulassung zu erreichen.[22][23]

Danske Statsbaner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Danske Statsbaner (DSB) gab am 12. April 2021 bekannt, bei Alstom 100 Züge des Typs Coradia Stream zu bestellen. Die 109 Meter langen Fünfteiler werden über eine Sitzplatzkapazität von 300 Plätzen verfügen, und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h erreichen können. Die Lieferung der ersten Triebwagen ist ab Ende 2024 geplant, die Lieferung soll 2030 abgeschlossen sein.[24] Der Auftrag umfasst auch die Wartung der Züge, dafür sollen zwei Werkstätten in Aarhus und Kopenhagen errichtet werden.[25][26] Die Coradia-Stream-Fahrzeuge werden die bisherigen Fahrzeuge der Baureihen IC3 (DSB MF), IR4 (DSB ER) und IC4 (DSB MG) ersetzen und damit voraussichtlich zukünftig das Rückgrat des dänischen Regional- und Fernverkehrs stellen.[24]

Stadler Rail hat am 12. Mai 2021 Klage gegen die am 12. April 2021 erfolgte Vergabe des Auftrags an Alstom durch DSB eingereicht. In dieser wird darauf hingewiesen, dass das Angebot von Alstom nicht alle Anforderungen der DSB erfüllt habe. Jürgen Müller, Direktor für Strategie und Fahrzeugmaterial (Direktør for Strategi og Togmateriel) bei den DSB, erläuterte, dass der Auftrag aufgrund der Ausschreibung nicht anders vergeben werden konnte, nachdem ein professionelles und transparentes Ausschreibungsverfahren durchgeführt wurde.[27]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betreiber Baureihe Betreiber-Bezeichnung Indienststellung Fahrzeug-

nummern

Anzahl Teile Länge Höchst-

geschwindigkeit

Fußbodenhöhe Stromsysteme
NS 3000 ICNG 2021 3101–3149 49 5 110 m 200 km/h 810 mm 1500 V =, 25 kV 50 Hz ~
3201–3230 30 8 165 m
2025 3301–3320 20 8 165 m 1500 V =, 25 kV 50 Hz ~, 3000 V =
Trenitalia ETR 103 POP 2019 216 3 65,7 m 160 km/h 3000 V =
ETR 104 4 84,2 m
FNM ETR 104 Donizetti 2022 31 4 84,2 m 160 km/h 3000 V =
2023 20
CFL 2021 3 80 160 km/h 1500 V =

3000 V =

25 kV 50 Hz ~

6 160
LNVG 2024 (Umbau auf 6 Teile 2028) 34 4 (später tlw. 6) 15 kV 16,7 Hz ~
DSB 2024 100 5 109,4 m 200 km/h 620 mm[28] 25 kV / 50 Hz ~

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Oktober 2020 kam es bei einer Überführungsfahrt mit Triebwagen für die Nederlandse Spoorwegen im Bahnhof Dreileben-Drackenstedt auf der Bahnstrecke Braunschweig–Magdeburg zu einem Unfall, bei dem der Triebfahrzeugführer leicht verletzt wurde. Der Zug fuhr an mehreren Halt zeigenden Signalen vorbei und entgleiste, nachdem er über eine Schutzweiche geleitet wurde.[29]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alstom Coradia Stream – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alstom stellt zwei wichtigen europäischen Kunden, NS und Trenitalia, den Coradia Stream vor. In: alstom.com. Alstom S.A., 3. Oktober 2017, abgerufen am 2. Juni 2020.
  2. Alstom unveil Coradia Stream, modular EMU designs for NS and Trenitalia. In: railwaygazette.com. Railway Gazette International, 3. Oktober 2017, abgerufen am 2. Juni 2020 (englisch).
  3. Coradia Stream: Alstom stellt neuen elektrischen Niederflur-Triebzug für Regional- und Intercity-Verkehr vor. In: bahnblogstelle.net. Bahnblogstelle, 7. Oktober 2017, abgerufen am 2. Juni 2020.
  4. Alstom S.A. Q1 2019/20 Bestellungen. In: globenewswire.com. GlobeNewswire, 18. Juli 2017, abgerufen am 2. Juni 2020.
  5. a b Alstom to supply new regional trains to CFL in Luxemburg. Abgerufen am 30. März 2021 (englisch).
  6. LNVG-Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH- www.lnvg.de: Land kauft 34 neue Züge für den Regionalverkehr in Niedersachsen. Abgerufen am 26. Februar 2021.
  7. [NL] ICNG Mock-up revealed; Dutch railways present new Intercity for 2021. In: railcolornews.com. Railcolor News, 3. Oktober 2017, abgerufen am 2. Juni 2020 (englisch).
  8. NS bestelt voor 200 miljoen aan snelle treinen. In: parool.nl. Het Parool, 5. August 2019, abgerufen am 2. Juni 2020 (niederländisch).
  9. Sascha Jansen: Niederlande: NS bestellt 18 weitere ICNG-B als Fyra-Ersatz. Arbeitsgruppe Lok-Report, 6. August 2019, abgerufen am 2. Juni 2020.
  10. Der erste ICNG erreicht die Niederlande. In: treinreiziger.nl. Treinreiziger, 23. Mai 2020, abgerufen am 3. Juni 2020.
  11. ICNG, Geschiedenis. In: railwiki.nl. Somda RailWiki, 5. Juni 2020, abgerufen am 30. Juli 2020.
  12. NS en Alstom sluiten contract over levering van 79 snelle Intercity's. In: nieuws.ns.nl. Nederlandse Spoorwegen N.V., 15. Juli 2016, abgerufen am 3. Juni 2020 (niederländisch).
  13. NS: vanaf 2023 snelle trein tussen Breda en Groningen. In: spoorpro.nl. SpoorPro, 22. November 2019, abgerufen am 3. Juni 2020 (niederländisch).
  14. FR ETR 103 Fakten. In: trainspo.com. Trainspo, abgerufen am 3. Juni 2020 (englisch).
  15. FR ETR 104 Fakten. In: trainspo.com. Trainspo, abgerufen am 3. Juni 2020 (englisch).
  16. Richard Latten: Spoorwegen 2019. uitgeverij de alk, S. 584 (niederländisch).
  17. Alstom signs framework agreement worth €910 million to supply up to 150 Coradia Stream regional trains to Trenitalia. Abgerufen am 8. August 2021 (englisch).
  18. [IT] The ‘Donizetti’ – Alstom Coradia Stream for Trenord. In: Railcolor News. 29. November 2019, abgerufen am 15. April 2021 (britisches Englisch).
  19. Alstom will supply 20 Coradia Stream regional trains for the Region of Lombardy in Italy. Abgerufen am 15. April 2021 (englisch).
  20. FNM SpA sottoscrive l’accordo quadro per l’acquisizione di una partecipazione del 49% in FuoriMuro Servizi Portuali e Ferroviari Srl - Press releases - FnmGroup. Abgerufen am 15. April 2021.
  21. Francis Wagner: / Doppeldecker für 12.000 Fahrgäste mehr: CFL kauft für 350 Millionen Euro neue Züge. 20. Dezember 2018, abgerufen am 30. März 2021.
  22. LNVG-Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH- www.lnvg.de: Land kauft 34 neue Züge für den Regionalverkehr in Niedersachsen. Abgerufen am 25. Februar 2021.
  23. Alstom high-capacity trains for Expresskreuz Bremen/Niedersachsen. In: railcolornews. Abgerufen am 26. Februar 2021 (englisch).
  24. a b Alstom skal levere fremtidens tog. Transportministeriet, 12. April 2021, abgerufen am 12. April 2021 (dänisch).
  25. Andreas Dyhrberg Andreassen: El-togsæt fra Alstom skal køre DSB ind i fremtiden. In: fredericiaavisen.dk. 12. April 2021, abgerufen am 12. April 2021 (dänisch).
  26. Coradia Stream – Fremtidens tog. In: dsb.dk. Abgerufen am 12. Mai 2021 (dänisch).
  27. Klage over tildeling af kontrakt. 12. Mai 2021, abgerufen am 12. Mai 2021 (dänisch).
  28. DSB: Tekniske fakta om Coradia Stream. Abgerufen am 12. April 2021 (dänisch).
  29. Zug entgleist – weiter Behinderung auf IC-Strecke zwischen Magdeburg und Hannover. MDR Sachsen-Anhalt, abgerufen am 17. Oktober 2020.